Die Symptome einer Schwermetallvergiftung sind meist schleichend und langsam (©-jimbycat-iStockphoto.com) - Heilpraktiker Hannover - Naturheilpraxis Hannover

Die Symptome einer Schwermetallvergiftung sind meist schleichend und langsam (©-jimbycat-iStockphoto.com)

Ein extra Artikel zu Schwermetalle und deren Vergiftungserscheinungen? – Und das, wo doch Schwermetalle nur ein Aspekt in dem großen Bild sind, wie wir unseren Körper tagtäglich in kleinen Schritten vergiften?

Ja, denn nicht für jeden Menschen hat eine chronische Belastung mit Schwermetallen dieselbe Bedeutung. Jeder Mensch hat 8 Gene, die für die Entgiftung zuständig sind. Von diesen 8 Genen sind bei der Mehrheit der Menschen jedoch nur 4 oder weniger aktiv…

Je nachdem also wieviel aktive Gene ein Mensch hat, umso besser kommt er oder sie mit Vergiftungen klar.

Was genau sind Schwermetalle?

Schwermetalle sind Metalle mit einem spezifischen Gewicht von mehr als 5 g/cm3.. Hierzu zählen folgende Metalle: Eisen, Zink, , Mangan, Zinn, Chrom, Cadmium, , Quecksilber u. a. Zu den Schwermetalle zählen also nicht nur Spurenelemente sondern auch einige der giftigsten Substanzen.

Was bewirken Schwermetalle im Menschen bei einer langfristigen, chronischen Vergiftung in kleinen und kleinsten Dosen?

Die Wirkung der verschiedenen Schwermetalle ist recht unterschiedlich. Hier zwei Beispiele:

Blei kann folgende Reaktionen des Körpers hervorrufen:

  • Kopfschmerzen
  • Desorientierung
  • Schlaflosigkeit
  • Erbrechen
  • Überaktivität
  • Aggressivität
  • Krämpfe
  • Koma
  • („Bleikolik“)
  • Verstopfung bis hin zum Darmverschluss
  • Schädigung des Nierengewebes bis hin zu Nierentumoren

Quecksilber kann folgende Reaktionen des Körpers hervorrufen:

  • Antriebslosigkeit
  • Depression
  • Gedächtnisschwäche
  • Reizbarkeit
  • Verlust des Selbstwertgefühls
  • Schwindel
  • Stimmungsschwankungen
  • Zittern
  • Allergien
  • Gelenkentzündungen
  • Durchfall
  • Hautkrankheiten
  • dauerhaft erhöhte Infektanfälligkeit
  • Muskelschwäche
  • dauerhafte Nierenstörungen
  • Haarverlust
  • Kopfschmerzen
  • Gliederschmerzen

Wie kann ich feststellen, ob mein Körper mit Schwermetallen belastet ist?

Die Urin Provokationsuntersuchung ist eine bewährte Methode zur Bestimmung von Schwermetallbelastungen. (©-deviddo-Fotolia) - Heilpraktiker Hannover - Naturheilpraxis Hannover - https://www.kallmeyer-naturheilpraxis.de

Die Urin Provokationsuntersuchung ist eine bewährte Methode zur Bestimmung von Schwermetallbelastungen. (©-deviddo-Fotolia)

Bei einem Verdacht auf eine chronische Schwermetallvergiftung sollte ein grosses Blutbild angefertigt werden und es sollte ein Urin-Provokationstest gemacht werden.
Beim Urin-Provokationstest sammelt man zunächst den Urin davor. Dann bekommt man Substanzen verabreicht, die Schwermetalle im Körper binden und dadurch ausscheidbar machen.

Durch einen Vergleich der Werte vor und nach der Provokation sowie einen Blick auf die absoluten Werte der Urinuntersuchung und der Blutuntersuchung erhält man folgende Aussagen:

  1. Welche Schwermetalle das System des Menschen belasten
  2. Welche Schwermetalle der Körper sehr gut alleine ausscheidet
  3. Welche Schwermetalle der Körper gar nicht oder nur sehr schlecht wieder ausscheidet

Denn halten Sie sich vor Augen:
Entscheidend ist das Verhältnis von den Giften, die hinein gelangen in den Körper und denen, die wieder ausgeschieden werden!

Was kann man tun, wenn die Untersuchung eine Belastung mit Schwermetallen ergeben hat?

Koriander entgiften Schwermetalle (© Andreas Kallmeyer - Kallmeyer Naturheilpraxis, Heilpraktiker Hannover)

Koriander entgiftet Schwermetalle (© Andreas Kallmeyer – Kallmeyer Naturheilpraxis, Heilpraktiker Hannover)

Es gibt hier viele Wege, die zu einem Ziel führen können.
Vorrangig sollte die Giftzufuhr minimiert werden. Dies kann z.B. die Entfernung von Amalgam-Füllungen bedeuten. Es kann auch bedeuten auf bestimmte Lebensmittel zu verzichten oder erstmal Ursachenforschung zu betreiben, woher das Gift überhaupt kommt…

Zur Ausleitung der Schwermetalle gibt es auch wieder verschiedene Verfahren z. B.

Fragen Sie Ihren Arzt oder Heilpraktiker, wenn Sie den Verdacht haben, an einer Schwermetall-Vergiftung zu leiden.

Haben Sie Fragen?
Welche Erfahrungen haben Sie gewonnen?
Welche Tipps haben Sie noch?
Schreiben Sie mir!

Aktualisiert: 07.04.2017

Verwandte Artikel