Spannungen der weiblichen kommen häufig zurzeit der Regel (Menstruation) (@-Vadymvdrobot-Depositphotos) - Heilpraktiker Hannover - Naturheilpraxis Hannover

Spannungen der weiblichen kommen häufig zurzeit der Regel (Menstruation) (@-Vadymvdrobot-Depositphotos)

Viele Frauen leiden unter Spannungen der Brust während Ihrer Menstruation oder unter einem mitunter massiven nach Brustkrebs-Operation, bei der in der Regel gleich mehrere angrenzende Lympknoten, sogenannter Wächterknoten, mit entfernt werden.

Für all jene hier ein Rezept gegen einen solchen Lymphstau, vor allem wenn es die weibliche Brust betrifft:

Teerezept bei Lymphstauungen und Spannungen der weiblichen Brust, auch nach einer Operation[1]

Eine Tinktur gegen Lymphstau (@-yana-komisarenko@yandex.ru-Depositphotos) - Heilpraktiker Hannover - Naturheilpraxis Hannover

Eine Tinktur gegen Lymphstau (@[email protected])

Mönchspfeffer (Vitex agnus-castus) Urtinktur (?)
( officinalis) Urtinktur (?)
(Calendula officinalis) Urtinktur (?)

Je 10 ml in eine Dunkelglasflasche abfüllen

Anwendung:
2 – 3 Mal 20 Tropfen vor dem Essen auf 1 Tasse Frauenmanteltee (Alchemilla vulgaris)
(Bezugsquelle Mönchspfeffer, Bezugsmöglichkeit Steinklee, Bezugsquelle Ringelblume)

Hier einige Erklärungen zu den verwendeten Pflanzen:

Mönchspfeffer (): die Pflanze bei Zyklusstörungen

Der Mönchspfeffer (Agnus castus) gehört zur Pflanzenfamilien der Lippenblütler. Den Mönchspfeffer findet man vom Mittelmeerraum über Südwestasien bis zur Krim meist an feuchten Orten und Flussufern.

Mönchspfeffer (Agnus castus): ein Klassiker für Regelbeschwerden (@-scanrail-Depositphotos) - Heilpraktiker Hannover - Naturheilpraxis Hannover

Mönchspfeffer (Agnus castus): ein Klassiker für Regelbeschwerden (@-scanrail-Depositphotos)

Der Mönchspfeffer (Agnus castus) wächst als Strauch und kann eine Höhe von bis zu vier Metern erreichen. Dabei hat er hellbraune Zweige und kleine Blüten, die aus dichten, endständigen Blütenständen bestehen. Sie haben eine violette, blaue, rosa oder weiße Farbe. Optisch ähnelt er dem Hanf.

Der Mönchspfeffer enthält ätherisches und fettes Öl, Iridoidglykoside, Casticin, Flavonoide, Aucubin, Agnusid[2]. Verwendet werden die reifen, getrockneten Früchte.

Man vermutet beim Mönchspfeffer einen Einfluss auf die Hypophyse. Der Mönchspfeffer ist die primäre Pflanze bei Hormonregulation bei unregelmäßigem Zyklus[3] und bei Prämenstruellen Beschwerden[1] (sog. Prämenstruelles Syndrom[4]).

Der Mönchspfeffer (Agnus castus) wird durchgehend genommen und am besten auf Basis eines alkoholischen Auszugs. (Bezugsquelle Mönchspfeffer)

Steinklee (Melilotus officinalis) hilft bei Problemen mit dem Lymphfluss

Der Steinklee gehört zur Familie der Schmetterlingsblütler (Fabaceae) und man kann ihn in ganz Europa finden, vor allem in kalkreichen Böden, Weg- und Ackerrändern, Brachland und kiesigen Schuttplätzen[1].

Steinklee (Melilotus officinalis) hilft bei Lymphproblemen (@-Alexan66-Depositphotos) - Heilpraktiker Hannover - Naturheilpraxis Hannover

Steinklee (Melilotus officinalis) hilft bei Lymphproblemen (@-Alexan66-Depositphotos)

Der Steinklee (Melilotus officinalis) ist eine zweijährige Pflanze, die fast 1,5 m hoch wird. An den langen Stängeln stehen die dreizähligen Blätter mit schwach gezähnten Blättchen. Der Steinklee, auch gerne als Honigklee , Bärenklee, Modekrut oder Schabnkraut bezeichnet, hat hübsche kleine, gelbe Blüten in Traubenzusammenhängend und einem Blütenkelch. Bei der Fruchtreife bilden sich dann die hellbraunen rundlichen Hülsen. Blütezeit ist Mai bis September.

Steinklee (Melilotus officinalis) enthält Cumarine (Melilotosid, Melilotin u.a.), Flavonoide, Saponine, Schleim und ätherische Öle[2].

