MS (Multiple Sklerose) ist typischerweise eine neurodegenerative Erkrankung, die über kurz oder lang im Rollstuhl endet. Und Quecksilber kann das noch verstärken! (©bubutu-Fotolia) - Heilpraktiker Hannover - Naturheilpraxis Hannover - https://www.kallmeyer-naturheilpraxis.de

MS (Multiple Sklerose) ist typischerweise eine neurodegenerative Erkrankung, die über kurz oder lang im Rollstuhl endet. Und Quecksilber kann das noch verstärken! (©bubutu-Fotolia)

Quecksilber ist ein Gift, dass bevorzugt in Amalgamfüllungen vorkommt. Doch das ist der einzige Ort, an dem es existiert. Auch Fisch ist zusehends mit Quecksilber versetzt, was sehr bedenklich ist für die Zukunft der Weltmeere und damit für uns.

Doch es geht diesmal nicht um unser gesamtes Überleben sondern um den Umstand, dass eine Quecksilbervergiftung bei einer MS (Multiple Sklerose, synonym: Encephalomyelitis disseminata) erhebliche Wirkungen zeitigt.

Wiederholter Kontakt mit Quecksilber, sprich wiederholte Quecksilbervergiftung, führte zu einer beschleunigten Entwicklung der MS (Multiple Sklerose, synonym: Encephalomyelitis disseminata)[1]. Die wiederholte Quecksilbervergiftung störte dabei erheblich die Mitochondrien im durch die Bildung von oxidativem Stress und nachfolgenden Absterben der Zellen.

Was sollte man also MS (Multiple Sklerose) Kranker tun?

Entgiften. Ja, genau das. Auch wenn die Schulmedizin das ja immer noch belächelt und meist das totale Gegenteil macht, nämlich die Vergiftung fördert, indem sie ihre Mittelchen verschreiben, die jedoch meist nur symptomatisch, also oberflächlich, wirken, jedoch den Körper noch weiter belasten.

Bitte verstehen Sie die Kritik an den Mitteln, die Sie vielleicht nehmen richtig:
Ich behaupte nicht, dass die Naturheilkunde alles heilen kann oder dass ich auf alles eine Lösung hätte. Ganz und gar nicht. Mich stört nur das verbohrte Paradigma der Schulmedizin, indem (fast) nur auf die Erscheinungen geschaut wird und eigentlich nie das große Ganze gesehen wird.

Das ist auch völlig, dass das so ist. Meiner Meinung nach müsste jeder angehende Arzt zuvor 4 Semester Mathematik studieren bevor er zum Medizinstudium zugelassen wird. Auf diese Weise wird sein Gehirn von vornherein anders konditioniert. Nämlich weg von losgelösten Einzelfakten hin zum systemischen Denken. Und das ist es, was wir brauchen.

Vielleicht ist vorübergehend sinnig diese Mittel zu geben, doch langfristig muss es auf eine systemische, den Körper nicht weiter vergiftende Therapie hinauslaufen!

Was können Sie tun als MS (Multiple Sklerose) konkret tun?

Ich habe hier für Sie exemplarisch drei Tipps zusammengeschrieben. Hier meine Anregungen für Sie:

Tipp für MS (Multiple Sklerose) Kranke: Ernähren Sie sich gesund

  • viel Obst. viel Gemüse. Fleisch und Fisch in Maßen.

    Eine gesunde, vielseitige Ernährungs ist das Beste für die Gesundheit und zur Gesundwerdung! (@-Valentyn_Volkov-Depositphotos) - Heilpraktiker Hannover - Naturheilpraxis Hannover - https://www.kallmeyer-naturheilpraxis.de

    Eine gesunde, vielseitige Ernährungs ist das Beste für die Gesundheit und zur Gesundwerdung! (@-Valentyn_Volkov-Depositphotos)

  • ausreichend bis viel Fett in pflanzlicher Form wie z. B. Nüssen, Kokosfett, Öle
  • gründlich kauen
  • viel trinken, mindestens 2 – 2,5 Liter pro Tag
  • Kohlenhydrate in Form von Getreideprodukte nur minimal
  • Bio! – Sie vermindern so die Pestizidbelastung (wie zum Beispiel mit dem Gift Glyphosat!) bzw. die Verseuchung Ihres Essens mit Wachstumsmitteln und Antibiotika  dramatisch!!
  • Lassen Sie Müll im Müll:
    • also keinen raffinierten Zucker und damit versetzte Produkte
      *kein Mikrowellenessen
    • keine Margarine, lieber Butter von freilaufenden Kühen wie Demeter Butter oder Kerry Gold
    • kein Fast Food
    • keine Süßigkeiten & Co
    • keine Gluten
      • keine Kuhmilch und wenig Milch und Milchprodukte im allgemeinen.
    • Joghurt, Kefir, und andere fermentierte Milchprodukte in Maßen
    • kein Dosenessen oder sonstige a la „Convenience – Food“

