Rote Zwiebeln sind reich an Quercetin, welches das Brustkrebs verhindern kann(@ Alexan66-Depositphotos)

Rote Zwiebeln sind reich an Quercetin, welches das verhindern kann(@ Alexan66-Depositphotos)

Die natürliche Substanz Quercetin gewinnt dieser Tage immer mehr Aufmerksamkeit. Vor allem wegen ihrer Anti-Aging- und immunstärkenden Eigenschaften. Quercetin ist ein pflanzliches Flavonoid und Polyphenol. Es ist so etwas wie ein super Antioxidans, welches in einem breiten Spektrum an Gemüsen und Früchten vorkommt, vor allen in roten Zwiebeln, grünem Tee und den Haut der Weintrauben aber auch in Äpfeln und Tomaten.

Was macht Quercetin so wertvoll für Krebs?

Quercetin ist ein starker, natürlicher Bestandteil gegen eine breite Palette an Krebsarten, weil es auf eine vielschichtige Weise Krebszellen anspricht beziehungsweise hemmt.

Zum Beispiel beim Lungenkrebs: Menschen, die ausreichend Quercetin zu sich nahmen, erfuhren eine 51% Verminderung des Risikos an Lungenkrebs zu erkranken (bei Rauchern sogar 65%!) und bei Darmkrebs konnte das Risiko um über 30% reduziert werden und bei Magenkrebs sogar um über 40%.

Quercetin stoppt Krebsprozesse

Quercetin kann Krebsprozesse, vor allem bei Brustkrebs, hemmen oder stoppen.(@ AllaSerebrina-Depositphotos)

Quercetin kann Krebsprozesse, vor allem bei Brustkrebs, hemmen oder stoppen.(@ AllaSerebrina-Depositphotos)

Quercetin hat die Fähigkeit den Prozess zu stoppen, der gesunde Zellen in entartete Zellen verändert. Es schützt die Zellen vor Mutationen, die zu Krebs führen können. Es macht dies, indem es quasi die Krebszellen einfriert, auch wenn diese sich schnell entwickeln, und bringt sie zurück an den Anfang ihrer ersten Entwicklung. Diese Umkehrprozess löst eine Apoptose oder Zelltod aus. Als Vorsorgemaßnahme wirkt Quercetin wie eine Alarmanlage für veränderte Zellsignalwege, die möglicherweise zu Krebs führen könnten. Quercetin wirkt an verschiedenen Fronten, so daß Krebszellen keine Chance haben sich in einen echten Tumor weiter zu entwickeln.

Welche Effekte hat Quercetin bei Brustkrebs?

Quercetin hemmt vor allem den Nachschub und die Versorgung des Tumors.(@ slovegrove- Depositphotos)

Quercetin hemmt vor allem den Nachschub und die Versorgung des Tumors.(@ slovegrove- Depositphotos)

Speziell bei Brustkrebs hat die Forschung folgende Erkenntnisse erbracht:

  • Quercetin wirkt auf die Cyclooxygenase 2 (COX 2), welches ein wichtiger Mittler bei Entzündungsprozessen ist. Und chronische, unterschwellige Entzündungen sind oft das, was Krebs auslösen kann.
  • Quercetin verhindert die Neubildung von Gefäßen (Angiogenese). Dies ist ein entscheidender Prozess. Nur hierdurch ermöglichst es dem Tumor, speziell in der Brust, sich auszubreiten kann. Es unterbindet den Nachschub an Nährstoffen und Zucker, die der Tumor zum Wachsen braucht.
  • Quercetin beeinflusst die Rezeptoren der Fortpflanzungshormone. Bei Brustkrebs im besonderen stimuliert Quercetin sogenannte Beta-Östrogen-Rezeptoren, die die Krebsentstehung oder Krebsentwicklung unterdrücken.
  • Quercetin arbeitet bei Brustkrebs besonders effektiv in einer Synergie mit Hyperthermie sowie EGCG, einer Substanz, die man in grünem Tee und Matcha Tee antrifft.

Quercetin als „Superstar im Krebs Bereich“

Quercetin ist gewissermaßen ein Superstar der Chemoprävention, also der Vorsorge durch sekundäre Pflanzeninhaltsstoffe, weil es eine der seltenen Substanzen ist, die sowohl ein apoptotischen Effekt auf die Stammzellbildung bei bestimmten Krebsarten hat. Und diese sind es, welche den Forscher und Ärzten Kopfzerbrechen bereiten.

Zumindest hat dies die Forschung für Darmkrebs und Bauchspeicheldrüsenkrebs direkt nachweisen können. Auch wenn es keine direkten Studien zu Brustkrebs Entwicklung gibt, sind die Aussichten hierfür sehr günstig, wenn man die Wirkweise des Quercetin insgesamt berücksichtigt.

Warum sind Krebs- so wichtig?

