Körperliches Training im Alter ist fast noch wichtiger als in jungen Jahren! Vitamin C unterstützt dies. (@-aletia-Depositphotos) - Heilpraktiker Hannover - Naturheilpraxis Hannover

Körperliches im Alter ist fast noch wichtiger als in jungen Jahren! Vitamin C unterstützt dies. (@-aletia-Depositphotos)

Der Erhalt der körperlichen Leistungsfähigkeit ist für die Lebensqualität im Alter von großer Bedeutung. Japanische Forscher überprüften in einer Studie den Einfluss der Vitamin C-Konzentration im Plasma und der körperlichen Leistungsfähigkeit älterer Frauen in Japan, die in Seniorenheimen lebten[1].

An der Studie nahmen 655 Personen teil. Die Wissenschaftler registrierten einen positiven Zusammenhang zwischen der Vitamin C-Konzentration und diversen körperlichen Fitnesskriterien wie

  • Gehgeschwindigkeit,
  • Stärke des Händedrucks und
  • Stehen auf einem Bein.

Der Vitamin C-Spiegel war invers mit dem BMI assoziiert, dass heißt, je mehr Vitamin C im Blut ist, desto schlanker waren die Menschen[1]!

Vitamin C – ein beinahe universelles Heilmittel

Vitamin C, am besten in natürlicher Form, haben eine beinahe universelle Anwendung bei fast allen Erkrankungen! (@-Subbotina-Depositphotos) - Heilpraktiker Hannover - Naturheilpraxis Hannover

Vitamin C, am besten in natürlicher Form, haben eine beinahe universelle Anwendung bei fast allen Erkrankungen! (@-Subbotina-Depositphotos)

Ascorbinsäure ist ein wesentlicher Metabolit (Stoffwechselprodukt) für eine Vielzahl von Organismen. Es ist in mehreren Früchten und im Gemüse vorhanden. Viele Säugetierarten können sie auch auch aus Glukose (Einfach-Zucker) in der Leber synthetisieren. Menschen und anderen höheren Primaten fehlt jedoch das funktionelle Enzym für den letzten Syntheseschritt. Somit sind wir auf externe Quellen von Ascorbinsäure abhängig.

Die reduzierte Form des Vitamin C, die Ascorbinsäure, ist ein wichtiges Antioxidans mit vielfältigen zellulären Funktionen. Sie spielt eine Rolle bei Entgiftungsprozessen, beteiligt sich als enzymatischer Co-Faktor und moduliert unter anderem die Aktivität der Synapsen und den neuronalen Metabolismus. Sie wird auch zum Aufbau von Kollagen, welches für Haut, Knorpel, Sehnen, Bänder und Blutgefäße genutzt wird, benötigt und es verbessert die Eisenaufnahme. Vitamin C wird für die Heilung von Wunden und für die Reparatur und Aufrechterhaltung von Knochen und Zähne benötigt[2].

Vitamin C stärkt das Immunsystem und schützt so vor Infektionen und Krankheit (@-alexraths-Depositphotos) - Heilpraktiker Hannover - Naturheilpraxis Hannover

Vitamin C stärkt das und schützt so vor Infektionen und Krankheit (@-alexraths-Depositphotos)

Die Konzentrationen von Vitamin C im Körpergewebe und in den Flüssigkeiten werden durch Wechselwirkungen der Aufnahme im Darm, des zellularen Transportes und der Ausscheidung geregelt.  Personen mit hohen Vitamin C-Konzentrationen im Blut weisen meist ein geringeres Risiko[3], an einer Reihe chronischer Erkrankungen zu erkranken, auf wie zum Beispiel Herzerkrankungen, Krebs, Augenerkrankungen und neurodegenerative Erkrankungen.

Ascorbinsäure wird unter anderem im Gehirn konzentriert. Das Gehirn hat einen Anteil von 25% an der Gesamtglukoseverwertung. Eine solch erhöhte Aktivität geht einher mit einem hohen oxidativen Stoffwechsel. Das Gehirn muss sich durch Antioxidantien gegen pathologische (krankhafte) Zustände schützen[4], vor allem während des Alterns und bei neuro-degenerativen Erkrankungen wie Alzheimer, Parkinson, Huntington-Krankheit (HD) und Amyotropher Lateralsklerose (ALS).