Tipp für MS (Multiple Sklerose) Kranke: Ergänzen Sie natürliche

Ergänzen Sie natürliche Vitalstoffe z. B. mit dem Vitalstoffkonzentrat LaVita, welches in konzentrierter Form 70 verschiedene Obst- und Gemüsearten, vergorenes und Kräuter. Da würden sie es sich auch mit dem  Entsaften schwer tun… Vieles lässt sich durch eine sehr gute Zufuhr an natürlichen Vitaminen, Mineralien und vor allem sekundären Pflanzeninhaltsstoffen kompensieren!

Die meisten Kräuter sind (zum Teil) in der Lage Giftstoffe ausscheiden zu helfen bzw. deren Negativwirkungen im Körper wie die DNA Methylisierung (ein Vorgang der Genabschnitte unbrauchbar macht) oder die Entgiftungswirkung von Enzymen wie dem Glutathion durch Arsen aufzuheben.

Hier ist es jedoch wichtig dem Körper möglichst täglich und über lange, lange Zeit kleinere Mengen der Vitalstoffe zuzuführen. Dies wirkt dann wie eine „natürliche Chemotherapie“ ohne (negative) Nebenwirkungen!

(Nährstoffe zuführen ist so wichtig! – siehe am Ende des Artikels, Bezugsquelle LaVita).

Tipp für MS (Multiple Sklerose) Kranke: Pilze – die heilenden Helfer

Der Reishi reguliert das Immunsystem und hilft sich schneller zu regenerieren. (@-Deerphoto-Depositphotos) - Heilpraktiker Hannover - Naturheilpraxis Hannover - https://www.kallmeyer-naturheilpraxis.de

Der reguliert das Immunsystem und hilft sich schneller zu regenerieren. (@-Deerphoto-Depositphotos)

Nehmen Heilpilze / Vitalpilze zur Entgiftung ein. Diese bereits seit Jahrtausenden in der chinesischen Medizin eingesetzten Mittel gelangen immer mehr in den Fokus der modernen klinischen Forschung, sei es als Mittel bei Krebs, bei Diabetes, zur Immunstärkung, bei Autoimmunerkrankungen und viele Anwendungen mehr. Zur Entgiftung könnte zum Beispiel:

  • der Reishi[2]: wirkt stark auf die Leber, wirkt stark immunmodulierend und kann zu hoch dosiert zu „interessanten Entgiftungsreaktionen[3] führen (Bezug Reishi)
  • der Cordyceps[4]: der Cordyceps wirkt auf die Leber, die Lunge und das Herz-Kreislauf-System sowie auf das „Stress-System“ (hier: Cordyceps)
  • der Hericium[5]: dieser wirkt hervorragend auf die Nerven und den Darm, von dem man mittlerweile weiss, wie eng sie zusammenhängen (Bezugsquelle Hericium)
  • der Polyporus: dieser wirkt stark auf das Lymphsystem (Bezug Polyporus)
  • der Chaga[6]: dieser wirkt stark auf das Immunsystem und ist als Adaptogen sehr interessant (Amazon: Chaga)

Tipp für MS (Multiple Sklerose) Kranke: Chelattherapie zur Schwermetallausleitung

Machen Sie mal eine Serie an Schwermetallausleitungen mittels einer Chelattherapie. Schwermetalle sind genau jene anderen Gifte, die sich gegenseitig verstärken können und auf der anderen Seite die Entgiftung hemmen können.

Entstressen Sie!

Meditation und Yoga können für MS Kranke sehr günstig sein. (@-Valentyn_Volkov-Depositphotos) - Heilpraktiker Hannover - Naturheilpraxis Hannover - https://www.kallmeyer-naturheilpraxis.de

Meditation und Yoga können für MS Kranke sehr günstig sein. (@-Valentyn_Volkov-Depositphotos)

83% der Menschen leiden unter Stress! – Das ist das Resultat einer Umfrage bei 1014 Personen im Alter von 14–65 Jahren. Jede vierte ist häufig, jede zehnte ständig und jede zweite Person ist gelegentlich Stress ausgesetzt. All diese Menschen haben eins gemeinsam: sie haben Dauerstress und damit chronisch erhöhte Cortisolwerte.