Krebs-Stammzellen scheinen so etwas wie die „Mutter-Krebszellen“ zu sein, ähnlich unseren gesunden Stammzellen, aus denen sich jedes andere Gewebe bilden kann. Stellen Sie es sich bildlich vor, wie die Tinte im Drucker oder den Rohstoff im 3D Drucker, aus dem man dann alles andere machen kann.

Solange diese Stammzellen noch vorhanden sind oder aktiv sind, kann es jederzeit zum Rezidiv (Rückfall) kommen. Und leider existiert keine schulmedizinische Methode, um dies zu erreichen. Im Gegenteil, manche Studien legen nahe, daß die Standardmethoden wie Chemotherapie oder Bestrahlung (Radiotherapie) diese „Mutter-Krebszellen“ eher noch aktivieren.

Wie nimmt man Quercetin ein?

Die höchste Konzentration Quercetin und den anderen Nährstoffen erreicht man durch Nahrungsergänzungsmittel (@ Rosinka79-Depositphotos)

Die höchste Konzentration Quercetin und den anderen Nährstoffen erreicht man durch Nahrungsergänzungsmittel (@ Rosinka79-Depositphotos)

Die einfachste Form der Einnahme des Quercetins ist die orale Einnahme von Quercetin Konzentraten. Besonders effektiv, weil synergistisch wirkend, ist die Kombination aus:

Sie könne sie einzeln als Kapseln kaufen können. Ich hole mir meine Kapseln bei Amazon oder Fairvital, einem sehr guten, alt eingesessenen und günstigen niederländischen Anbieter – und JA, ich nehme diese Dinge selbst ein, zur Vorsorge und Gesunderhaltung! Hinter den Wirkstoffen habe in Klammern jeweils „mein Produkt“ verlinkt (Affiliate-Links)

Ich nehme zur Vorsorge von jedem morgens und abends je 1 Kapseln nehmen. Im Krankheitsfall würde ich das Vitamin C und das Quercetin mindestens verdoppeln.

Eine gesunde ist die Basis!

Als Vorsorge empfiehlt es sich jedoch auch stets seine Ernährung anzupassen. Es gibt das Zitat: „einen Apfel pro Tag hält den Doktor fern“ („an apple a day keeps the doctor away”). Ein noch viel besseres Zitat wäre es zu sagen „eine Zwiebel oder eine Knoblauchzehe pro Tag hält den Krebs fern“.

In dem Buch tollen Buch von Prof. Dr. med. Richard Béliveau und Dr. med. Denis Gingras „Krebszellen mögen keine Himbeeren“ wird sehr schön beschrieben, wie die meisten unserer Lebensmittel und Küchen-Kräuter vorbeugend wie eine Art „dauerhafte Mini-Chemotherapie” gegen Krebs helfen. Die Himbeere ist da nur ein Lebensmittel von vielen. Wer also in der Familie gehäufte Krebsfälle hat, sollte für sich und seine geliebten Menschen dies Buch gründlichst lesen und beherzigen.

Das praktische ist, dass die viele der aufgeführten Lebensmittel und Kräuter schon meinem geliebten Vitalstoffkonzentrat LaVita (http://www.lavitakaufen.de) enthalten sind (siehe weiter unten). Natürlich enthebt Sie die Einnahme nicht von Ihrer Pflicht, sich trotzdem um eine zu kümmern.

Ernähren Sie sich also richtig!

Gesunde Ernährung ist die beste Vorsorge gegen Krankheiten und stärkt das Immunsystem! (@-monticello-Depositphotos) - Heilpraktiker Hannover - Naturheilpraxis Hannover - https://www.kallmeyer-naturheilpraxis.de

Gesunde Ernährung ist die beste Vorsorge gegen Krankheiten und stärkt das Immunsystem! (@-monticello-Depositphotos)

Ihre Ernährung ist die Basis für Ihre Gesundheit. Hierüber können Sie größtenteils mitbestimmen, ob sie Ihre Krankheit verschlimmern oder lindern.

Es gibt Lebensmittel, die entzündungshemmend wirken (z. B. Gemüse, Obst, Omega 3 Fettsäuren) und es gibt Lebensmittel, die entzündungsfördernd wirken (z.B. Frittiertes, Fast-Food, Zucker). Es gibt Lebensmittel, die eher basisch wirken während andere jede Menge Säuren produzieren und den Organismus überlasten. Schauen Sie mal rein: Mit Lebensmitteln Entzündungen behandeln! (Youtube Video)

Auf der anderen Seite fördern faserreichen Lebensmittel wie zum Beispiel Obst und Gemüse eine gesunde Darmflora. Dem hingegen tötet Fastfood diese so wichtige, gesunde Darmflora! – Fastfood steht hier als Oberbegriff für eine faserstoffarme Ernährung. Und dieser Prozess läßt nur eingeschränkt umkehren

Ein guter Startpunkt für eine chronische Entzündung: Fast food oder Junk Food ? ? (@-yoka66-Depositphotos) - Heilpraktiker Hannover - Naturheilpraxis Hannover - https://www.kallmeyer-naturheilpraxis.de

Ein guter Startpunkt für eine chronische Entzündung: Fast food oder Junk Food ? ? (@-yoka66-Depositphotos)

Die Verdauung fängt im Mund an und was dort nicht richtig vorgearbeitet wurde, kann später viel schlechter oder gar nicht verwertet werden. Das Endresultat können dann Nährstoffmängel sein oder – ebenso so ungünstig – Gärungs- und Fäulnisprozesse im Darm. Dies äussert sich dann in Form von Blähungen oder unverdauten Nahrungsresten in den Ausscheidungen.

