Ein schönes Saftrezept fand ich vor kurzem in dem Buch „Zauberkraft “. Dort wird es empfohlen gegen Durchblutungsstörungen der Extremitäten (Arme & Beine).

Das Rezept:

1 Ananas
2
1
5 Karotten

Alles entsaften und mischen. Natürlich handelt es sich um frische Zutaten, also keine Fertigsäfte.

Äpfel – reich an Kalium

Der Apfel enthält über 30 Mineralstoffe und Spurenelemente, zu erwähnen ist vor allem Kalium, das den Wasserhaushalt reguliert. Auf Grund der vielen verschiedenen Fruchtsäuren gilt er als sogenannte Zahnbürste der Natur. Er reguliert die Darmtätigkeit. Er enthält wichtige Vitamine wie das Provitamin A, die Vitamine B1, B2, B6, E und C, Niacin und Folsäure. Ein mittelgrosser Apfel enthält 15% des täglichen Bedarfs an Vitamin E und Vitamin C.

Gesundheitliche Vorteile und Heilwirkung: Äpfel sind besonders verdauungsfördernd und blutreinigend. Das Pektin im Apfel kann zu hohe und erhöhte Cholesterinwerte senken. Menschen, die regelmäßig Äpfel essen, können damit die Arterienverkalkung hinauszögern und das Risiko für einen Herzinfarkt senken.

Papaya – Fruta de Bomba

Die Papaya, von den Kubanern „Fruta de Bomba“ getauft, ist wirklich eine „Bombe“, was ihre Vitalstoffe anbelangt! Professor Tang, Papaya-Experte aus Honolulu, weist darauf hin, dass noch längst nicht alle Inhaltsstoffe und ihre Heilwirkungen dieser botanischen „Riesenbeere“ erforscht sind.

Papayas enthalten viel Vitamin C – mehr als Kiwis! -, Antioxidantien wie Karotine oder Provitamin A – mehr als Karotten – und Flavonoide. Diese Stoffe bringen unseren Stoffwechsel auf Trab, säubern unser „Innenleben“ von Schadstoffen und Schlacken, regen Nerven, Gehirn und Geist an und wirken antidepressiv. Das in der Papaya reichlich enthaltene Provitamin A verhütet Krebs, stärkt das Immunsystem und beugt Herzkrankheiten vor. Flavonoide erhöhen die Durchlässigkeit der Blutkapillaren. Außerdem enthalten Papayas die fürs  Nervensystem wichtigen B-Vitamine Thiamin, Riboflavin und Niacin, das Verjünguns- und Zellvitamin E und wertvolle Mineralien wie Magnesium, Eisen, Phosphor, Kalium, Selen und Kalzium in organischer, vom Körper optimal verwertbarer Form.

Karotten: Ihre wertvollen Inhaltsstoffe

Kaum ein Lebensmittel ist für unsere Ernährung so wichtig wie die . Sie enthält Kalium und Kalzium, Natrium und Magnesium, Eisen und vor allem das Provitamin A, auch Rethinol genannt. Und: In 100 g finden wir 7 Millighramm Vitamin C. Dazu kommen wichtige Pflanzenfarbstoffe.

Sie enthält den wichtigen Wirkstoff Beta-Carotin. Der wird im Körper mit Hilfe von Fett in Vitamin A umgewandelt. Das wiederum ist für unsere Augen und die Sehkraft lebenswichtig, denn es wird von bestimmten Augenzellen zum Augenpurpur umgewandelt. Bekommen wir zu wenig Vitamin A, den schwindet unsere Sehkraft, vor allem bei Dunkelheit – wir werden nachtblind. Es stimmt also, was uns als Kind gesagt wurd: „Wer viel Möhren isst, der kann gut sehen.“ Der hohe Vitamin C-Anteil, die Pflanzenfarbstoffe und die Mineralien machen außerdem dieses Gemüse zu einem guten Radikale-Fänger, es stärkt also unser Immunsystem und ist gut für Herz und Kreislauf. Das in ihr enthaltene Spurenelement Selen ist nach neuen medizinischen Erkenntnissen krebshemmend und unterstützt auch eine Therapie nach einer Krebserkrankung.

Eine schöne Zusammenstellung von Wirkstoffen und Heilwirkungen unseres Lebens- bzw. Heilmittel: http://members.aon.at/spreitzer/apotheke_der_natur/apotheke.htm

Anmerkung: bei fortgeschrittenem Stadium – Chelat Therapie und Ozon/Sauerstoff Therapie

Bei ernsthaften Durchblutungsstörungen mit erheblicher Einschränkung der Gehstrecke (Claudicatio intermittens) oder Angina Pectoris (Herzinfarkt-ähnliche Anfälle) kommt um eine professionelle Behandlung mit Chelat-therapie und Sauerstoff (Oxyvenierung nach Dr. Regelsberger) oder große Ozontherapie nicht herum!

Heilpraktiker Andreas KallmeyerHaben Sie den Cocktail regelmäßig getestet?
Welche  Tipps gegen Durchblutungsstörungen haben Sie?
Schreiben Sie mir oder schreiben Sie einen Kommentar!

Verwandte Artikel