Kokosnussöl für ein besseres Gedächtnis

Kokosfett / Kokosnussöl kann bei Gedächtnisstörungen helfen. (@-joannawnuk-Depositphotos) - Heilpraktiker Hannover - Naturheilpraxis Hannover - https://www.kallmeyer-naturheilpraxis.de

/ kann bei Gedächtnisstörungen helfen. (@-joannawnuk-Depositphotos)

Kokosfett oder Kokosnussöl wird immer beliebter. Das macht sich auch an der Anzahl der Marken im Bioladen bemerkbar. War es früher eine Marke, so sind es heute 4 – 5 verschiedene Anbieter. Ich finde das super. Denn bei uns zu Hause sind Kokosfett neben Olivenöl und Schwarzkümmelöl (Nigella sativa) die Öle, die wir Nutzen.

Ich nutze täglich etwa einen Esslöffel Kokosfett für meinen zusammen mit dem Bulletproof MCT Öl. Und wie mir schon viele Patienten berichteten, haben Sie bei so einem bis Mittag kein Hungergefühl und sind überaus produktiv, weil Ihr Körper und Ihr Gehirn dann seine Energie aus sogenannten Ketonen gewinnt. Und das führt zu keinen Blutzuckerschwankungen oder Hungergefühlen.

Doch ich mache das nicht deswegen. Sondern ich nutze Kokosfett und MCT Öl, weil ich irgendwann mal gelesen hatte, dass jemand der an litt (angeblich) diesen Zustand durch Kokosfett aufhalten und zum Teil umkehren konnte. Und da es mein Ziel ist, fit und gesund steinalt zu werden, gilt: vorsorgen ist besser als heilen.

Kokosnussöl verbessert Gedächtnis

Doch bislang hatte ich dazu keine Studien gefunden, die dies untermauern könnten. Bis jetzt. Ich stiess vor kurzem auf eine sehr aktuelle Studie[1] vom Dezember letzten Jahres. In dieser Studie untersuchten die Forscher der Universität Teknologi MARA (UiTM), Arau, Perlis in Malaysia die Wirkung auf das Gedächtnis von Ratten.

Man gab den Ratten für 31 Tage 1, 5 oder 10 g Kokosfett pro kg Körpergewicht. Der Unterschied in den Ergebnissen zwischen 1 g und 10 g war jedoch minimal. Man machte mit den Ratten einige Tests und am Ende der Untersuchung wurden die Ratten getötet und ihr Gehirn wurde untersucht.

Die Forscher stellten fest, dass nicht nur die kognitiven Funktionen besser, sondern auch diverse Antioxidativa eherhöht waren wie Superoxiddismutase (SOD), Catalase und Glutathion.

Die Forscher gelangten zu dem Schluss, dass Kokosnussfett „das Potential als Gedächtnisverstärker habe“, in dem es oxidativen Stress im Gehirn vermindere.

Was ist Kokosfett?

Kokosfett oder Kokosöl besteht zu 90% aus gesättigten Fetten[2] im Gegensatz zu anderen pflanzlichen Ölen wie Olivenöl oder Leinsamenöl. Der grösste Anteil der Fette besteht aus MCT (Medium Chain Triglycerides = mittelkettige Fettsäuren).

Zur Stoffgruppe der gesättigten Fettsäuren gehören unter anderem die Palmitinsäure, die Caprylsäure, die Laurinsäure oder die Myristinsäure. Die Ölsäure, auch Oleinsäure genannt, ist eine einfach ungesättigte Fettsäure und kommt als Bestandteil der Triglyceride ebenfalls im Kokosnussöl vor.
Auch enthält Kokosfett wertvolle Bestandteile wie Vitamin E und Phosphor – allerdings im nicht raffinierten Zustand.

Welche Wirkungen hat Kokosfett auch noch?

Kokosfett / Kokosnussöl kann auch zu medizinischen Zwecken genutzt werden. (@-PixelsAway-Depositphotos) - Heilpraktiker Hannover - Naturheilpraxis Hannover - https://www.kallmeyer-naturheilpraxis.de

Kokosfett / Kokosnussöl kann auch zu medizinischen Zwecken genutzt werden. (@-PixelsAway-Depositphotos)

Kokosöl hat eine breite Palette an Wirkungen. Es wirkt unter anderem

Wofür kann man Kokosöl medizinisch einsetzen?

Kokosnussfett hat zahlreiche interessante medizinische Anwendungen:

Wie können Sie Kokosnussfett für Ihr Gedächtnis und zur Leistungssteigerung nutzen?