Vitamin C wird auch für folgende Prozesse im Körper[5] benötigt:

  • Es fördert die Eisenaufnahme
  • Es hilft bei der Entgiftung giftiger Stoffe wie z. B. Medikamenten aber auch bei selbst gebildeten Fäulnisgiften im Darm
  • Es fördert den Fettstoffwechsel, vor die Bildung des „guten“ HDL Cholesterins
  • Es stimuliert und reguliert das Immunsystem, sei gegen Bakterien oder Viren[4].
  • Es senkt den Histaminspiegel im Blut, was für Allergiker wichtig ist.
  • Es hat krebshemmende Eigenschaften.
Sehr gute (natürliche) Vitamin C Lieferanten sind Sanddornfrüchte, aber auch Amla, Camu Camu, Hagbutten, Alflfa Sprossen und so weiter (@-avevstaf-Depositphotos) - Heilpraktiker Hannover - Naturheilpraxis Hannover

Sehr gute (natürliche) Vitamin C Lieferanten sind Sanddornfrüchte, aber auch , Camu Camu, Hagbutten, Alflfa Sprossen und so weiter (@-avevstaf-Depositphotos)

Sie können Vitamin C als künstlich hergestellte Variante erwerben. In diesem Fall kann ihr Darm Anfangs jedoch nur maximal 2 g aufnehmen. Durch kontinuierliche Erhöhung können Sie diese Grenze jedoch fast grenzenlos erhöhen. (Vitamin C bei Amazon)

Alternativ können Sie Vitamin C in pflanzlich gebundener Form erwerben, indem Sie Pulver von Pflanzen oder Beeren kaufen, die einen sehr hohen Vitamin C Gehalt haben, zum Beispiel:

Das LaVita Vitalstoffkonzentrat enthält eine super Mischung aus bis zu 70 Pflanzen, Gemüse- und Heilkräuterarten und Gewürzen (@-monticello-Depositphotos) - Heilpraktiker Hannover - Naturheilpraxis Hannover

Das LaVita Vitalstoffkonzentrat enthält eine super Mischung aus bis zu 70 Pflanzen, Gemüse- und Heilkräuterarten und Gewürzen (@-monticello-Depositphotos)

Übrigens: Vitamin C (in natürlicher Form) ist auch ein Bestandteil im Lavita Vitalstoffkonzentrat, neben bis zu 70 anderen Pflanzen, Gemüse-, Gewürz und Heilkräuterarten (siehe unten).

Haben Sie Fragen?
Welche Erfahrungen haben Sie gewonnen?
Welche Tipps haben Sie noch?
Schreiben Sie mir!


Quellen (@-Pakhnyushchyy-Depositphotos)

Quellen (@-Pakhnyushchyy-Depositphotos)

Literaturquellen – Forschungsquellen

  1. Saito, K., Yokoyama, T., Yoshida, H., Kim, H., Shimada, H., Yoshida, Y., … Suzuki, T. (2012). A significant relationship between plasma vitamin C concentration and physical performance among Japanese elderly women. J Gerontol A Biol Sci Med Sci, 67(3), 295–301. doi:10.1093/gerona/glr174 https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/21934124
  2. Nakamoto, T., McCroskey, M., & Mallek, H. M. (1984). The role of ascorbic acid deficiency in human gingivitis–a new hypothesis. J Theor Biol, 108(2), 163–171. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/6748685
  3. Johnson, L. J., Meacham, S. L., & Kruskall, L. J. (2003). The antioxidants–vitamin C,vitamin E, selenium, and carotenoids. J Agromedicine, 9(1), 65–82. doi:10.1300/J096v09n01_07 https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/14563626
  4. Jacob, R. A., & Sotoudeh, G. (2002). Vitamin C function and status in chronic disease. Nutr Clin Care, 5(2), 66–74. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/12134712
  5.   Gröber, U. (2008). Orthomolekulare Medizin: Ein Leitfaden für Apotheker und Ärzte ; mit 75 Tabellen (3., unveränderte Aufl. ed.). Stuttgart: Wiss. Verl.-Ges.  http://amzn.to/2eeHKTC

Verwandte Artikel