Das Immunsystem stärken: 3 wertvolle Tipps

Ein gesunder Darm ist die Basis für ein fittes und kompetentes Immunsystem und langfristige Gesundheit! (©-dimdimich-Fotolia.com) - Kallmeyer Naturheilpraxis - Heilpraktiker Hannover

Ein gesunder ist die Basis für ein fittes und kompetentes Immunsystem und langfristige Gesundheit! (©-dimdimich-Fotolia.com)

Pflegen Sie Ihren Darm – es ist ihr wichtigster Verbündeter!

Ein ganz wesentlicher Aspekt zur Steigerung des Immunsystems ist unser Darm, in dem ca. 70 – 80 % des gesamten Immunsystems beheimatet ist. Das überrascht Sie?

Der Darm ist die grösste Grenzfläche. Während die ca. 2 qm einnimmt, ergäbe die Oberfläche des Darmes ausgerollt die Fläche eines Fussballfeldes! Entsprechend hat der Körper seine Ressourcen verteilt. 2 Quadratmeter brauchen halt weniger Ressoure als rund 10.000 Quadratmeter.

Der Darm: die Basis für ein fittes Immunsystem

Die Basis für einen gesunden Darm ist immer das, was Sie oben einführen: Ihre . Ja, es ist ein unerlässliches Dauerthema. Es ist ein Thema, welche die Schulmedizin zum Glück für den Heilpraktiker fast völlig ausblendet: „Ihre hat keinen Einfluss auf Ihren Krankheitsverlauf“. Leider ist das aber Ihr Pech, wenn Sie dem Glauben schenken.

Viele der grossen naturheilkundlichen Köpfe in der Naturheilkunde haben mitunter sehr strikte Ernährunsgempfehlungen gegeben oder sonst sehr klar Position dazu bezogen wie Dr. Werthmann (Firma Sanum), Herr Stahlkopf✝ (Firma Regenaplex) oder auch Paracelsus✝

Ernähren Sie sich richtig!

Eine gesunde, vielseitige Ernährungs ist das Beste für die Gesundheit und zur Gesundwerdung! (@-Valentyn_Volkov-Depositphotos) - Heilpraktiker Hannover - Naturheilpraxis Hannover - https://www.kallmeyer-naturheilpraxis.de

Eine gesunde, vielseitige Ernährungs ist das Beste für die Gesundheit und zur Gesundwerdung! (@-Valentyn_Volkov-Depositphotos)

Die klingt vielleicht erstmal seltsam für sie. Doch dies ist eine der wichtigsten Basismassnahmen. Ihre  Ernährung ist die Basis für Ihre Gesundheit. Hierüber können Sie größtenteils mitbestimmen, ob sie Ihre Krankheit verschlimmern oder lindern.

Es gibt Lebensmittel, die entzündungshemmend wirken (z. B. Gemüse, Obst, Omega 3 Fettsäuren) und es gibt Lebensmittel, die entzündungsfördernd wirken (z.B. Frittiertes, Fast-Food, Zucker). Es gibt Lebensmittel, die eher basisch wirken während andere jede Menge Säuren produzieren und den Organismus überlasten.

Die Verdauung fängt im Mund an und was dort nicht richtig vorgearbeitet wurde, kann später viel schlechter oder gar nicht verwertet werden. Das Endresultat können dann Nährstoffmängel sein oder – ebenso so ungünstig – Gärungs- und Fäulnisprozesse im Darm. Dies äussert sich dann in Form von Blähungen oder unverdauten Nahrungsresten in den Ausscheidungen.

Und natürlich wechselwirkt der Darm mit dem gesamten Körper und sehr stark mit dem Gehirn. Immer mehr rücken Aspekte in den Schwerpunkt der Forschung, bei denen Alzheimer, MS (Multiple Sklerose, synonym: Encephalomyelitis disseminata), Parkinson aber auch ADHS mit der Ernährung und der Darmflora in Verbindung gebracht werden.

