Römische Kamille (Anthemis nobilis) kann bei Ängsten und Angststörungen helfen. (© PhotoSG-Fotolia) - Heilpraktiker Hannover - Naturheilpraxis Hannover - https://www.kallmeyer-naturheilpraxis.de

Römische (Anthemis nobilis) kann bei Ängsten und Angststörungen helfen. (© PhotoSG-Fotolia)

Verstärkte Ängste und Angststörungen sind gar nicht so selten wie man allgemein hin glaubt. Meist werden Sie mit harten Drogen wie Betablockern, Antidepressiva und so weiter. Das ist schade, denn es scheint auch sanftere Methoden der Behandlung zu geben.

In einer aktuellen Studie[1] haben Forscher die Wirkung von Kamillenextrakt auf generalisierte Angststörungen (GAD) über einen Zeitspanne von 8 Wochen untersucht. Die 152 Probanden der Studie wurde per Zufall in eine Placebo und eine Verum Gruppe eingeteilt, die das Mittel erhielten.

Die Probanden sprachen sehr gut auf den Kamillenextrakt an. Diese Verbesserung wurde mittels eines Fragenbogens zur generalisierten untersucht. Innerhalb der 8 Wochen produzierte Kamillenextrakt eine deutlich Reduktion der Symptome. Die Probanden sprachen auf die Kamille ähnlich gut an wie das bei konventionellen angstlösenden Mitteln beobachtet wurde. Zudem traten deutlich weniger Nebenwirkungen auf als bei den chemischen Keulen.

9 Tipps bei Ängsten, Angststörungen und Panik

Hier ingesamt 9 Tipps für Sie:

  • Denken Sie an ausreichend Mineralien, vor allem an Magnesium, Zink, Kalium und Selen. Jedes kann im Falle eines Mangels psychische Störungen auslösen wie zum Beispiel vermehrte Ängste und Angststörungen.
  • Einige Schüsslersalze können hier sehr schön helfen. Die Nr. 5 Kalium Phosphoricum ist dabei ein super Mittel, da es auf natürliche Weise beruhigt. Man sagt bei diesem Mittel auch gern „Kalium statt Valium“.
  • Es gibt von der Firma Regenaplex einige sehr schöne Komplexmittel, die sehr schön beruhigen und entspannen. Ich habe selbst schon sehr gute Erfahrungen bei der Behandlung von Ängsten gewonnen. Sehr schön ist die Entspannungsmischung: 33/5, 27a, 95 und 1d.Man füllt hiervon mehrere Tropfen in ein Glas Wasser und trinkt es schluckweise aus. Allerdings sollte man diese Mittel immer mit einer Basisentgiftungskombi zusammen nehmen und am besten auch unter therapeutischer Begleitung. Sie können nach einem Regenatherapeuten in Ihrer Nähe suchen.
    (Bezugsquelle Regenaplex)
  • Nehmen Sie hochdosiert Omega 3 Fettsäuren. Diese sind extrem wichtig für unser Gehirn. Sie wirken antientzündlich und können Ihnen dabei helfen, wieder ein normales Leben zu führen.  müssen mit den entzündungsfördernden Omega 6 Fettsäuren ein passendes Gleichgewicht bilden. Leider ist aufgrund unserer Ernährung die Waage leider massiv in Richtung entzündungsförderndes Omega 6 verschoben. Viele Erkrankungen lassen sich alleine dadurch abschwächen, dass der Betroffene ausreichend in Form von hochwertigem Fischöl zu sich führt. Mein Omega 3 Öl hole ich mir immer hier.
  • Beschäftigen Sie sich mit so sanften Methoden wie MFT (Meridianklopftechnik). Das kann man sehr schön zu Hause machen und es ist sehr wirksam. Es wurde sogar seinerzeit von einem Psychiater entwickelt…
  • Neben EFT hat sich bei mir in der Praxis Akupunktur und chinesischen Medizin im allgemeinen gut bewährt. Vielleicht suchen Sie sich da noch mal Unterstützung?

