Hinweis: Dieser Artikel enthält auch Affiliate-Links. Diese Links führen Sie dann zu Anbietern wie Amazon, Fairvital, LaVita und andere.


Narben sind fast immer Störfelder. (©-Kimberly-Reinick-Fotolia.com)

Narben sind fast immer Störfelder. (©-Kimberly-Reinick-Fotolia.com)

Narben sind meist die Folge von unschönen Erlebnissen und die erinnert daran. Sie hat also oft nicht nur eine rein physische (körperliche) Komponenten, sondern oft auch eine psychische.

In diesem Beitrag habe ich Ihnen mal zusammengeschrieben, was ich an Narbenbehandlungsmethoden oder zur Narbenpflege gefunden habe und welche ich Erfahrungen ich dazu habe. Wenn ich richtig gezählt habe, sind es 32 Tipps. Ich hoffe, es ist auch etwas für Sie dabei…

Narben = Störfelder (fast immer)

Narben sind unbehandelt fast immer Störfelder für den Organismus, auch kleine Narben können stören! – Doch was heißt das?

Narbengewebe ist keine 'normales‘ Zellgewebe. Es ist Füllgewebe. Es füllt eine Lücke bzw. verbindet zwei Geweberänder. Dementsprechend kann es zu Störungen im Energie- und oder Nährstofffluß kommen, genauso wie es zu sich fortpflanzenden Störungen des gesamten Muskel- und Fasziensystems kommen kann.

Dies wiederum kann sich kurz-, mittel- oder langfristig auf innere Organe, Blut- und Lymphgefäße störend auswirken. Es hängt eben in unserem Körper alles mit allem zusammen!

Wann kann ich mir sicher sein, dass meine Narbe ein Problem ist?

Diese Frage lässt sich einfach beantworten:
* wenn die Narbe unempfindlich ist
* wenn die Narben überempfindlich ist
* wenn die Narbe blasser als das umgebende Gewebe ist
* wenn die Narbe geröteter als das umliegende Gewebe ist
* wenn ein übermäßigen Narbenwachstum eintritt

Was kann ich tun?


Falls eines der drei Kriterien zutrifft, sollten Sie handeln und hier erfahren nun was Sie tun können. Und bevor es losgeht noch eine BITTE:

wenn Ihnen diese Tipps gefallen, dann geben Sie den Link zu diesem Artikel doch weiter an Freunde oder an soziale Netzwerke wie Facebook, Twitter, Xing, Google+, Linkedin usw. Und vielleicht wollen Sie über neue Artikel oder andere Neuigkeiten auf dem Laufenden gehalten werden, dann nutzen Sie doch meinen Newsletter und/oder abonnieren meinen RSS Feed. Danke.

Nun zu den Tipps – ach ja: und am Ende finden Sie noch einige Tipp bei schlecht heilenden oder infizierten Wunden.

Das kann Ihr Heilpraktiker (oder Arzt) machen

Unterspritzen der Narben sehr wirksam (© DIA - Fotolia.com)

Unterspritzen der Narben sehr wirksam (© DIA – Fotolia.com)

1. Narbenunterspritzung: Aus meiner Sicht ist die absolut wirkungsvollste Methode die Narbenunterspritzung mit . Oft mische ich gering verdünnt noch Heweformica® (Ameisensäure, Hevert), Mucokehl® und/oder Sanuvis (Sanum), Juv110® (Phönix), Lymphdiaral® (Pascoe) und/oder Ubinchinon/Coenzym comp.® (Heel) dazu. Diese Mittel sollen die Zellversorgung fördern und anregen. (Bezugsquelle Mucokehl, Bezugsquelle Juv110, Bezugsquelle Heweformica, Bezugsquelle Sanuvis)

2. Ein Kollegen schwört bei robusteren Patienten auf Unterspritzungen mit Lactopurum® D4 Milchsäure Pflüger Injektionslösung. Robust müssen die Patienten deswegen sein, weil es teilweise recht schmerzhaft ist. (Bezugsquelle Milchsäure Pflüger)

3. Wer etwas gegen Nadeln hat, dem kann mit Rot-Laserbestrahlung geholfen werden. Allerdings könnte man das auch fast zu Hause machen, wenn man sich einen Rotlicht-Point besorgt. Die Leistung ist zwar nicht so hoch, wie bei den medizinischen, reicht jedoch aus. Man muss es halt nur täglich machen.