Also machen Sie folgendes:

Entsaften oder Smoothies: die nächste Stufe der gesunden Ernährung

Idealerweise fangen Sie an mit Entsaften oder mit Smoothies. Das geht ganz einfach und schnell. Und bietet Ihnen die Möglichkeit, eine hohe Nährstoffdichte zu erreichen. Ferner können Sie auf diesem Wege Lebensmittel zu sich nehmen, die Sie sonst vielleicht nicht essen wie Salate, Spinat, Kohl und so weiter.
Es setzt jedoch ein gewissen Equipment voraus. Und das kostet erstmal einiges an Geld!

Zum Entsaften sollten sie sich einen eine langsam drehenden und pressenden Entsafter kaufen. Meist ist das eine Investition fürs halbe Leben. Bei mir zu Hause steht seit 20 Jahren eine Green Star Saftpresse. Dies ist der Rolls-Royce unter den Entsaftern. Und dieser ist sehr oft im Gebrauch!
Alternativ gibt es noch es noch günstige Varianten wie zum Beispiel den Bionika Entsafter oder den Tristar Entsafter.

Für Smoothies, zu deutsch Mischgetränke, können Sie natürlich jeden Billigmixer kaufen. Doch wenn Sie das ernst meinen und deswegen in Zukunft auch Freude an Ihren Experimenten haben wollen, kaufen Sie sich einen Hochleistungsmixer. Ich spreche aus Erfahrung. Ich hatte selbst jahrzehntelang einen einfachen Mixer im Einsatz, der mir dann auch noch ab und zu abgeraucht ist. Hier gilt auch wieder der Erfahrungssatz: „Wer billig, kauft zweimal“ (oder dreimal…)
Der Nachteil der Billigmixer ist der, dass sie die Sachen, die Sie in den Mixer tun, nicht smooth also cremig bekommt. Vielmehr finden sich immer wieder ganze Stücke. Und das behindert den Trinkgenuss.
Bei mir zuhause steht nun seit ca. 15 Jahren ein Vitamix Hochleistungsmixer. Dies der Klassiker und auch der teuerste. Und er kommt mit in jeden Urlaub als Basisequipment. Eine günstigere Variante ist der JTC Omniblend, der ebenfalls sehr gut sein soll und halb so teuer ist.

Nährstoffzufuhr aufpeppen: LaVita Vitalstoffkonzentrat und Supernaturals®

Auch sollten Sie Ihre Vitamin- und Nährstoffzufuhr mit Vitalstoffkonzentrat LaVita aufpeppen. Hier finden Sie schon 70 verschiedene Obst- und Gemüsesorten, Kräuter, Vergorenes usw. Diese zahlreichen natürlichen Nährstoffe wirken synergistisch und werden hervorragend aufgenommen. Wenn Sie dann noch einen drauf setzen und Ihren Körper noch weiter unterstützen wollen, kann ich Ihnen die „Superfood-Mischung“ Supernaturals® empfehlen.

regulieren die Darmflora

Eine langanhaltig geschädigte Darmflora kann sich zwar auf Dauer nur durch eine Ernährungsumstellung regenerieren, doch es kann durchaus sehr lange Dauer und entsprechend langsam verschwinden auch damit verbundene Beschwerdebilder wie

  • Diabetes
  • Müdigkeit
  • Pickel, Akne
  • Darmprobleme
  • Kopfschmerzen
  • Rheumatische Beschwerden
  • Gicht
  • Nasennebenhöhleninfektionen
  • Menstruationsbeschwerden
  • Und tausend weitere Beschwerdebilder

Für eine Regulation sind daher Probiotika und unter Umständen Präbiotika extrem förderlich. Probiotika sind entweder aktive oder Bestandteile von . Diese können in der Regel als Tropfen oder als Dragees oral zugeführt. Bei der Therapie mit Probiotika bietet ich natürlich an, vorweg mal eine Stuhluntersuchung durchzuführen und es therapeutisch begleiten zu lassen…

Man kann natürlich auch das Ganze einfach ausprobieren. Meines Wissen gibt es bei Probiotika keine Nachteile, auch wenn diese sehr hoch dosiert werden. Letzteres ist bei Probiotika allerdings auch die Tendenz: viel hilft viel. Denn die zugeführten Darmbakterien müssen unter Hilfestellung der passenden Ernährung die „falsche Darmflora“ verdrängen.Und dies gelingt nur, wenn sie mit einer gewissen „Masse“ gegeben werden. Im schlimmsten Fall helfen Sie eben gar nicht, weil man sich die falschen Stämme zugeführt hat und alles nur Held gekostet hat.