Wenn Sie noch nie Kokosnussfett oder kurz Kokosfett genutzt haben, dann sollten Sie damit spätestens heute anfangen. Dazu sollte man wissen, dass Kokosfett bei Raumtemperatur meines Wissens das einzige pflanzlich Fett ist, dass in fester Form vorliegt. Mit anderen Worten Sie müssen es erwärmen und können es nicht für einen Salat nutzen.

Kokosfett als Butterersatz

Sie können Kokosfett als Ersatz für Butter nehmen. Natürlich nur, wenn der Geschmack Ihnen zusagt. Ich finde Kokosfett super lecker. Probieren Sie mal:

  • Knäckebrot mit Kokosfett
  • eine Prise Himalayasalz und
  • Gurken- oder Bananenscheiben

Kokosfett im Smoothie

Selbst mein Hündin bekommt regelmäßig in sein frisch zubereitetes Essen etwas Kokosfett hinzugemischt. Und nicht nur Sie. Wann immer ich mir mache, ist eine Zutat immer dabei: Kokosfett. Der Vorteil beim ist eben, dass sich das Kokosnussöl im festen Zustand dennoch gut vermischen lässt.

Kokosfett im Kaffee

Im Kaffee? Ja.

In der Ketogenen Ernährung ist der Fettkaffee mit Kokosfett und Butter ein zentraler Bestandteil. (@-PixelsAway-Depositphotos) - Heilpraktiker Hannover - Naturheilpraxis Hannover - https://www.kallmeyer-naturheilpraxis.de

In der Ketogenen Ernährung ist der Fettkaffee mit Kokosfett und Butter ein zentraler Bestandteil. (@-PixelsAway-Depositphotos)

Das erste Mal stieß ich auf Kokosfett im Kaffee über den sogenannten Bulletproof Coffee™. Hierbei wird der Kaffee mit Kokosfett und / oder MCT Öl (Medium Chain Triglycerides) und Butter vermischt. Diese Mischung geht aber im Grunde auch mit Tee, zum Beispiel dem Matchatee. Die Inspiration hierzu kommt aus dem fernen Osten, wo man Tee auf diese Weise zubereitet.

Beliebt ist diese Zubereitung vor allem bei Menschen, die ketogen leben wollen, also ihren Körper darauf trainieren, die mehrheitliche Energie aus Fetten zu beziehen statt aus Kohlenhydraten.

Kokosfett zu Backen und Kochen

Natürlich können und sollten Sie Kokosfett zum Kochen und Backen nutzen. Es ist neben Olivenöl eines der besten und hitzestabilsten Öle, die man verwenden kann. Auch wenn ich eher gegen Braten bin, weil es irre Mengen an krebserregenden Stoffen freisetzt, so wäre Kokosfett hierzu geeignet.

Kokosfett zur Hautpflege und für die Zähne und Haare

Neben der innerlich Anwendung im Kaffee oder Smoothie kann Kokosnussfett auch als Hautpflegeprodukt oder zur Wundbehandlung angewendet werden. Manche pflegen ihre Haare damit.
Ich nutze selbst eine Mischung aus Kokosfett, Kohlepulver, Gewürzen und diversen ätherischen Ölen zum Zähneputzen. Zahnprobleme und Zahnfleischentzündungen gehören seitdem der Vergangenheit an. Es kostet fast nix und enthält keine schädlichen Konservierungstoffe.


Kokosfett: Literaturquellen – Forschungsquellen – Fussnoten

  1. Rahim, N. S., Lim, S. M., Mani, V., Abdul Majeed, A. B., & Ramasamy, K. (2017). Enhanced memory in Wistar rats by virgin coconut oil is associated with increased antioxidative, cholinergic activities and reduced oxidative stress. Pharm Biol, 55(1), 825–832. doi:10.1080/13880209.2017.1280688 https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/28118770
  2. Krishna, A. G., Raj, G., Singh, B. A., Kumar, P. P., & Chandrashekar, P. (2010). Coconut oil: chemistry, production and its applications-a review. Indian Coconut Journal, 53(3), 15–27. http://www.coconutboard.in/docs/English-Article-Gopalakrishna-CFTRI.pdf
  3. Kappally, S., Shirwaikar, A., & Shirwaikar, A. (2015). Coconut Oil–A Review of Potential Applications. Hygeia:: Journal for Drugs and Medicines, 34–41. https://www.researchgate.net/profile/Annie_Shirwaikar2/publication/282973020_COCONUT_OIL_-_A_REVIEW_OF_POTENTIAL_APPLICATIONS/links/5667c62608aef42b5787824d.pdf


Natürliche Nährstoffe zuführen zwingend erforderlich!