4. Eine weitere Methode ist die Akupunkturmassage nach Penzel bzw. die Narbenentstörung hiernach. Diese Methode ist nicht invasiv, also verletzt die Haut nicht, kann aber ganz schön zwicken…

Mit Akupunktur gegen störende Narben (©-Matthias-Enter-Fotolia.com) - Heilpraktiker Hannover - Naturheilpraxis Hannover

Mit Akupunktur gegen störende Narben (©-Matthias-Enter-Fotolia.com)

5. Natürlich kann man das Ganze auch mit Akupunktur machen. Das hat schon recht gute Ergebnisse erbracht. Doch, sorry, wenn ein Patient nicht ausdrücklich darauf besteht, können Sie sich denken, was ich dann mache…

6. Ergänzend, also zusätzlich zu der Unterspritzung, empfehle ich meinen Patienten oft, sich auch noch osteopathisch behandeln zu lassen.

Neben dem Unterspritzen sollte man sich aber auch selbst um seine Narbe kümmern:

Do-it-yourself bei Narben: Pflanzliche Mittel

Manche schwören auf Olivenöl. Sicher der günstigste und einfachste Methode.

7. Johanniskrautöl pur ist eine feine Sache, vor allem wenn die Narbe schmerzt.

Johanniskraut (Hypericum perfoliatum) als Öl wirkt schmerzlindernd (©Andreas Kallmeyer) - Heilpraktiker Hannover - Naturheilpraxis Hannover

Johanniskraut (Hypericum perfoliatum) als Öl wirkt schmerzlindernd (©Andreas Kallmeyer)

Johanniskrautöl kann man auch als Einreibung bei Rückenschmerzen anwenden. (Bezugsquelle Johanniskrautöl)

8. Johanniskrautöl (das fette) mit Lavendel und Karottensamenöl soll bei Babies hervorragend wirken. Keine Erfahrung, klingt aber interessant.

9. Sheabutter mit Wildrosenöl, Karottensamenöl und/oder Centellaöl (auch Gotu Kola genannt) gehört alleine schon wegen des Wildrosenöl zu den teureren, aber dafür wunderbar duftenden Lösungen. Die Karottensamen Centellaöl sind wunderbare und pflegende Tonika für die Haut. Sie verbessern die Elastizität trockener, faltiger und reifer Haut und führen ihr vermehrt Feuchtigkeit zu.

10. Ingwersaft und etwas Kalomel, das ist eine Mischung aus etwas pflanzlichem mit dem mineralischem. Hm, interessanter Ansatz.

11. Aloe & Olivenöl sind ebenfalls eine günstige und gute Kombination. Aloe wird ja auch gerne bei Verbrennung oder Sonnenbrand eingesetzt.

12. Ingwersaft regt die Durchblutung an, kann jedoch aber auch fast ätzend auf die wirken. Bitte Vorsicht!

13. Knoblauch – s. Ingwer

14. Die Schwedenkräuter  sind meines Wissens vom großen Paracelsus entwickelt worden und stellen eine Art Allround-Mittel gegen alles möglich dar. Man kann sie auch als Salbe auf Narben auftragen. (Fertige Schwedenkräuter bei Amazon)

Do-it-yourself bei Narben: ätherisches Öl

15. Lavendelöl

Es wirkt ebenfalls entzündungshemmend und wundheilend. Daneben hemmt es das

Mit ätherischen Ölen, z. B. Lavendelöl, störende Narben behandeln (©-L.F.otography-Fotolia.com) - Heilpraktiker Hannover - Naturheilpraxis Hannover

Mit ätherischen Ölen, z. B. Lavendelöl, störende Narben behandeln (©-L.F.otography-Fotolia.com)

Pilzwachstum und wirkt gegen Candida albicans. Zahlreiche Untersuchungen bestätigen die Wirksamkeit von Lavendelöl gegen eine Vielzahl von Bakterien und gegen viele Arten von Viren. Das reine Öl auf Insektenstiche aufgebracht lindert den Juckreiz. Bei