Hier als einen Anhaltspunkt für Sie einige bewährte Mittel:

Präbiotika hingegen sind Stoffe, die später im Darm nur von den erwünschten Darmbakterien verstoffwechselt werden können und dadurch indirekt deren Menge erhöhen. Es ist quasi eine Milieutherapie. Man kann auch dies sehr gut über die Ernährung machen, zum Beispiel über resistente Stärke in Form von gekochten und dann abgekühlten Kartoffeln oder Reis oder mit „Grünzeug“.

Wenn Sie da etwas zu einnehmen wollen, empfehle ich meist das Präbioma von Tisso.

Colostrum ist ebenfalls ein sehr schönes Mittel zur Steigerung der Immunabwehr. Es ist die Erst-Milch, die weibliche Säugetiere in den ersten 24- 72 Stunden nach der Geburt abgeben. Sie dient dazu, das Neugeborene optimal mit Nährstoffen und Antikörpers zu versorgen, um es vor Umwelteinflüssen und Infektionen zu schützen. Üblicherweise ist Kuh-Colostrum reichhaltiger und intensiver als menschliche Muttermilch; allerdings ist sie der menschlichen Muttermilch sehr ähnlich.

Colostrum enthält Vitamine, Mineralien, Spurenelemente, essentiellen und nicht essentiellen Aminosäuren sowie natürliche Immunfaktoren und Wachstumsfaktoren in einer einmaligen, natürlichen Konzentration. wie sie in keinem natürlichen oder künstlichen Produkt vorkommen. Colostrum hat einen hohen Eiweißgehalt und eine Vielzahl an Immunglobulinen und Glycoproteine; sie ist zudem frei von Laktose, Lactoalbumin und anderen allergieverursachenden Inhaltsstoffen.

Diese nähr- und wirkstoffreiche Mischung stärkt das Neugeborene und den Nutzer gleichermassen. Es schützt die sensible Magen- und Darmschleimhaut und bildet auf diese Weise einen schützenden Film. Colostrum wird gerne zum Immunaufbau und Immunmodulation gegeben, da es den Darm wie auch das Immunsystem reguliert. Eine dauerhafte Einnahme kann die Resistenz gegen Erreger deutlich verbessern. Auch beim Leaky gut kann es eine gute Ergänzung sein.

Mein Mittel-Tipp hier ist das Pro Agalostrum von Tisso, dass nicht nur Colostrum enthält sonder auch einige ergänzende Wirkstoffe wie Medizinalpilze, die die Wirkung verstärken sollen.

Welche Erfahrungen haben Sie gewonnen der bei Stärkung des Darmes?
Welche Tipps haben Sie noch zur Stärkung des Darmes bei häufigen Infekten?
Schreiben Sie mir!

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken



Natürliche Nährstoffe zuführen zwingend erforderlich!

Es mag sein sein, dass sich dies wie eine gesprungene Schallplatte anhört. Doch es ist wichtig - für Sie! Ein Mangel an Nährstoffen kann einen Heilungsprozessen stoppen. Man kann die Heilung und das Gesundbleiben gleichermaßen, wie auch eine Entsäuerungskur, eine Akupunktur, eine Entgiftung und alle anderen Therapien ganz massiv fördern, indem man dem Körper ausreichend Nährstoffe (Vitamine, Mineralien, Enzyme, Antioxidantien, sekundäre Pflanzeninhaltsstoffe) zuführt. Es kann wird vermutlich sogar so sein, dass der Heilungsprozeß und der Therapiefortschritt ohne die Nährstoffe stockt!

Und anders herum: ein Nährstoffdefizit, also ein Mangel an Vitaminen, Mineralien, Enzymen, Antioxidantien, sekundäre Pflanzeninhaltsstoffen usw., führt früher oder später unweigerlich in die Krankheit - alleine oder durch das Zuammenspiel mit anderen Faktoren! Ohne die Nährstoffe wird Heilung schwer! Klick um zu Tweeten Gleichzeitig ist bekannt, dass pflanzlich gebundene Nährstoffe teilweise 100fach besser aufgenommen werden als vergleichbare Dosen des reinen aber künstlichen Nährstoffs.

