Wechseljahre können eine Zeit der Reifung sein. (@-photography33-Depositphotos) - Heilpraktiker Hannover - Naturheilpraxis Hannover - https://www.kallmeyer-naturheilpraxis.de

können eine Zeit der Reifung sein. (@-photography33-Depositphotos)

Als Mann kann ich mir das natürlich nur schwer vorstellen. Doch es muss ein Horror für Frauen in den Wechseljahren sein, wenn sie Hitzewallungen haben. Plötzlich und unvermittelt steht Frau da als wäre sie gerade aus der Sauna gekommen, nur eben im angezogenen Zustand.

Bevor Frau hier zur Hormonersatztherapie greift, sollte sie erstmal in die reiche Fundgrube naturheilkundlicher Mittel greifen. Denn Hormonersatztherapie erhöht das Krebsrisiko und das Risiko für Schlaganfall deutlich. Eine Methoden Wechseljahresbeschwerden natürlich zu behandeln ist Frucht Schizandra (wissenschaftlich nachgewiesen).

Hier möchte ich Ihnen nun Lavendelöl als ein Mittel gegen Hitzewallung in den Wechseljahren vorstellen. Doch bevor ich dazu komme, möchte ich noch kurz darstellen, was in den Wechseljahren genau passiert und zu welchen Wechseljahresbeschwerden es kommen kann.

Wechseljahre und

Jede Frau durchläuft mehrere Zyklen bis sie irgendwann ein ehrwürdiges Alter erreicht. Die Menopause ist hier ein Teil der Wechseljahre, wird manchmal jedoch auch fälschlicherweise damit gleichgesetzt. Doch die Menopause bezeichnet zunächst einmal nur den Zeitpunkt der letzten Regelblutung (Menstruationsblutung).

Vier Phasen der Wechseljahre

Die Wechseljahre, auch Klimakterium genannt, hingegen bezeichnen einen Zeitraum, der sich um die Menopause herum ansiedelt. Denn die Auswirkungen der Hormonveränderungen treten nicht pünktlich mit der Menopause ein, so als würde man einen Lichtschalter umlegen. Vielmehr ist ein Prozess, der eine ganze Weile vor der Menopause beginnt und sich viele Jahre über die Menopause hinaus erstreckt. Man unterscheidet hier vier Phasen:

  • Prämenopause: Dieses Phase ordnet sich meist 3 – 10 Jahre vor der Menopause ein und zeichnet sich durch unregelmäßige und zum Teil ausbleibende Regelblutungen aus. Es können auch schon leichte Wechseljahresbeschwerden auftreten.
  • Die Menopause: man könnte sagen der finale Cut in der Fruchtbarkeit der Frau
  • Perimenopause: dies ist ein Zeitraum von 2 – 4 Jahren vor und nach der Menopause.
  • Postmenopause: Die ist die Abschnitt 10 – 15 Jahre nach der Menopause.

Was passiert in den Wechseljahren?

Wechseljahresbeschwerden müssen nicht sein und nicht jede Frau hat sie. (@-dmbaker-Depositphotos) - Heilpraktiker Hannover - Naturheilpraxis Hannover - https://www.kallmeyer-naturheilpraxis.de

Wechseljahresbeschwerden müssen nicht sein und nicht jede Frau hat sie. (@-dmbaker-Depositphotos)

In den Wechseljahren kommt es zu deutlichen hormonellen Veränderungen, die dann in der Menopause münden und sich darüber hinaus noch auswirken.

Im Grunde genommen lässt mit zunehmenden Alter die Hormonproduktion in den Eierstöcken nach und die Stimulation der Eierstöcke nimmt zu. Hierdurch sinken bei der Frau die - und Progesteronspiegel, jedoch überwiegt relativ der Östrogenspiegel ().