Dieser chronisch erhöhte Cortisolspiegel, bringt dem Körper jede Probleme wie zum Beispiel:
* Die geistigen Fähigkeiten bauen ab
* Es kommt zu Störungen im Blutzuckerhaushalt
* Die Knochendichte nimmt ab
* Muskelmasse wird abgebaut
* Der Blutdruck ist erhöht
* Das Immunsystem wird gehemmt und Entzündungen werden langsamer bekämpft (Krebsrisiko?)
* Bauchfett nimmt zu mit all seinen negativen Konsequenzen wie erhöhtes Risiko für Herzinfarkte, Schlaganfälle und dem metabolischem Syndrom

Tipp für MS (Multiple Sklerose) Kranke: Probieren Sie mal homöopathische Mittel aus

Homöopathische oder Komplexhomöopathische Unterstützung: homöopathische Mittel wirken immer tiefer als nur an der Oberfläche.  Machen Sie ab und zu mal eine homöopathische basierte Entgiftungskur. Es gibt schöne und gut wirkende Mittel,  z. B. von den Firmen

  • Regenaplex: z. B. Regenaplexe Nr. 6, 50a, 62a, 33/1, 100/1, 510a  (Bezugsquelle Regenaplex)
  • Hevert: z. B. Heweberberol Tropfen, Hepar-Hevert Lebertropfen, Digesto Hevert Verdauungstropfen, Lymphaden Hevert Complex (hier: Hevert)

Tipp für MS (Multiple Sklerose) Kranke: Entgiften Sie Ihre Psyche und Seele von Ballast

Ängste, Wut, Ekel, Freude, Trauer, Verachtung und andere Emotionen können unser Leben bereichern und unseren Charakter zum guten Formen. Doch wenn wir diesen Gefühlen immer weiter nachgeben oder sie gar unterdrücken, so werden Sie uns eines Tages zerstören – körperlich, seelisch und/oder geistig [7]!

Ein zuviel an einer Emotion gilt bereits in der Jahrtausenden alten Chinesischen Medizin als als einer der stärksten Krankmacher. Wut geht auf die Leber (z. B. Sodbrennen, Magenschmerzen, Antriebslosigkeit), Trauer geht auf die Lunge (zum Beispiel chronisches Hüsteln, Lungenentzündung und andere), Ängste gehen an die Nieren und so weiter.

Es gibt viele therapeutische Möglichkeiten, sich seiner Gefühle und Probleme bewusst zu werden und diese Themen zu lösen und zu klären. Meist verschwinden dann auch „auf einmal“ langjährige körperliche Beschwerden. Wunder über Wunder!

Gestatten Sie mir die Fragen:

  • Glauben Sie in Ihrem tiefsten Innern, dass Sie wieder vollständig genesen und Ihre Krankheit besiegen werden?
  • Glauben Sie, dass Sie in einem Tag, einer Woche, einem Monat, einem Jahr… geheilt sein werden?
  • Glauben Sie, dass Sie in einem Tag, einer Woche, einem Monat, einem Jahr… gestorben sein werden?
  • Glauben Sie die Krankheit verdient zu haben?
  • Was fehlt Ihnen, wenn Sie die Erkrankung los sind?
  • Wie fühlen Sie sich als Teil der Gruppe der MS (Multiple Sklerose) Kranke?

Ihre Glaubenssätze und traumatische Erlebnisse sind es, die sie krank machen. Hinterfragen Sie das, meditieren Sie darüber und suchen Sie sich Unterstützung!

Neulich stiess ich dazu auf einen interessanten Satz aus der Bibel:

„Euch geschehe nach eurem Glauben“ (Matthäus 9,29)

Eine de folgende psychologische / psychotherapeutische Behandlungen könnten Sie für sich mal ausprobieren:

Quecksilbervergiftung: eine Zeitbombe?

Quecksilber ist das 80. Element des Periodensystems der Elemente. Quecksilber liegt bei Raumtemperatur als Flüssigkeit vor. Aufgrund seines einem hohen Dampfdrucks werden Quecksilberdämpfe freigesetzt. Meist wird dabei Quecksilber im an andere Substanzen gebunden. Von den organischen Quecksilbervarianten ist Methylquecksilber die am häufigsten vorkommende Verbindung. Es wird hauptsächlich als Ergebnis der Methylierung von anorganischen Quecksilberformen durch Mikroorganismen gebildet.