Ich empfehle daher immer als Basis-Ergänzung das Vitalstoffkonzentrat von LaVita

Warum ein Vitalstoffkonzentrat wie LaVita?

  • Zum einen essen die meisten Menschen, unsere Senioren/innen ebenso wie die Junioren/innen, nicht mehr die Mengen an Gesundem, die sie früher einmal aßen. Wir versorgen uns alleine über die Art unseres Essens (Fastfood, Convinience Food) nicht mehr mit ausreichend Nährstoffen und Vitaminen. Und sich Bio zu ernähren macht auch nicht jeder, obgleich Bio deutliche Vorteile hat.
    Wer krank ist oder einfach nur gesund bleiben will, sollte regelmäßig entsaften. Die einzig sinnvolle Methode ist ein langsam arbeitender Entsafter wie der Greenstar.

    Wer krank ist oder einfach nur gesund bleiben will, sollte regelmäßig entsaften. Die einzig sinnvolle Methode ist ein langsam arbeitender Entsafter wie der Green Star.

  • Viele Menschen haben aufgrund einer gestörten Darmflora noch dazu das Problem die geringeren Mengen an Vitaminen aufnehmen zu können.
  • Selbst bei vorbildlicher Ernährung laufen wir immer stärker in einen Nährstoffmangel, da unsere Nahrungsmittel, das Obst und Gemüse, oft nur noch Bruchteile der Nährstoffe enthalten, die sie vor 30 Jahren hatten. Natürlich könnten Sie das mit frisch gepreßten (oder gemixten) Obst und/oder Gemüsesäften versuchen zu umgehen. Ja, es ginge… vielleicht. Allerdings sollten Sie sich dann einen richtigen Entsafter, der die Sachen langsam auspresst, wie den Green Star Elite Tribest Entsafter und einen sehr leistungsfähigen Mixer wie einen Vitamix Mixer zulegen!
Der Vitamix gehört zu den stärksten Mixern. Meine inzwischen 7 Jahre alten Vitamix würde ich nicht mehr hergeben wollen. Er bekommt alles klein! (©vitamix.com) - Heilpraktiker Hannover - Naturheilpraxis Hannover

Der Vitamix gehört zu den stärksten Mixern. Meinen inzwischen 7 Jahre alten Vitamix würde ich nicht mehr hergeben wollen. Er bekommt alles klein! (©vitamix.com)

  • Gleichzeitig nimmt auch noch die Giftstoffbelastung zu - sei es durch Konservierungsstoffe, Medikamente, Abgase, Textilausdünstungen etc. - von den freiwillig zugeführten Giften wie beim rauchen gar nicht zu sprechen.
  • Ferner ist die Zufuhr von natürlichen Nährstoffen, also pflanzlich gebundener Nährstoffe, den künstlichen immer überlegen. Z.B. ist die anti-oxidative Wirkung von 100 g Apfel 200 fach so groß wie 2 g künstliches Vitamin C! Ja richtig gelesen: 200 fach. Und schlimmer noch: künstliche Vitamine werden oft wieder schnell vom Körper ausgeschieden oder wirken schädigend!
  • LaVita enthält neben den bekannten Vitaminen auch Unmengen an sekundären Pflanzeninhaltsstoffe wie Polyphenole, FlavonoideAnthocyanide, Isoflavone, Tannine, Terpene, Carotinoide, Lycopene, Saponine usw. Und läßt sich durchaus darüber streiten, was wichtiger ist: Vitamine oder sekundäre Pflanzeninhaltsstoffe.
 

Pflanzeninhaltsstoffe: möglichst täglich in kleinen Mengen

Entscheidend für die Zufuhr dieser Pflanzeninhaltsstoffe ist, dass sie möglichst täglich in kleinen Mengen zugeführt werden. Auf diese Weise entfalten sie die optimale Wirkung für die Gesundheit. Und das ist der grosse Vorteil bei LaVita.
Mit 2 - 3 Esslöffeln LaVita erreichen Sie genau das!

