Kennen Sie das: egal was Sie essen, es tut an einer Stelle im weh. Es fühlt sich entzündet an.
Viele Menschen klagen über Entzündungen in Ihrem Mund. An sich ist eine Entzündung ein natürlich Vorgang und kann viele Ursachen haben. Gefährlich wird es, wenn das ganze chronisch, also langwierig, wird. Denn auch wenn

Tipp 1: ® der Firma Madaus

Salviathymol® enthält ein elegant ausgewogene Mischung ätherischer Öle. Es enthält Salbei, Eukalyptus, Pfefferminze, Zimtbaum, Nelke, Fenchel und Anis. Diese ergänzen sich gut in ihrer Wirkung und hemmend oder lindern Entzündungen. Sie regen die Durchblutung an und regulieren das Mund-Milieu.

Tipp 2: Ozonisiertes Wasser

Ozon ist ein Gas. Es ist 3-wertiger Sauerstoff. Normal liegt Sauerstoff (Kürzel = O) als Doppelbindung vor:O2. Ozon liegt in 3 wertiger Form O3 vor und ist desweger sehr aggressiv.
Eingeatmet wirkt es extrem giftig auf die Lungen. Als Gas auf eine Wunde aufgebracht oder eben gelöst in Wasser, wirkt Ozon tödlich auf viele Bakterien und Viren.
Einziges Manko: man muß jemanden haben, der es einem herstellt.

Tipp 3: Notakehl® der Firma Sanum

Notakehl® wirkt über das Milieu. Es ist also eine Milieutherapie. Lesen Sie hier mehr dazu: Milieutherapie und Dunkelfeld

Tipp 4: Tinktur

Myrrhe oder Gummiharz (lat. Commiphora molmol)  ist das Harz des Myrrhenbaums. Dieser wird bis zu 3 m hoch und wächst in Afrika und Arabien. Es umfaßt Vielstoffmischung, die eine gute Hemmung von Candida-Pilz-Stämmen zeigen. Insgesamt existieren positive klinische Erfahrungen bei Mund- und Darmmykosen.

Tipp 5: kolloidales Silber

Kolloidales Silber wird schon seit langem in der Medizin eingesetzt, z. B. als Silberfäden in Wundverbänden. Es soll 650 verschiedene Krankheitserreger innerhalb von höchstens sechs Minuten nach der Einnahme abtöten. Dabei wirkt es regulierend auf das innere Milieu. Kolloidales Silber wirkt wie ein Antibiotikum nur ohne die typischen Nebenwirkungen (Schwächung des Immunsystems…).

Tipp 6:

Auch Eigenurin steht in der Naturheilkunde hoch in der Gunst. Es soll die Wundheilung fördern. So sollen Bauarbeiter früher bei Prellungen oder Quetschungen darauf uriniert haben, so dass es besser und schneller heilte.
Das Manko: es ist echt gewöhnungsbedürftig in der Anwendung 🙁
Ein interessantes Buch dazu ist „Ein ganz besonderer Saft, Urin“ von Carme Thomas.

Tipp 7: Traumeel S Tropfen

Traumeel® S der Firma ist ein Mittel, daß auch durchaus von Ärzten sowohl bei Mensch als auch bei Tieren gerne angewendet wird.Es besteht aus 14 verschiedenen homöopatischen Mitteln. Z. B. sind so bekannte Mittel wie Belladonna, Aconitum, Hepar sulfuris, Mercurius, Chamomilla, Arnica, Calendula, Hamamelis, Echinacea oder Hypericum darin enthalten.
In klinischen Studien ist z. B. die Wirksamkeit für akute Prellungen nachgewiesen worden.

Tipp 8: Resveratrol

()
<a href=““>Resveratol</a> ist ein Antioxidans und wirkt neben anderem auch entzündungshemmend. Es ist ein Bestandteil im Rotwein.
Und nein – das ist jetzt keine Einladung, literweise Rotwein zu trinken. Das einzige, was Sie damit erreichen können, ist ein Alkoholkoma…

Tipp 9: Vitamin C

(https://www.kallmeyer-naturheilpraxis.de/2010/06/10/immunschwaeche-krebs-cholesterin-hochdosis-vitamin-infusion/)
Vitamin C kennt fast jeder: es wird regelmäßig empfohlen, um das Immunsystem zu stärken. Und natürlich gilt das auch für Entzündungen im Mundraum. Jede Entzündung verbraucht große Mengen an Vitamin C.
Recht hilfreich kann hier auch eine Vitamin C Hochdosis-Infusion bei Ihrem Heilpraktiker zusammen mit Gluthtation sein.

Tipp 10: Römische

Die römische Kamille wird schon sehr lange genutzt. Sie ist ebenfalls sehr zu empfehlen bei Entzündungen im Mund-, Zahnfleisch- und Halsbereich.
Tipp: 1 Tr. pur einreiben oder in 20 ml Basisöl 10 Tr.

Tipp 11: Bromelain

Bromelain kommt im Strung der Ananas vor. Bromelain wirkt abschwellend und entzündungshemmend und wird zur Behandlung von Sinusitiden oder entzündlichen Schwellungen nach Sportverletzungen oder Operationen eingesetzt.
Es ist ein Enzym. Nach dem medizinischen Wörterbuch sind Enzyme Wirkstoffe, die chemische Reaktionen im Körper überhaupt erst in Gang bringen oder beschleunigen und dadurch für geregelte Stoffwechselvorgänge im Körper sorgen. Bei allen Prozessen im Organismus spielen tausende diese kleinen “Alleskönner“ eine wichtige Rolle. Für einen geordneten Stoffwechsel und das Funktionieren des gesundheitlichen Gleichgewichts sind sie schlichtweg unverzichtbar.

12. Lymphmittel

Manche Entzündungen können ihren Ursprung in einem gestauten Lymphsystem im Mundraum haben. Das kann zum Beispiel auch die Folge von Zähneknirschen sein oder permanenter Muskelanspannung im Kiefer.
Natürlich sollte man die Ursache beseitigen. Doch bis dahin (und das kann ein langer Weg sein) kann man die Situation mit einem Lymphmittel entlasten. Zwei Mittel, die ich dazu gerne im Wechsel nutze sind Lymphomyosot® der Firma Heel und  Lymphdiaral® der Firma Pascoe.

Haben Sie Fragen?
Welche Tipps haben Sie?
Schreiben Sie mir!

Verwandte Artikel