Zahn raus - und nun? (©-st-fotograf-Fotolia.com)

raus – und nun? (©-st-fotograf-Fotolia.com)

Für (fast) jeden kommt einmal die Zeit, da er (oder sie) einen Zahn opfern muß. Sei es ein Weisheitszahn oder ein kaputter Backenzahn oder ein Schneidezahn.Was können Sie tun, damit keine Komplikationen auftreten und die Heilung beschleunigt wird?  Und natürlich ist das Ziehen des Zahnes um so einfacher, mit je weniger Wurzeln der im Kiefer verankert ist. Also ein Schneide ist meist ‚schwupps … draußen‘ – ein Backenzahn bedeutet für den Zahnarzt meist Arbeit.

Und dennoch kann es hier erhebliche Unterschiede geben: ich habe an mir selbst erlebt, wie unterschiedlich lang die Ausheilung sein kann. Mir wurden zwei querliegende Weisheitszähne gezogen. Beim einfacheren von beiden dauerte ca. 6 Wochen bis ich den Kiefer wieder vollständig öffnen könnte. Beim schwierigeren Eingriff und bei derselben Ärztin dauerte es 2 – 3 Tage bis alles wieder ok war! Und als mir einen wurzelbehandelten, sprich ‚abgetöteten‘, Zahn ziehen ließ, dauerte es ca. 3 – 5 Tage bis alles ok war.

Was können Sie tun, damit keine Komplikationen auftreten und die Heilung beschleunigt wird?

Der Behandler

Zunächst würde ich mir einen guten Kieferchirugen suchen, wenn es um das Ziehen von Backenzähnen oder Weisheitszähnen geht. Das ist meine persönliche Meinung. Meine Idee dahinter ist: „ein Kieferchirug operiert jeden Tag an Kiefern herum. Da fällt das Ziehen eines Zahnes eher unter ‚peanuts‘.“

Ich nutze es als homöopathisches Mittel nach jedem Eingriff, bei dem Gewebe verletzt wurde. Ich wähle dabei meist eine C30 oder C200 als Potenz. Hier nehme ich 1 – 2 mal täglich 3 – 5 Globulis ein bis keine Schwellung oder andere Restzustände mehr da sind.
Übrigens: man kann Arnika homöopathisch auch gut nach Stürzen, wie sie ja bei einem solchen Schnee-/Eis-Wetter mal vorkommen sollen einsetzen – auch wenn die Stürze schon weiter zurückliegen.

Die nutze ich als Schmerzmittel. Meist jedoch eher nach Zahnbehandlungen wie Bohren o.ä. Auch hier nutze ich eine C30 oder C200 als Potenz und nehme teilweise alle ¼ Stunde 2 – 3 Globulis ein, solange die Schmerzen anhalten.

Es gibt Fertigpräparate auf dem Markt, die das Ananas-Enzym Bromelain enthalten (z. B. Wobemucos Mono der Firma Mucos oder sehr günstig hier). Bromelain wirkt abschwellend und entzündungshemmend und wird zur Behandlung von Sinusitiden oder entzündlichen Schwellungen nach Sportverletzungen oder Operationen eingesetzt. Weiterhin sollen pflanzliche auch immunmodulierend wirken und bei rheumatischen Erkrankungen oder sogar Krebsleiden unterstützend helfen.
Man sollte ca. 3 – 4 mal täglich 2 – 3 Tablette an den ersten beiden Tagen nach der Behandlung einnehmen und danach 2 mal täglich 1 Tabletten bis die Schwellungen weg sind. Die Tabletten sollten 45 min vor dem Essen bzw. 1,5 Std. nach der Mahlzeit eingenommen werden.  Zu Nebenwirkungen:  es können Blähungen, Völlegefühl, Übelkeit, Veränderung des Stuhls in Form, Farbe und Geruch auftreten.

Ich liebe ätherische Öle. Sie duften (meist) gut und sind in der Wundbehandlung von unschätzbarem Wert, auch bei scheinbar unheilbaren Fällen.
Da ich zu faul bin, mir meine Mischungen immer selbst herzustellen, greife ich gerne auf das Präparat ‚Salviathymol‘ zurück. Es enthält zahlreiche desinfizierende, keimtötende und antientzündlich wirkende äthersische Öle.
Ich habe nach meinen Eingriffen mehrmals täglich 5 – 10 Tropfen in ein Glas Wasser gegeben und den Mund gespült, speziell natürlich die betroffene Stelle.

Worst Case: es ist entzündet  – 1

Auch wenn dies nach all den Tipps nicht passieren dürfte, sollte man bevor man drastischere Schritte ergreift oder ergreifen läßt, sich D6 als Dilution (Flüssigkeit) besorgen und damit Watte tränken (evtl. mit Wasser verdünnen). Dann legt man dies an oder auf die betroffene Stelle.
Myristica ist so etwas wie das ‚homöopathische Messer‘. Es kann Gifte aus der Wunde ziehen und die Entzündung zum Abklingen bringen.

Worst Case: es ist entzündet  – 2

Ähnlich wirksam kann sein. Hier ist es jedoch wichtig den Frischpflanzen-Pressaft zu nehmen. Denn nur dieser hat die gewünschte keimtötende Wirkung. Tee ist auch toll, aber nur dann, wenn sie außerdem Husten (aff) haben…

Worst Case: es ist entzündet  – 3

Im Entzündungfall braucht der Körper vermehrt und Vitamin C. Also sollten Sie sie ihm zuführen. Es gibt viele Zinkpräparate auf dem Markt. Ich persönlich bevorzuge die Präparate der Firma Fairvital, da sie mir besser bekommen, gut aufgenommen werden und preisleistungsmäßig günstig sind.

Worst Case: es ist entzündet  – 4

Akupunktur (aff) kann bei solchen Problemen oft sehr effektiv sein. Natürlich darf man als Heilpraktiker nicht im Mundraum arbeiten, aber daß brauchen wir auch nicht. Aus chinesischer Sicht lassen sich Schwellungen und Entzündungen oft auf einen Stau von Blut und Energie zurückführen. Und um diesen Fluß wieder in Gang zu bringen braucht man im Mundraum gar nichts machen.

Verwandte Artikel