Sonnenbränden und leichten Verbrennungen mindert Lavendelöl den Schmerz und trägt zu einer beschleunigten Heilung bei. Lavendeöl ist ganz so wie Teebaumöl gut hautverträglich und kann daher im Zweifel auch unverdünnt eingesetzt werden. (Bezugsquelle Lavendelöl)

16. Geranieöl

Es wirkt angespannte Nerven. Geranium ist auch stark entzündungshemmend und fördert den Heilprozeß bei Wunden, Schnitten und Verbrennungen. Es wirkt antimykotisch (pilztötend) Es kann zu diesem Zweck unverdünnt aufgetragen werden. (Bezugsquelle Geranienöl)

17. Teebaumöl

Es wirkt entzündungshemmend und wundheilend und ist deshalb bei allen entzündlichen Hautproblemen, besonders bei Akne geeignet. Das Öl zeigt zudem eine stark pilzabtötende Wirkung. Teebaumöl ist sehr gewebeschonend. Teebaumöl hat eine stark psychische Wirkung und stärkt das Selbstvertrauen. Teebaumöl wirkt reinigend, klärend, stärkend und ausgleichend und hilft bei Lustlosigkeit, Antriebslosigkeit und Erschöpfungszuständen. (Bezugsquelle Teebaumöl)

Do-it-yourself bei Narben: Präparate tierischen Ursprungs

Das Propolis der Bienen ist ein altbekanntes Antibiotikum (@-marcociannarel-Depositphotos) - Heilpraktiker Hannover - Naturheilpraxis Hannover

Das Propolis der Bienen ist ein altbekanntes Antibiotikum (@-marcociannarel-Depositphotos)

18. Propolis, der Bienenkitt, ist auch so eine Allroundsubstanz. Sie soll bei Wunden, Entzündungen und Narben helfen. Ich persönlich würde erst mal die pflanzlichen Möglichkeiten erkunden…

19. Murmeltier-Salbe (http://murmeli-oel.de) – keine Erfahrung und keine Idee; meine Meinung: wie Propolis

Do-it-yourself bei Narben: fertige Präparate

20. Über das Wala Narbengel® habe ich immer gutes gehört. Die Qualität kann sich jedoch im Preis widerspiegeln. (Bezugsquelle Wala Narbengel)

21. Die A.P.M. Salbe® ist eine meiner bevorzugten Cremes bei Narbenproblemen seit ich damals die APM (Akupunkturmassage nach Penzel) Ausbildung gemacht habe. Trägt gut auf und ich habe bisher nur gutes gehört. (Bezugsquelle APM Creme)

22. Die Jonen-Salbe® (Zusammensetzung) kannte ich bisher nicht, scheint aber so ähnlich wie APM Salbe (Bezugsquelle Jonen Salbe)

23. Und bei älteren Narben nutzt er Schüssler-Salz Silicea als Gel & Biosun-Zellstromcreme® den erwähnten Rotlicht-Laser.

24. Die Biofacelifting-Produkte der Firma Vitorgan wären auch eine Alternative. Gerade unter HPs scheinen diese Facelifting-Produkte ein Renner zu sein, wenn ich an die Schlangen denke… Und da sage noch einer HPs seien keine Menschen 😉

Spagyrische Mittel können wertvolle Hilfe leisten (©-Francesca-Marvulli-Fotolia.com) - Heilpraktiker Hannover - Naturheilpraxis Hannover

Spagyrische Mittel können wertvolle Hilfe leisten (©-Francesca-Marvulli-Fotolia.com)

25. Ebenfalls von einer Kollegin stammt diese Mischung, die man sich in allerdings nur in bestimmten Apotheken zusammenmischen lassen kann: Phylak Sachsen 50% PS132.0 + 50% Mischung aus Symphytum, Amygdala, Melilotus, Calendula, Echinacea (ang.) und Quercus
Die spagyrischen Mittel der Firma Phylak sind sehr mächtig in ihrer Wirkung.

26. Während meiner Spagyrik-Ausbildung wurde uns von Phylak Sachsen die Mischung RCTH01 als Salbe bei Wunden oder Narben empfohlen. Sie ist die zweithäufigste Salbe, die ich anwende.

