Vitamin B12 Mangel erhöht das Risiko für Knochenbrüche! (© Light Impression - Fotolia.com) - Heilpraktiker Hannover - Naturheilpraxis Hannover

Mangel erhöht das Risiko für Knochenbrüche! (© Light Impression – Fotolia.com)

Gerade bei älteren Menschen, Senioren und Seniorinnen, kommt es bei Stürzen schnell mal zu Knochenbrüchen. Allgemein wird dies auf einen Calciummangel oder Osteoporose geschoben und (immer noch) wird den Betroffenen empfohlen, mehr Milch zu trinken. Leider völliger Blödsinn!

Wer an dieser Stelle an das Vitamin D denkt (genau genommen eigentlich eher ein Hormon), kommt der Sache schon mal sehr nah. Denn oft liegt genau hier ein Mangel vor. In meiner Naturheilpraxis in Hannover hatte ich bis heute in KEINER Laboruntersuchung auch nur einen Patienten mit einem normalen Wert, d. h. einen Wert, der zumindest mal die untere Grenze überschreitet. Keiner. Niemand! – Und die untersuchten Patienten waren nicht nur ältere Menschen. Es waren auch junge und sogar Sportler…

Neu und überraschend war mich jedoch eine Untersuchung der Sahlgrenska Academy an der Universität Gothenburg. Sie fanden heraus, dass auch ein Mangel an Vitamin B12 das Risiko für Knochenbrüche erhöht!
Vitamin B12 wird verstärkt bei der Bildung von Zellen benötigt. Ein Mangel führt normalerweise eher zu einer Blutarmut, Nervenstörungen, usw.. So ganz überraschend ist es also gar nicht, dass nun auch dieser Zusammenhang herauskommt.

Unsere sind in einem permanent Umbruch begriffen. Alles ist im Fluß. Es kommt zu Knochenaufbau und gleichzeitig zu einem Knochenabbau. Doch bei Knochenaufbau werden natürlich auch Zellen benötigt und gebildet, wenn auch nicht in dem Umfang. Und da ist natürlich auch Vitamin B12 besonders wichtig.

Was sollten Sie tun, um das Risiko von Knochenbrüche zu verringern?

  • Treiben Sie Sport. Nicht nur unsere Muskeln passen sich an. Auch unsere Knochen passen sich den Belastungen an. Wer also auch noch in hohem Alter joggt (oder schwimmt etc.), kann eine bessere Knochendichte haben als jüngere Menschen.
  • Lassen Sie mal Ihren Vitamin D Wert im Blut bestimmen und machen sie einkleines Blutbild. Ersteres ist klar. Das kleine Blutbild  dient dazu, einem Vitamin B12 Mangel auf die Spur zu kommen. Denn auch wenn sich Vitamin B12 bestimmen, gibt dies oft die falschen Signale. Besser ist es, auf indirekte Hinweise zu achten. In diesem Fall ist dies der Wert MCV.  Dieser sollte im Bereich 78 – 94 fl (femtoliter) liegen. Der Idealwert liegt in der Mitte bei 86 fl. Meiner Ansicht deutet alles, was über 90 fl liegt auf einen B12 Mangel hin!
  • Sofern Sie sich schon als etwas älter bezeichnen würden und schon mit einigen Medikamenten in der Pharma-Maschinerie gefangen sind, würde ich Ihnen unabhängig von der Untersuchung empfehlen, Vitamin B12 und Vitamin D3 einzunehmen. (Bezugsquellen sehen sie unten)
  • Ernähren Sie sich bitte vollwertig mit einem Schwerpunkt auf Obst, Gemüse undpflanzlichen Fetten. Meiden oder reduzieren Sie tierische Produkte. Kaufen Sie bevorzugt Bio oder bei einem Bauern, den Sie persönlichen kennen und der noch selbst schlachtet. Auch bei Fisch mäßigen Sie sich. Fische, vor allem Hochsee-Fische, sind aufgrund ihrer Position in der Nahrunsgkette ein Quell von Schwermetallen, also dem Müll, den wir ins Meer ablassen… Das, was aus meiner Sicht dem nächsten kommt, ist die Sanguinum Kur.
  • Schließlich rate ich Ihnen noch, das Vitalstoffkonzentrat LaVita  einzunehmen. – Warum ?
  1. zum einen essen die meisten älteren Menschen, unsere Seniorinnen und Senioren, nicht mehr die Mengen, die sie früher einmal aßen. Und selbst bei vorbildlicher laufen sie so in einen Nährstoffmangel. Sie könnten das mit frisch gepreßten Obst und/oder Gemüsesäften umgehen. Ja, es geht…
  2. zum zweiten ist die Zufuhr von natürlichen Nährstoffen, also pflanzlich gebundenen Nährstoffen, den künstlichen immer überlegen. Z.B. ist die antioxidative Wirkung von 100 g Apfel 200 fach so groß wie 2 g künstliches Vitamin C! Ja richtig gelesen 200 fach.

Und das Vitalstoffkonzentrat LaVita beinhaltet in konzentrierter Form 70 verschiedenen Obst- und Gemüsearten, vergorenes und Kräuter. Da würde sie es sich auch mit dem  Entsaften schwer tun…
Man nimmt am besten 2 ? 3 mal täglich etwa 10 ml in einem Glas Wasser zu sich. Auch hier werden Sie die Wirkungen spüren…

Und gerade zum Vitamin D gibt es von LaVita eine Anwendungsuntersuchung mit einem Fußballverein aus  der Bundesliga. Dort hatte nämlich keiner der getesteten Fußballer einen gesunden Vitamin D Wert! Nach nur 2 Wochen regelmäßiger Einnahme veränderte sich dieser Wert deutlich.

Alternativ können Sie Vitamin D auch über Lebertrankapseln zu sich nehmen. Quellen hierfür finden Sie hier: Lebertrankapseln

Was machen Sie, um Knochenbrüchen vorzubeugen?
Schreiben Sie mir!

Quellen:
http://www.sciencecodex.com/low_vitamin_b12_levels_increase_the_risk_of_fractures_in_older_men-124589
https://www.kallmeyer-naturheilpraxis.de/2013/09/25/vitamin-b12-mangel-verschlechtert-nervenfunktion/
https://www.kallmeyer-naturheilpraxis.de/2009/04/06/vitamin-d-spiegel-weltweit-unzureichend/

Verwandte Artikel