Die Wechseljahre sind ein Reifeprozess. Die Wechseljahre bringen Frauen zwar einerseits in einen Lebensabschnitt, der mit abnehmenden körperlichen Kräfte verbunden ist; anderseits ist der Lebensabschnitt aber auch durch ein Hoch der geistigen Reife und Lebenserfahrung gekennzeichnet. Es kann ein wunderbares Lebensgefühl sein, die nächsten Entwicklungsschritte endlich selbst und „selbst-bewusst“ zu bestimmen. Gereifte Frauen, die ihren Wert kennen und ihre Stärken einsetzen, sind dadurch häufig sehr erfolgreich im beruflichen und/oder sozialen Umfeld sowie innerhalb der Familie.[1]

Wechseljahresbeschwerden – was kann passieren?

Die Wechseljahre und das Erleben derselben verläuft sehr individuell. Manche Frauen erleben eher nur mentale und seelische Umbrüche, andere hingegen haben heftigste körperliche Beschwerden. Dieser Umstand sollte uns zu denken geben.

Mögliche Wechseljahresbeschwerden können sein[2]. Ein Großteil der Wechseljahresbeschwerden lassen sich auf den Östrogenüberschuss zurückführen:

  • Unregelmäßige Menstruation:  der Zyklus kann sich verkürzen, die Blutung sich verringern, oder aber die Blutung ist verstärkt und verlängert.
  • Hitzewallungen, zunächst nachts, manchmal von Krämpfen in den Beinen begleitet.
  • Blutandrang im Unterleib
  • Verstopfung
  • Neigung zu Infektionen der Harnwege,
    Stimmungsschwankungen, Überempfindlichkeit,
  • Schlaflosigkeit
  • Angstzustände wechseln sich mit depressiven Gefühlen ab
  • Heißhunger.
  • trockene Haut und
  • trockene Schleimhäute (Vagina und Vulva)
  • Sexuelle Lustlosigkeit (Libido)
  • Erhöhtes Osteoporoserisiko
  • und vieles mehr

Lavendelöl: ein Mittel gegen Hitzewallung in den Wechseljahren

Lavendel (Lavendula off.) wirkt entspannen, antidepressiv und angstlösend. (© PhotoSG-Fotolia) - Heilpraktiker Hannover - Naturheilpraxis Hannover

Lavendel (Lavendula off.) wirkt entspannen, antidepressiv und angstlösend. (© PhotoSG-Fotolia)

In der aktuellen Studie „Effect of lavender aromatherapy on menopause hot flushing“[3] der Forscher um Dr. Kazemzadeh der School of Nursing and Midwifery an der Ardabil University of Medical Sciences im Iran konnten die Forscher zeigen, daß Lavendelöl Hitzewallungen während der Wechseljahre deutlich verringern.

In der doppelblinden klinischen Studie untersuchten sie 100 Frauen in den Wechseljahren im Alter von 45 – 55 Jahren. Man unterteilte sie in zwei Gruppen. Die Lavendel-Gruppe musste für 20 Minuten zweimal täglich am Lavendelöl riechen. Das reichte aus, um die Hitzewallungen während der Wechseljahre deutlich zu verringern.

Die Forscher merken interessanterweise an: „Angesichts der Auswirkungen von Stress auf die Hitzewallungen und die unerwünschten Auswirkungen der Menopause auf die Lebensqualität, scheint es, dass diese einfache, nicht-invasive, sichere und effektive Methode Frauen in den Wechseljahren verwendet werden kann und ihnen einen spürbaren Nutzen bringen kann.“ (Übersetzung aus dem Englischen)
(Lavendelöl bei Amazon)

Lavendel zur Beruhigung

Lavendel gehört zur Familie der Lippenblütler. Er ist in Südeuropa heimisch, wird aber schon lange in mitteleuropäischen Gärten kultiviert. Lavendel ist ein mehrjähriger  Strauch, der 0,5 bis 1 m hoch wird. Seine Blätter sind linealisch bis lanzettlich.

Lavendel enthält ätherisches Öl (darin enthalten u.a. Linaool und Campher), Gerbstoffe, Glykoside und Saponine. Er wirkt dadurch antiseptisch, beruhigend, blähungstreibend, harntreibend und krampflösend.