Es mag sein sein, dass sich dies wie eine gesprungene Schallplatte anhört. Doch es ist wichtig - für Sie! Ein Mangel an Nährstoffen kann einen Heilungsprozessen stoppen. Man kann die Heilung und das Gesundbleiben gleichermaßen, wie auch eine Entsäuerungskur, eine Akupunktur, eine Entgiftung und alle anderen Therapien ganz massiv fördern, indem man dem Körper ausreichend Nährstoffe (Vitamine, Mineralien, Enzyme, Antioxidantien, sekundäre Pflanzeninhaltsstoffe) zuführt. Es kann wird vermutlich sogar so sein, dass der Heilungsprozeß und der Therapiefortschritt ohne die Nährstoffe stockt!

Und anders herum: ein Nährstoffdefizit, also ein Mangel an Vitaminen, Mineralien, Enzymen, Antioxidantien, sekundäre Pflanzeninhaltsstoffen usw., führt früher oder später unweigerlich in die Krankheit - alleine oder durch das Zuammenspiel mit anderen Faktoren! Ohne die Nährstoffe wird Heilung schwer! Klick um zu Tweeten Gleichzeitig ist bekannt, dass pflanzlich gebundene Nährstoffe teilweise 100fach besser aufgenommen werden als vergleichbare Dosen des reinen aber künstlichen Nährstoffs.

Ich empfehle daher immer als Basis-Ergänzung das Vitalstoffkonzentrat von LaVita

Warum ein Vitalstoffkonzentrat wie LaVita?

  • Zum einen essen die meisten Menschen, unsere Senioren/innen ebenso wie die Junioren/innen, nicht mehr die Mengen an Gesundem, die sie früher einmal aßen. Wir versorgen uns alleine über die Art unseres Essens (Fastfood, Convinience Food) nicht mehr mit ausreichend Nährstoffen und Vitaminen. Und sich Bio zu ernähren macht auch nicht jeder, obgleich Bio deutliche Vorteile hat.
    Wer krank ist oder einfach nur gesund bleiben will, sollte regelmäßig entsaften. Die einzig sinnvolle Methode ist ein langsam arbeitender Entsafter wie der Greenstar.

    Wer krank ist oder einfach nur gesund bleiben will, sollte regelmäßig entsaften. Die einzig sinnvolle Methode ist ein langsam arbeitender Entsafter wie der Green Star.

  • Viele Menschen haben aufgrund einer gestörten Darmflora noch dazu das Problem die geringeren Mengen an Vitaminen aufnehmen zu können.
  • Selbst bei vorbildlicher Ernährung laufen wir immer stärker in einen Nährstoffmangel, da unsere Nahrungsmittel, das Obst und Gemüse, oft nur noch Bruchteile der Nährstoffe enthalten, die sie vor 30 Jahren hatten. Natürlich könnten Sie das mit frisch gepreßten (oder gemixten) Obst und/oder Gemüsesäften versuchen zu umgehen. Ja, es ginge… vielleicht. Allerdings sollten Sie sich dann einen richtigen Entsafter, der die Sachen langsam auspresst, wie den Green Star Elite Tribest Entsafter und einen sehr leistungsfähigen Mixer wie einen Vitamix Mixer zulegen!
Der Vitamix gehört zu den stärksten Mixern. Meine inzwischen 7 Jahre alten Vitamix würde ich nicht mehr hergeben wollen. Er bekommt alles klein! (©vitamix.com) - Heilpraktiker Hannover - Naturheilpraxis Hannover

Der Vitamix gehört zu den stärksten Mixern. Meinen inzwischen 7 Jahre alten Vitamix würde ich nicht mehr hergeben wollen. Er bekommt alles klein! (©vitamix.com)

  • Gleichzeitig nimmt auch noch die Giftstoffbelastung zu - sei es durch Konservierungsstoffe, Medikamente, Abgase, Textilausdünstungen etc. - von den freiwillig zugeführten Giften wie beim rauchen gar nicht zu sprechen.
  • Ferner ist die Zufuhr von natürlichen Nährstoffen, also pflanzlich gebundener Nährstoffe, den künstlichen immer überlegen. Z.B. ist die anti-oxidative Wirkung von 100 g Apfel 200 fach so groß wie 2 g künstliches Vitamin C! Ja richtig gelesen: 200 fach. Und schlimmer noch: künstliche Vitamine werden oft wieder schnell vom Körper ausgeschieden oder wirken schädigend!
  • LaVita enthält neben den bekannten Vitaminen auch Unmengen an sekundären Pflanzeninhaltsstoffe wie Polyphenole, FlavonoideAnthocyanide, Isoflavone, Tannine, Terpene, Carotinoide, Lycopene, Saponine usw. Und läßt sich durchaus darüber streiten, was wichtiger ist: Vitamine oder sekundäre Pflanzeninhaltsstoffe.
 

