Mit diesen 29 Tipps stärken Sie Ihr Immunsystem gegen Grippe, Schnupfen und Erkältungen (©-Picture-Factory-Fotolia) - Heilpraktiker Hannover - Naturheilpraxis Hannover - https://www.kallmeyer-naturheilpraxis.de

Mit diesen 29 Tipps stärken Sie Ihr Immunsystem gegen Grippe, und Erkältungen (©-Picture-Factory-Fotolia)

Die ausgehende Winterzeit und beginnende Frühlingszeit ist eine immer gerne genommene Zeit für Infektionswellen wie Grippe, Erkältungen oder Magen-Darm-Erkrankungen. Als Heilpraktiker in Hannover begrüsse ich es immer, wenn jemand alle paar Jahre mal einen Infekt hat und mir auch über Fieber berichtet. Alles andere löst bei mir eine gewisse Grundbesorgnis aus.

Doch das was ich typischerweise in meiner Naturheilpraxis in Hannover erlebe sind Patienten, die von zwei oder mehr Infekten binnen eines halben Jahres geplagt werden. Das deutet natürlich auf ein massiv gestörtes oder vermindertes Immunsystem hin. Allerdings sagt mir das erstmal nicht, warum das so ist. Dazu benötige ich eine ausführliche Anamnese und unter Umständen auch einige Laboruntersuchungen, um mir Klarheit zu verschaffen. Und selbst dann muss es nicht nur eine Ursache haben… Wie man so schön sagt: „Man kann auch Läuse und Flöhe zugleich haben.“

Grundlagen für ein natürlich stabiles Immunsystem: gesunde Lebensführung

Was bedeutet das?

Es bedeutet: Eine ausgewogene, möglichst bunte Ernährung (bezogen auf die Farben der Lebensmittel)

Gesunde Ernährung ist die beste Vorsorge gegen Krankheiten und stärkt das Immunsystem! (@-monticello-Depositphotos) - Heilpraktiker Hannover - Naturheilpraxis Hannover - https://www.kallmeyer-naturheilpraxis.de

Gesunde Ernährung ist die beste Vorsorge gegen Krankheiten und stärkt das Immunsystem! (@-monticello-Depositphotos)

Die klingt vielleicht erstmal seltsam für sie. Doch dies ist eine der wichtigsten Basismassnahmen. Das Immunsystem fängt mit dem Darm und der Verdauung an. Man schätzt, dass ca. 70–80% unseres Immunsystem im Darm angesiedelt sind. Wenn also das Darm-basierte Immunsystem schon auf Hochtouren läuft, weil Sie Mist essen, dadurch eine gestörte Darmflora haben und dadurch Gifte, Erreger, Allergene & Co in die Blutbahn gelangen – ja, dann wundert es doch eigentlich nicht, wenn Allergien oder Infekte entstehen…

Also machen Sie folgendes:

Idealerweise fangen Sie an mit Entsaften. Auch sollten Sie Ihre Vitamin- und Nährstoffzufuhr mit Vitalstoffkonzentrat LaVita aufpeppen!
Hier finden Sie schon 70 verschiedene Obst- und Gemüsesorten, Kräuter, Vergorenes usw. Diese zahlreichen natürlichen Nährstoffe wirken synergistisch und werden hervorragend aufgenommen. Wenn Sie dann noch einen drauf setzen und Ihren Körper noch weiter unterstützen wollen, kann ich Ihnen die „Superfood-Mischung“ Supernaturals® empfehlen.

Ausreichend Ruhephasen

Meditieren öffnet neue Horizonte und de-stresst. (@-MitaStockImages-Depositphotos) _ Heilpraktiker Hannover - Naturheilpraxis Hannover

Meditieren öffnet neue Horizonte und de-stresst. (@-MitaStockImages-Depositphotos)

Nur Ruhe ist genauso Mist, wie unter Dauerspannung stehen. Versuchen Sie eines der folgende Dinge

  • Yoga
    der Kopfstand ist – so man keine Probleme in der Halswirbelsäule hat – eine perfekte Übung. Auch viele andere Yogaübungen störken das Immunsystem und dienen nebenbei dem Wohbefinden und hemmen den Alterungsprozess.
  • Meditation
  • Saunagänge
    sie stärken nicht nur das Immunsystem sondern bewahren langfristig vor Alzheimer und Demenz
  • Spazieren oder Gassi gehen (mit einem Hund ?)
  • Autogenes Training oder Progessive Muskelentspannung
  • Yoga Nidra: „der der Yogis“
    Es gibt sie als Yoga Nidra CD bei Amazon. Wenn Sie sich diese CD anhören wollen, bedenken Sie bitte, dass die eigentlich Aufgabe darin besteht wach zu bleiben. Ich schlafe leider regelmäßig dabei ein. Doch das Ziel ist es, auf einer Zwischenebene zu verweilen zwischen Schlafen und Wachsein.
  • Atemübungen wie den Wechselatem

Ausreichend Schlaf

Für die meisten Menschen heisst das ca. 8 Stunden. Sorgen Sie für eine ruhige und dunkle Umgebung und entfernen Sie elektronische Geräte, so denn möglich. Essen Sie nicht so spät und schon gar nichts Süsses. Dies führt über den Blutzuckeranstieg zum Insulinanstieg und das zur Störung der Melatoninproduktion.