Lavendel wird vor allem innerlich bei nervösen Störungen[4] wie Unruhezuständen, Einschlafsstörungen, einem nevösen Reizmagen oder Reizdarm eingesetzt. Lavendel regeneriert angegriffene Nervenzellen, ohne aufzuputschen[5]. Doch er kann auch bei Bluthochdruck, Schwindel, Kopfschmerzen, Krämpfen und Koliken eingesetzt werden.

Äußerlich kann der Lavendel bei rheumatischen Beschwerden, Gicht und Neuralgien angewendet werde. Hierzu kann Lavendelspiritus zum Einreiben benutzt werden. Auch bei Fluor albus (Weissfluss aus der Scheide) soll Lavendel helfen. Ferner wirkt Lavendlöl gegen MRSA Keime.

Lavendelöl gegen Stress und

Lavendel (Lavendula officinalis) wird innerlich bei nervösen Störungen wie Unruhezuständen, Einschlafsstörungen, einem nevösen Reizmagen oder Reizdarm eingesetzt. ( ©Andreas Kallmeyer - Kallmeyer-Naturheilpraxis.de) - Heilpraktiker Hannover - Naturheilpraxis Hannover

Lavendel (Lavendula officinalis) wird innerlich bei nervösen Störungen wie Unruhezuständen, Einschlafsstörungen, einem nevösen Reizmagen oder Reizdarm eingesetzt. ( ©Andreas Kallmeyer – Kallmeyer-Naturheilpraxis.de)

Lavendelöl, also der Extrakt aus der Lavendelpflanze, hat einen angenehmen frischen, blumigen, krautigen, luftigen und klaren Duft[6].

Er wirkt unter anderem stark beruhigend, entstressend, angstlösend und wie ein Antidepressivum. Lavendelöl (Lavendula officinalis) wird vor allem bei nervösen Störungen[4] wie Unruhezuständen, Einschlafsstörungen, einem nervösen Reizmagen oder Reizdarm eingesetzt. Lavendelöl regeneriert angegriffene Nervenzellen, ohne aufzuputschen[5].

Lavendelöl (Lavandula officinalis) vertreibt schlechte Gedanken und böse Geister. Depressionen lichten sich und der Seelenhaushalt kommt wieder ins Gleichgewicht[7].

 

Welche Erfahrungen haben Sie gewonnen mit/bei Wechseljahren?
Welche Tipps haben Sie noch zu Wechseljahren?
Schreiben Sie mir!

 


Wechseljahre, Lavendel: Literaturquellen – Forschungsquellen – Fussnoten

  1. Ritter, K. (2005). Wechseljahre / Wandeljahre: Der Anfang vom Ende oder der Anfang von etwas Neuem? SANUM-Post, 71, 11–19.
  2. Walter, T. (2011). Wechseljahre – Übergangsphase in einen neuen Lebensabschnitt. Naturheilpraxis, 4, 370–376.
  3. Kazemzadeh, R., Nikjou, R., Rostamnegad, M., & Norouzi, H. (2016). Effect of lavender aromatherapy on menopause hot flushing: A crossover randomized clinical trial. J Chin Med Assoc, 79(9), 489–492. doi:10.1016/j.jcma.2016.01.020 https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/27388435
  4. Fissler, M., & Quante, A. (2014). A case series on the use of lavendula oil capsules in patients suffering from major depressive disorder and symptoms of psychomotor agitation, insomnia and anxiety. Complement Ther Med, 22(1), 63–69. doi:10.1016/j.ctim.2013.11.008  https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24559818
  5. Morris, N. (2002). The effects of lavender (Lavendula angustifolium) baths on psychological well-being: two exploratory randomised control trials. Complement Ther Med, 10(4), 223–228.  https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/12594973
  6. Schirner, M. (2002). Aroma-Öle: Schirner Verlag. http://amzn.to/2hRNDEG
  7. Kraus, M. (1993). Ätherische Öle für Körper, Geist und Seele: Orbis Verlag. http://amzn.to/2e3cqZ9

Verwandte Artikel