27. Wer einen Hang zu den sanften Bachblüten hat, könnte es mal mit WALNUT probieren. (Bezugsquelle Bachblüte Walnut)

28. Dann gibt es noch eine Narbencreme nach HP Dietmar Krämer, welche in der Apotheke in Hanau (Apotheke am Heumarkt) zu bekommen sein soll und neben der Bachblütenessenz Walnut noch Narzissenöl und Türkis-Essenz enthalten soll.

29. Wie auch Wala bietet die Firma Weleda mit Combudoron®  ein sehr guten Mittel gegen Narben, Verbrennung, Mückenstiche und Wunden an. (Bezugsquelle Combudoron® Gel)

30. Bei frischen Narben empfiehlt ein Kollege die Narbensalbe Contractubex® der Firma Merz (Mischung aus Zwiebelextrakt, Heparin und Allantoin eine Narbensalbe) im Wechsel mit dem Schüssler-Salz Silicea als Gel. (Bezugsquelle Contractubex®)

Und von diesen beiden habe ich noch nie was gehört und sie sind mir in einem Forum das erste Mal begegnet:
31. Bi-Oil, http://www.bio-oil.com/de
32. Narbenpflaster

Update:

34. Grüner Tee kann dabei helfen, Narben auszuheilen. Sie sind reich an Polyphenolen, welche antioxodativ wirken.

35. Johanniskrautöl kann bei der Narbenheilung nach einer neuen Studie ebenso helfen, vor allem bei überschiessendem Narbengewebe.

36. DMSO: diese geniale Substanz hilft wunderbar bei Narben und nahezu ungefährlich.

 

Tipps zu schlecht heilenden und/oder infizierte Wunden

A. Bei schlecht heilenden Wunden oder wenn diese immer süffen,  nutzen Sie am eine der oben genannten Tipps und bearbeiten damit das umliegende Gewebe, gerne auch mit der genannten Bachblüte.

B. Dann sollte Sie sich bewusst machen, dass Hauterscheinungen bzw. schlecht heilende Haut immer, absolut immer etwas mit Ihrem sonstigen inneren Milieu zu tun hat. Oft fehlt es dem Körper an Vitamin C, Zink, Vitamin D3 und Vitamin B12. Natürlich kann die Liste noch länger werden. (Bezugsquelle Vitamin C, Bezugsquelle Zink, Bezugsquelle Vitamin D3, Bezugsquelle Vitamin B12)

C. Sie können sich diese Mittel als Tabletten zuführen oder meiner Ansicht nach in

Obst und Gemüse helfen (©-RTimages-Fotolia.com) Kallmeyer Naturheilpraxis Hannover - Heilpraktiker Hannover

Vitamine, Mineralien, Enzyme, Antioxidantien zuführen ist sehr wichtig! (©-RTimages-Fotolia.com)

pflanzlicher Form. Das können Sie machen, indem Sie täglich so einige Liter frisch selbst-gepressten Gemüse und Obstsaft trinken. Oder Sie nutzen die 'schnelle‘ Variante und nehmen das Vitalstoffkonzentrat LaVita.
Das Vitalstoffkonzentrat von LaVita beinhaltet 70 verschiedene Obst- und Gemüsearten, Vergorenes und Kräuter. Man nimmt am besten 2 − 3 mal täglich etwa 10 ml in einem Glas Wasser zu sich, im Krankheitsfall würde ich persönlich auf bis zu 5 x 10 ml gehen. Verteilen Sie es auf jeden Fall über den Tag. Auch hier werden Sie die Wirkungen spüren… Bestellen können Sie dieses Konzentrat hier im LaVita Shop.

D. Bei entzündeten Wunden besorgen Sie sich zusätzlich am besten kolloidales Silber und tröpfeln dies mehrfach auf die Wunde. Kolloidales Silber wirkt gegen mehrere hundert Erreger! (Bezugsquelle Kolloidales Silber)

Welche weiteren Tipps haben Sie?
Was hat Ihnen geholfen?
Schreiben Sie mir!

P.S.
Danke an die Kolleginnen/en auf dem heilpraktiker-foren.de bei der Unterstützung.

zuletzt aktualisiert: 01.05.2019

Verwandte Artikel