Pflanzeninhaltsstoffe: möglichst täglich in kleinen Mengen

Entscheidend für die Zufuhr dieser Pflanzeninhaltsstoffe ist, dass sie möglichst täglich in kleinen Mengen zugeführt werden. Auf diese Weise entfalten sie die optimale Wirkung für die Gesundheit. Und das ist der grosse Vorteil bei LaVita.
Mit 2 - 3 Esslöffeln LaVita erreichen Sie genau das!

70 verschiedene Obst- und Gemüsearten, Vergorenes und Kräuter...

Obst und Gemüse helfen (©-RTimages-Fotolia.com) Kallmeyer Naturheilpraxis Hannover - Heilpraktiker Hannover

Vitamine, Mineralien, Enzyme,
Antioxidantien zuführen ist sehr wichtig!
(©-RTimages-Fotolia.com)

Und das Vitalstoffkonzentrat LaVita beinhaltet in konzentrierter Form 70 verschiedenen Obst- und Gemüsearten, vergorenes und Kräuter. Da würden sie es sich auch mit dem Entsaften schwer tun…
Man nimmt am besten 1 − 3 mal täglich etwa 10 ml in einem Glas Wasser zu sich. Auch hier werden Sie die Wirkungen spüren…

Aber ACHTUNG:
Unser Körper ist ein Wunderwerk der Regeneration (Erneuerung). Doch dies braucht Zeit - und ausreichende Menge Vitalstoffe!

Unser Körper erneuert sich 90 Tagen, also 3 Monaten, vollständig:
  • nach 5 Tagen hat sich ein Großteil der weißen Blutkörperchen erneuert. Die weißen Blutkörperchen bilden die erste Front in der Abwehr gegen Viren, Bakterien, Pilze und Co!
  • nach 8 Tagen haben sich die Lungenzellen regeneriert (Raucher aufgepasst...)
  • nach 20 Tagen hat sich der größte der der Haut erneuert
  • nach 90 Tagen haben sich die 3/4 der roten Blutkörperchen, die für den Sauerstofftransport zuständig sind, erneuert.

Meine Tipps zur Nutzung von LaVita:

  • Wenn einfach mal LaVita antesten wollen, bestellen Sie sich noch heute eine Flasche LaVita im LaVita Shop, nehmen dann täglich ein bis dreimal 10 ml mit Wasser und beobachten selbst, wie es Ihnen besser geht!
  • Möchten Sie Ihrem Körper die Möglichkeit geben, sich richtig zu regenerieren, bestellen Sie sich noch heute gleich 3 Flaschen LaVita im LaVita Shop

Noch ein Hinweis: Bitte seien Sie nicht zu ungeduldig... Ein jahre- oder jahrzehnte-langer Mangel lässt sich nicht mal eben so beheben.
Das kann dauern!
Und entsprechend bedarf es auch einiges Zeit, um damit verbundene Beschwerden verschwinden zu lassen.


Übrigens: LaVita ist jetzt ein
  • veganes undLaVita vegan
  • glutenfreies Produkt und
  • definitiv GMO frei (also frei von Gentechnik)




Kontakt: Sie haben persönliche Fragen zu dem Artikel oder eine Anmerkung? - Schreiben Sie uns.

Bitte warten …

Datenschutzhinweis: Mit diesem Kontaktformular können Sie Ihre Anfrage an mich richten. Ihre Daten werden über meinen Provider per E-Mail an mich weitergeleitet und nach Beantwortung umgehend gelöscht, sofern keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten bestehen. Eine Nutzung zu einem anderen Zweck oder eine Datenweitergabe an Dritte findet nicht statt. Sie können Ihre Einwilligung zur Datenerhebung und Datennutzung jederzeit durch eine Nachricht an mich widerrufen. Im Falle des Widerrufs werden Ihre Daten umgehend gelöscht.

Verwandte Artikel

Hinweis:
Der Besuch dieser Seite kann nicht den Besuch beim geschulten Fachmann (Arzt, Apotheker, Heilpraktiker) ersetzen. Die hier dargestellten Artikel dienen nur zu Informationszwecken und sollen Sie zum Nachdenken oder Hinterfragen anregen. Ziehen Sie bei ernsthaften oder unklaren Beschwerden unbedingt einen Fachmann zu Rate!
Dieser Beitrag wurde unter Alzheimer, Forschung, Nervensystem, Psyche, Stoffwechsel und Ernährung abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.