Ängste und Angststörungen

Normale (Realangst) hat für uns eine Alarmfunktion und soll Aktivitäten zur Beseitigung einer Gefahr auslösen und unsere Aufmerksamkeit steigern. Sie schützt uns vor Gefahren und bewahrt uns vor Schaden. Angst im Normalbereich ist eine enorme Stütze für unser Leben. Sie mahnt uns zu Vorsicht und erhöhter Aufmerksamkeit. Begründete Furcht verschafft uns die nötigen Energien, um entschlossen zu handeln. Sie hilft uns, Schutzmaßnahmen zu ergreifen oder Herausforderungen anzunehmen. Sie mobilisiert unsere Kräfte.

Viele Dinge können in uns Ängste auslösen, manchmal nennen wir es auch nur „Sorgen“ oder Sorgen machen. Dies kann sein: Sorgen um uns liebe Menschen, Geld und Geldverlust, Arbeitsplatzverlust, Krankheiten, Prüfungen, Gespräche mit Vorgesetzten, Flugreisen, Zahnarzttermine, Spinne, Autofahren.

Pathologische Angst lähmt dagegen die körperlichen und geistigen Funktionen. Krankheitswert hat das grundlose, übermäßige oder auch das fehlende Auftreten von Angst.[3]

Bei den Angststörungen kann man folgende Arten unterscheiden[3]:

  • Phobien
    • Agoraphobie (Platzangst)
    • Soziale Phobien
    • Isolierte, spezifische Phobien zum Beispiel vor Spinnen, Schlangen, Fliegen etc.
  • Panikstörung (phasenweise Angstattacken)[4]
  • Generalisierte Angststörung (=Angstneurose, ist nicht auf bestimmte Situationen oder Objekte begrenzt)

Die Angst äußert sich insbesondere in Anzeichen motorischer Spannung (Zittern, Muskelanspannung, Ruhelosigkeit), in Zeichen vegetativer Übererregbarkeit (Atemnot, Beklemmungsgefühle, Schwitzen, Mundtrockenheit, Schwindel) sowie in Übererregbarkeit und erhöhter Aufmerksamkeit (Gefühl der Anspannung, übermäßige Schreckhaftigkeit, Ein- oder Durchschlafstörung, Reizbarkeit)


Ängste und Angststörungen: Literaturquellen – Forschungsquellen – Fussnoten

  1. Keefe, J. R., Mao, J. J., Soeller, I., Li, Q. S., & Amsterdam, J. D. (2016). Short-term open-label chamomile (Matricaria chamomilla L.) therapy of moderate to severe generalized anxiety disorder. Phytomedicine, 23(14), 1699–1705. doi:10.1016/j.phymed.2016.10.013 https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/27912871
  2. Singh, R., Dhingra, G. S., & Shri, R. (2016). Evaluation of Antianxiety Potential of Four Ganoderma (Agaricomycetes) Species from India in Mice. Int J Med Mushrooms, 18(11), 991–998. doi:10.1615/IntJMedMushrooms.v18.i11.40 https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/28008811
  3. Möller, H.-J., Laux, G., Deister, A., Schulte-Körne, G., & Braun-Scharm, H. (2015). Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie (6., aktualisierte Aufl. ed.). [s.l.]: Georg Thieme Verlag KG.  http://amzn.to/2fLIgHI
  4. Panikstörungen gehen in der Regel mit einer oder mehreren der folgenden Beschwerden einher: Herzrasen, Hitzewallungen, Beklemmungsgefühle, Zittern, Beben, Benommenheit, Schwitzen, Schmerzen in der Brust, Atemnot, Angst zu sterben, Angst vor Kontrollverlust, Unterleibsbeschwerden, Ohnmachtsgefühle, Parästhesien  ?

Verwandte Artikel