Wo kommt das Quecksilber her?

Schwermetalle wie Quecksilber im Amalgam können viele Probleme im Körpen machen (©-jimbycat-iStockphoto.com) - Heilpraktiker Hannover - Naturheilpraxis Hannover

Schwermetalle wie Quecksilber im können viele Probleme im Körpen machen (©-jimbycat-iStockphoto.com)

Wir können Quecksilber natürlich aufnehmen, über die Luft, den Boden oder das Wasser. Doch das würde nur noch gelten, wenn wir nicht in so einer „zivilisierten Welt“ leben würde.

Einige der Quellen für Quecksilber sind heutzutage sind:

Auswirkungen einer chronischen Quecksilbervergiftung

Erste Anzeichen von Schwermetallbelastungen sind meist nur Befindlichkeitsstörungen wie

  • Müdigkeit,
  • Leistungsabfall
  • Konzentrationsschwäche
  • Mangelnde Ausdauer
  • Depressive Neigung
  • Erhöhtes Aggressionspotential

Alle Quecksilberformen zeigen giftige (toxikologische) Eigenschaften. Da Quecksilber die Blut-Hirn-Schranke recht leicht überwinden kann, dockt es sehr schnell im Zentralnervensystem an und
kann dort zu allen möglichen Symptomatiken führen. Typischerweise werden folgende Organe angegriffen:

  • Gehirn und Nervengewebe
  • Nieren (50–90%),
  • Drüsen
    • Nebennieren (chron. Müdigkeit)
    • Pankreas
    • Schilddrüse Dysregulation (-> kalte Hände und Füße)
    • Hypophyse (Zahnärzte)
  • Leber
  • Lunge
  • Geschlechtsorganen
  • Fettdepots

Typische Symptome, die unter einer chronischen Quecksilbervergiftung auftreten können, sind[8]:

  • Intelligenzminderung
  • ADHS
  • Sprachstörung
  • Unruhe
  • Lernstörungen
  • Neurodermitis
  • Aggressionen,
  • Bluthochdruck
  • Unfruchtbarkeit
  • Sehstörungen mit Gesichtsfeldeinschränkung
  • Hörstörungen mit partieller Taubheit, Polyneuropathie
  • Gedächtnisstörungen
  • Immunschwäche
  • Gelenkprobleme
  • Rheuma
  • Fibromyalgie
  • Darmprobleme mit Verstopfung und Candidabefall
  • Myasthenia gravis,
  • Multiple Sklerose[1]
  • Bluthochdruck
  • Schädigung der Mitochondrien
  • ALS (Amyothophe Lateralsklerose)

MS (Multiple Sklerose): schleichender Abbau des Nervengewebes

MS (Multiple Sklerose, Encephalomyelitis disseminata) zählt zu den Autoimmunerkrankungen. MS ist eine primär entzündliche Erkrankung des ZNS (zentrale Nervensystem) mit herdförmigen Entmarkungsherden in der weissen Substanz (Demyelisierung ). In der Folge kommt es zur Vernarbung (Sklerose) und zum Funktionsverlust der betroffenen Gebiete[9].

Die Krankheit tritt in der Regel gehäuft bei Frauen (ca. 60% der Fälle) zwischen dem 20. und 40. Lebensjahr. Bei ca. 80% der Erkrankungen tritt ein schubweiser, fortschreitender Verlauf auf. In den restlichen Fälle kommt es zu einen mehr oder weniger schnellen chronisch progredienten (fortschreitenden) Verlauf. Die mittlere Krankheitsdauer beträgt mehr als 25 Jahre. Nach 20 Jahren leben noch mehr 80% der Betroffenen.

Ursachen unklar – von Infektion bis Gifte

Die Ursachen hierfür sind immer noch unklar. Im Gespräch sind genetische Ursachen, Umweltgifte, Virusinfektionen, Folge von Impfungen, Leaky gut Syndrom und so weiter.

Nicht selten kann sich auch eine Borreliose oder deren Co-Infektionen als eine MS (Multiple Sklerose, synonym: Encephalomyelitis disseminata) maskieren[10]!