Der Steinklee wirkt ausgeprägt antiödematös (gegen Flüssigkeitsansammlungen) und entzündungshemmend, venenabdichtend; er führt zu einer der Zunahme des venösen Rückflusses, Steigerung der Kapillarresistenz[5] und zur Verbesserung des Lymphabflusses (lymphokinetisch) und zu beschleunigter Wundheilung[3].

Steinklee (Melilotus officinalis) ist eine der besten Pflanzen bei Lymphproblemen[5] im allgemeinen wie zum Beispiel

  • Entzündung (Lymphangitis)
  • Lymphödem
  • Lymph- und Venenstauungen[1]
  • Verhärtete Lymphknoten
  • Brustdrüsenschwellungen

(Bezugsmöglichkeit Steinklee)

Ringelblume (Calendula officinalis)

Die Ringelblume gehört zur Familie der Korbblütler (Asteraceae). Ihren Ursprung hat sie im Mittelmeergebiet, den Kanarischen Inseln und dem Orient.

Die Ringelblume ist eine einjährige krautige Pflanze, die meist Wuchshöhen von 30 bis 50erreicht. Die Wurzel ist spindelförmig und faserreich. Der aufrechte, wenig oder lediglich im oberen Bereich verzweigte Stängel ist kantig und kurzflaumig behaart. Die Blütezeit dauert von Juni bis Oktober, in der hübschen gelben bis orangefarbenen Blüten in Erscheinung treten.

Ringelblume (Calendula officinalis) hilft bei Wunden und bei Lymphproblemen und sieht sehr hübsch aus (@-ALesik-Depositphotos) - Heilpraktiker Hannover - Naturheilpraxis Hannover

Ringelblume (Calendula officinalis) hilft bei Wunden und bei Lymphproblemen und sieht sehr hübsch aus (@-ALesik-Depositphotos)

Die Ringelblume (Calendula officinalis) enthält vor allem in den Blüten (!) zahlreiche medizinisch wriksame Inhaltsstoffe wie Triterpensaponine (Calenduloride A–F), Flavonoide, Carotinoide (Lutein), Triterpenalkohole (v. a. Faradiol), Cumarine, immunstimulierende Polysaccharide (Schleime), Polyine, Phenolcarbonsäuren und ätherisches Öl. [3] [6] [2]

Ringelblumen wirken entzündungshemmend[3] [6], wundheilungs- und lymphabflussfördernd[3], antiödematös (gegen Flüssigkeitseinlagerung), immunstimulierend[2], antibakteriell[2], virustatisch[2] (hemmen Virusverbreitung) und gegen Pilze[7] (fungistatisch). Die Naturheilerin Maria Treben schreibt ihr reinigende Eigenschaften im allgemeinen und blutreinigende Eigenschaften zu[8].

Die Ringelblume (Calendula officinalis) verstärkt die Fibrinbildung, was zu einem raschen Wundverschluss führt. Auch wirkt sie zytotoxisch gegen verschiedenste Typen von Tumorzellen[9].

Die Ringelblume kann innerlich sehr gut bei Drüsenentzündung[8] und Drüsenschwellung[1] wie zum Beispiel Brustdrüse, Speicheldrüse, Schilddrüse und so weiter angewendet werden. Auch wirkt sie durch ihre entkrampfenden Eigenschaften[5] Periodenschmerzen entgegen und allgemein menstruationsfördernd[1].

Äusserlich wirkt sie unter anderem gegen Drüsenverhärtung, Mastitis[1] (Brustdrüsenentzündung) und Narbenschmerzen.

CAVE:
Bei bekannter Allergie gegen Korbblüter ist die Ringelblume mit Bedacht zu nutzen oder man lässt sie ganz weg.

(Bezugsquelle Ringelblume)

Lymphsystem

Das Lymphsystem besteht aus lymphatischen Organen und den Lymphgefäßen. Es ist über den ganzen Körper verteilt und hat frei Hauptfunktionen[10]:

Das Lymphsystem - eine weitere Entgiftungsmethode des Körpers (@-pixologic-Depositphotos) - Heilpraktiker Hannover - Naturheilpraxis Hannover

Das Lymphsystem – eine weitere Entgiftungsmethode des Körpers (@-pixologic-Depositphotos)

Immunabwehr (lymphatische Organe und Lymphgefäße): es geht darum zwischen „selbst“ und „fremd” (Pathogen. Transplantat) zu unterscheiden und die fremden Strukturen zu vernichten.
Transport von Gewebsflüssigkeit in das venöse Blut (beteiligt sind dabei nur die Lymphge·
fäße)
Abtransport von Nahrungsfetten aus dem Dünndarm unter Umge·
hung der Plortader (beteiligt sind dabei nur die Lymphge·
fäße). Heirdurch vermeiden die Triglyceride den direkten Kontakt mit der Leber und gelangen so direkt in die Organe zur Verstoffwechselung

Zu dem Lymphorganen zählen[11]:

  • Thymus
  • Milz
  • Lymphknoten
  • Mandeln bzw. lymphatischer Rachenring
  • Lymphknötchenansammlungen im Darm (GALT – gut associated lymphatic tissue)
  • Lymphatisches Gewebe in den Bronchen (BALT = bronchus associated lymphatic tissue)
  • Die Lymphozytenansammlungen in den Schleimhäuten werden bisweilen unter dem Oberbegriff MALT (mucosa associated lymphatic tissue)

Das Lymphsystem ist ein eigenständiges Transportsystem parallel zum Blutkreislauf; jedoch ist es keine Kreislauf, da die Lymphgefäße blind beginnen und dann früher oder später in die Venen einmünden. Das Lymphsystem ist dem venösen Schenkel parallel geschaltet[11].