70 verschiedene Obst- und Gemüsearten, Vergorenes und Kräuter...

Obst und Gemüse helfen (©-RTimages-Fotolia.com) Kallmeyer Naturheilpraxis Hannover - Heilpraktiker Hannover

Vitamine, Mineralien, Enzyme,
Antioxidantien zuführen ist sehr wichtig!
(©-RTimages-Fotolia.com)

Und das Vitalstoffkonzentrat LaVita beinhaltet in konzentrierter Form 70 verschiedenen Obst- und Gemüsearten, vergorenes und Kräuter. Da würden sie es sich auch mit dem Entsaften schwer tun…
Man nimmt am besten 1 − 3 mal täglich etwa 10 ml in einem Glas Wasser zu sich. Auch hier werden Sie die Wirkungen spüren…

Aber ACHTUNG:
Unser Körper ist ein Wunderwerk der Regeneration (Erneuerung). Doch dies braucht Zeit - und ausreichende Menge Vitalstoffe!

Unser Körper erneuert sich 90 Tagen, also 3 Monaten, vollständig:
  • nach 5 Tagen hat sich ein Großteil der weißen Blutkörperchen erneuert. Die weißen Blutkörperchen bilden die erste Front in der Abwehr gegen Viren, Bakterien, Pilze und Co!
  • nach 8 Tagen haben sich die Lungenzellen regeneriert (Raucher aufgepasst...)
  • nach 20 Tagen hat sich der größte der der Haut erneuert
  • nach 90 Tagen haben sich die 3/4 der roten Blutkörperchen, die für den Sauerstofftransport zuständig sind, erneuert.

Meine Tipps zur Nutzung von LaVita:

  • Wenn einfach mal LaVita antesten wollen, bestellen Sie sich noch heute eine Flasche LaVita im LaVita Shop, nehmen dann täglich ein bis dreimal 10 ml mit Wasser und beobachten selbst, wie es Ihnen besser geht!
  • Möchten Sie Ihrem Körper die Möglichkeit geben, sich richtig zu regenerieren, bestellen Sie sich noch heute gleich 3 Flaschen LaVita im LaVita Shop

Noch ein Hinweis: Bitte seien Sie nicht zu ungeduldig... Ein jahre- oder jahrzehnte-langer Mangel lässt sich nicht mal eben so beheben.
Das kann dauern!
Und entsprechend bedarf es auch einiges Zeit, um damit verbundene Beschwerden verschwinden zu lassen.


Übrigens: LaVita ist jetzt ein
  • veganes undLaVita vegan
  • glutenfreies Produkt und
  • definitiv GMO frei (also frei von Gentechnik)




Kontakt: Sie haben persönliche Fragen zu dem Artikel oder eine Anmerkung? - Schreiben Sie uns.

Bitte warten …

Datenschutzhinweis: Mit diesem Kontaktformular können Sie Ihre Anfrage an mich richten. Ihre Daten werden über meinen Provider per E-Mail an mich weitergeleitet und nach Beantwortung umgehend gelöscht, sofern keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten bestehen. Eine Nutzung zu einem anderen Zweck oder eine Datenweitergabe an Dritte findet nicht statt. Sie können Ihre Einwilligung zur Datenerhebung und Datennutzung jederzeit durch eine Nachricht an mich widerrufen. Im Falle des Widerrufs werden Ihre Daten umgehend gelöscht.

Verwandte Artikel

Hinweis:
Der Besuch dieser Seite kann nicht den Besuch beim geschulten Fachmann (Arzt, Apotheker, Heilpraktiker) ersetzen. Die hier dargestellten Artikel dienen nur zu Informationszwecken und sollen Sie zum Nachdenken oder Hinterfragen anregen. Ziehen Sie bei ernsthaften oder unklaren Beschwerden unbedingt einen Fachmann zu Rate!
Dieser Beitrag wurde unter Entsaften, Erkältung, Immunmodulation, Immunsystem, Immunsystem, Infektionskrankheiten, Krebs, LaVita, Orthomolekulare Medizin, Sanguinum Kur, Smoothie, Stoffwechsel und Ernährung, Stoffwechselstörung abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.