Multiple Sklerose beginnt unbedeutenden Symptomen

MS (Multiple Sklerose, synonym: Encephalomyelitis disseminata) beginnt oft recht unspezifisch mit Symptomen wie[11]

  • depressive Verstimmungen
  • Kopfschmerzen
  • leichte Ermüdbarkeit
  • Kribbeln / Schwäche in Extremitäten (Arme und Beine)

Den ersten Verdacht liefert oft ein Befall der Augennerven, in Form einer Nervus Opticus Entzündung mit einseitigen Sehstörungen, Nystagmus (unkontrollierbare, rhythmisch verlaufende Bewegungen) und Doppeltsehen.

Verlauf einer MS (Multiple Sklerose)

Je nach weiteren Verlauf und befallener Nervenregion kann es zu folgenden Symptomen der MS (Multiple Sklerose, synonym: Encephalomyelitis disseminata)[12] kommen:

  • Ertaubung
  • Querschnittslähmung
  • Schwindelattacken
  • Ataxie (Störung der Koordination von Bewegungsabläufen)
  • Lähmungen vor allem der Beine
  • gesteigerte Eigenreflexe
  • Inkontinenz, Blasenentleerungsstörungen
  • Verstopfung

Quecksilber und Multiple Sklerose: Literaturquellen – Forschungsquellen – Fussnoten

  1. Kahrizi, F., Salimi, A., Noorbakhsh, F., Faizi, M., Mehri, F., Naserzadeh, P., … Pourahmad, J. (2016). Repeated Administration of Mercury Intensifies Brain Damage in Multiple Sclerosis through Mitochondrial Dysfunction. Iran J Pharm Res, 15(4), 834–841. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/28243280
  2. Sliva, D. (2004). Cellular and physiological effects of Ganoderma lucidum (Reishi). Mini Rev Med Chem, 4(8), 873–879. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/15544548
  3. Cherian, E., Sudheesh, N. P., Janardhanan, K. K., & Patani, G. (2009). Free-radical scavenging and mitochondrial antioxidant activities of Reishi-Ganoderma lucidum (Curt: Fr) P. Karst and Arogyapacha-Trichopus zeylanicus Gaertn extracts. J Basic Clin Physiol Pharmacol, 20(4), 289–307. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/20214017
  4. Yue, K., Ye, M., Zhou, Z., Sun, W., & Lin, X. (2013). The genus Cordyceps: a chemical and pharmacological review. J Pharm Pharmacol, 65(4), 474–493. doi:10.1111/j.2042–7158.2012.01601.x https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/23488776
  5. Mori, K., Ouchi, K., & Hirasawa, N. (2015). The Anti-Inflammatory Effects of Lion’s Mane Culinary-Medicinal Mushroom, Hericium erinaceus (Higher Basidiomycetes) in a Coculture System of 3T3-L1 Adipocytes and RAW264 Macrophages. Int J Med Mushrooms, 17(7), 609–618.
  6. Zheng, W., Zhang, M., Zhao, Y., Miao, K., Pan, S., Cao, F., & Dai, Y. (2011). Analysis of antioxidant metabolites by solvent extraction from sclerotia of Inonotus obliquus (Chaga). Phytochem Anal, 22(2), 95–102. doi:10.1002/pca.1225
  7. Chapman, B. P., Fiscella, K., Kawachi, I., Duberstein, P., & Muennig, P. (2013). Emotion suppression and mortality risk over a 12-year follow-up. J Psychosom Res, 75(4), 381–385. doi:10.1016/j.jpsychores.2013.07.014  https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24119947
  8. Jennrich, P. (2006). Schwermetalle – Ursache von Zivilisationskrankheiten und ihre erfolgreiche Behandlung. CO.med, 03, 1–4.
  9.   Füeßl, H., Middeke, M., & Würtemberger, G. (2014). Anamnese und klinische Untersuchung Duale Reihe  http://amzn.to/2f7wVPx
  10. Buhner, S. H. (2016). Healing Lyme: Natural Healing of Lyme Borelliosis and the Coinfections Chlamydia and Spotted Fever Rickettsioses: Raven Press. http://amzn.to/2kfNfTn
  11.   Lohse, A. W., Neurath, M. F., Akat, K., Benten, D., Chun, F., & Debrezion, J. (2015). Checkliste Anamnese und klinische Untersuchung (4., aktualisierte und überarbeitete Auflage ed.). Stuttgart New York: Georg Thieme Verlag.    http://amzn.to/2fpOJZ3
  12. Allmeroth, M. (2007). Kompendium für die Heilpraktiker-Prüfung 51 Tabellen (4., überarb. Aufl. ed.): Karl F. Haug. http://amzn.to/2giswtn

MerkenMerken

Verwandte Artikel