Die Transportleistung der Lymphbahnen fällt mit ca. 2 Liter Lymphe deutlich geringer aus als die des venösen Systems mit ca. 7000 Liter pro Tag!

Die Lymphknoten stellen ein hocheffizientes Reinigungssystem der Lymphe dar. Sie fangen und vernichten Fremdkörper und Erreger, die mit der Lymphe transportiert wurde.[12]


Quellen (@-Pakhnyushchyy-Depositphotos)

Quellen (@-Pakhnyushchyy-Depositphotos)

Literaturquellen – Forschungsquellen

  1. Kranzberger, B., & Mair, S. (2000). Pflanzenmonographien Heilpflanzen nach Monographie, Gegenwart, Humoralpathologie (1. Aufl. ed.). München: Foitzick.  http://amzn.to/2fGrtXP
  2.   Hänsel, R., Sticher, O., & Steinegger, E. (2010). Pharmakognosie – Phytopharmazie mit 182 Tabellen (9., überarb. und aktualisierte Aufl. ed.). Heidelberg: Springer Medizin.    http://amzn.to/2fo70ml
  3.   Bühring, U., Girsch, M., & Karl F. Haug Verlag. (2016). Praxis-Lehrbuch der modernen Heilpflanzenkunde: Grundlagen, Anwendung, Therapie ; 22 Tabellen. Stuttgart: Karl F. Haug Verlag.   http://amzn.to/1E7TVlT
  4. Typische Symptome und Beschwerden des prämenstruellen Syndroms sind Brustschmerzen, dem Gefühl des „Aufgequollenseins“, Wassereinlagerung, migräneartige Kopfschmerzen, Verstopfung und Gewichtszunahme, Unterleibs- und Kreuzschmerzen, Stimmungsschwankungen, nervösen Spannungszuständen, Konzentrationsschwäche, Unruhe, Ängste, Depressionen, Introversion sowie gesteigerte Reizbarkeit und Aggression.  ?
  5.   Pahlow, M. (2013). Das große Buch der Heilpflanzen gesund durch die Heilkräfte der Natur (Genehmigte Lizenzausgabe für Nikol Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG ed.). Hamburg: Nikol Verlag.   http://amzn.to/2g5Eomt
  6. Wiesenauer, M., Kerckhoff, A., & Springer-Verlag GmbH. (2016). PhytoPraxis mit 72 Tabellen (6. Aufl. ed.). Berlin [u.a.]: Springer.  http://amzn.to/2hdlCdL
  7. Abudunia, A. M., Marmouzi, I., Faouzi, M. E., Ramli, Y., Taoufik, J., El Madani, N., … Ibrahimi, A. (2016). Anticandidal, antibacterial, cytotoxic and antioxidant activities of Calendula arvensis flowers. J Mycol Med. doi:10.1016/j.mycmed.2016.11.002 https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/28011127
  8.   Treben, M. (2014). Gesundheit aus der Apotheke Gottes Ratschläge und Erfahrungen mit Heilkräutern (Orig.ausg., 93. Aufl ed.). Steyr: Ennsthaler.  http://amzn.to/2fXFI8r
  9. Jimenez-Medina, E., Garcia-Lora, A., Paco, L., Algarra, I., Collado, A., & Garrido, F. (2006). A new extract of the plant Calendula officinalis produces a dual in vitro effect: cytotoxic anti-tumor activity and lymphocyte activation. BMC Cancer, 6, 119. doi:10.1186/1471–2407–6–119 https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/16677386
  10. Schünke, M., Schulte, E., Schumacher, U., Voll, M., & Wesker, K. (2015). Innere Organe (4., überarbeitete und erweiterte Auflage ed.). Stuttgart New York: Georg Thieme Verlag. http://amzn.to/2fgEg3w
  11. Lippert, H. (2011). Lehrbuch Anatomie 204 Tabellen (8., neu bearb. Aufl. ed.). München: Elsevier. http://amzn.to/2golx25
  12. Drake, R. L., Vogl, W., Mitchell, A. W. M., Tibbitts, R. M., Richardson, P. E., Bräuer, L., & Urban-&-Fischer-Verlag. (2017). Gray’s Atlas der Anatomie (2. Auflage ed.). München: Elsevier. http://amzn.to/2j0bLIy

Verwandte Artikel