Ausreichend im Freien

Da käme ein Hund wieder zu pass, aber auch Golf spielen, Nordic Walking oder Joggen ist super. Eine „Hardcore-Menschen“ gehen auch bei 1 – 5 °C im Freien schwimmen!

Unsere Zellen brauchen Sauerstoff und Licht. Ohne das erste sind wir recht schnell tod und ohne das zweite recht schnell schwer krank (Vitamin D Mangel) und vermutlich immer wieder krank.

Ausreichend trinken.

Ich habe es zwar oben schon einmal kurz angeführt, doch möchte es noch einmal betonen. Tendenziell sollten Sie auch im Winter auf ca. 2 bis 2,5 Liter Flüssigkeit kommen. Damit ist nicht nur Kaffee gemeint. Wenn Sie gerne grünen Tee trinken – super! Sie stärken damit auch gleich noch das Immunsytem, schützen sich vor Alzheimer, unterstützen den Stoffwechsel und hemmen Entzündungen und so weiter!

Beim Wasser nutzen sie bitte bevorzugt gereinigtes Wasser (gefiltertes Wasser) oder Quellwasser und nutzen Sie nur Glas oder Metall zur Aufbewahrung. Beiden geben im Gegensatz zu Plastik-Wasserflaschen keine Gifte frei, die das Hormonsystem nachträglich beeinflussen.

Ich nutze a ½ oder 1 Liter Braunglasflaschen, die ehemals Milch oder Joghurt enthielten oder für Unterwegs eine Stahlflasche. Bis ich zu der Erkenntnis gelangte, dass auch angeblich ungefährliche Polycarbonat-Flaschen Probleme machen können, hatte ich ein ordentlich Sammlung zu Hause, die jetzt verstauben…

Seelisches Gleichgewicht

Dies ist ein Faktor, den man eigentlich nie wichtig genug nehmen kann. Wenn wir aus dem Gleichgewicht sind oder neben uns stehen, hat das ein gewichtigen Einfluss auf unser Immunsystem und unsere Erkältungsfälligkeit.

Manchmal kann es auch durchaus sein, dass unsere Seele uns zum Einhalt machen „einladen“ will. Das sollten wir ernst nehmen. Vielleicht lässt sich das aber auch umgehen, indem wir von uns aus regelmäßige Pausen einlegen und über das Geschehene und das Geplante reflektieren. Eine schöne Möglichkeit wäre hier ein Tagebuch.

Sie kalt.

Kalt zu duschen macht enorm munter! (©Lars-Zahner-Fotolia.com) - Heilpraktiker Hannover - Naturheilpraxis Hannover

Kalt zu duschen macht enorm munter und stärkt das Immunsystem! (©Lars-Zahner-Fotolia.com)

Ich höre schon Ihr inneres Aufschreien ?. Wenn Ihnen das kalte Duschen am frühen morgen als Folter erscheint, dann duschen Sie sich erst heiss und zum Schluss kalt. Oder folgen Sie meinem Weg und machen Sie für ca. 5 Minuten körperliche Übungen wie Liegestütze, Kniebeuge, Planke, Klimmzüge, Situps, Burpees und so weiter und dann gehen Sie, innerlich erwärmt, kalt duschen trocken abbürsten und Ihr Tag kann beginnen!

Kaltes Duschen oder morgendliche Kälteanwendung zum Beispiel in einem kalten Swimmingpool habe regebnerierende und antiaging Effekte. Dies fördert nicht nur die Resistenz gegen Infektionen sondern erhöht auch die mentale Resistenz und soll den Willen stärken.

Am besten überlegen Sie sich einen festen Ablauf dafür. Ich mache das jetzt schon seit über 2 Jahren und mittlerweile kann ich mir gar nicht mehr vorstellen warm oder heiss zu duschen. Zugegeben morgends, im Winter, wenn die spärlich beheizte Wohnung nur 15 Grad oder so hat, ist es immer noch eine gewisse Überwindung. Doch danach bin ich frisch und kann anfangen zu arbeiten und schreiben bis mein Hund sich zum Gassigang „anmeldet“.

Verwandte Artikel