Und natürlich wechselwirkt der Darm mit dem gesamten Körper und sehr stark mit dem Gehirn. Immer mehr rücken Aspekte in den Schwerpunkt der Forschung, bei denen Alzheimer, MS (Multiple Sklerose, synonym: Encephalomyelitis disseminata), Parkinson aber auch ADHS mit der Ernährung und der Darmflora in Verbindung gebracht werden.

Also machen Sie folgendes:

  • viel Obst. viel Gemüse.

    Trinken sie ausreichend Wasser und filtern Sie dieses am besten auch noch! (@ amixstudio-Depositphotos)

    Trinken sie ausreichend Wasser und filtern Sie dieses am besten auch noch! (@ amixstudio-Depositphotos)

  • Fleisch und Fisch in minimalsten Mengen und nur BIO!
  • ausreichend bis viel Fett in pflanzlicher Form wie z. B. Nüssen, Kokosfett, Öle
  • viel trinken, mindestens 2 – 2,5 Liter pro Tag
  • Nutzen Sie hochwertiges Wasser oder filter Sie Ihr Wasser, zum Beispiel mit dem Carbonit SanUno Classic – Auftischwasserfilter. Auch unser Wasser ist versetzt mit Giftrückständen, Medikamenten, Hormonresten, Antibiotika usw.
  • mindestens einmal am Tag etwas Vergorenes wie Sauerkraut(saft), milchsauer vergorene Getränke (zum Beispiel Rote Beete oder Möhren), Miso, Joghurt, Kefir, und so weiter
  • Kohlenhydrate in Form von Getreideprodukte nur minimal, bevorzugt glutenfrei
  • Bio! – Sie vermindern so die Pestizidbelastung (wie zum Beispiel mit dem Gift Glyphosat!)
    Bio kostet zwar mehr, bietet viel mehr. Und deshalb eher günstig! (@-alphaspirit-Depositphotos) - Heilpraktiker Hannover - Naturheilpraxis Hannover

    Bio kostet zwar mehr, bietet viel mehr. Und deshalb eher günstig! (@-alphaspirit-Depositphotos)

    bzw. die Verseuchung Ihres Essens mit Wachstumsmitteln und Antibiotika – dramatisch!! Pestizide, Herbizide und Co führen langfristig zu neurodegenerativen Erkrankungen[1] [2] wie Alzheimer und Parkinson und zu einem Verlust der Zeugungsfähigkeit des Mannes[3].

  • Lassen Sie Müll im Müll und meiden Sie:

Entsaften oder Smoothies: die nächste Stufe der gesunden Ernährung

Idealerweise fangen Sie an mit Entsaften oder mit Smoothies. Das geht ganz einfach und schnell. Und bietet Ihnen die Möglichkeit, eine hohe Nährstoffdichte zu erreichen. Ferner können Sie auf diesem Wege Lebensmittel zu sich nehmen, die Sie sonst vielleicht nicht essen wie Salate, Spinat, Kohl und so weiter.

Es setzt jedoch ein gewissen Equipment voraus. Und das kostet erstmal einiges an Geld!

Entsaften ist die intensivste Form, Nährstoffe zuzuführen! (@ zstockphotos-Depositphotos)

Entsaften ist die intensivste Form, Nährstoffe zuzuführen! (@ zstockphotos-Depositphotos)

Entsaften sollten sie sich einen eine langsam drehenden und pressenden Entsafter kaufen. Meist ist das eine Investition fürs halbe Leben.

Bei mir zu Hause steht seit 20 Jahren eine Green Star Saftpresse (https://amzn.to/2P5OQsH). Dies ist der Rolls-Royce unter den Entsaftern. Und dieser ist sehr oft im Gebrauch! Alternativ gibt es noch es noch günstige Varianten wie zum Beispiel den Bionika Entsafter (https://amzn.to/2DjX4ZN) oder ganz günstig, neu und gut bewertet den Aobosi Entsafter (https://amzn.to/2D6tW88).

Smoothies - lecker. Und dann noch Beeren dazu: eine echte Antioxidantien-Boost! (@-anabgd-Depositphotos)

Smoothies – lecker. Und dann noch Beeren dazu: eine echte Antioxidantien-Boost! (@-anabgd-Depositphotos)

Für Smoothies, zu deutsch Mischgetränke, können Sie natürlich jeden Billigmixer kaufen. Doch wenn Sie das ernst meinen und deswegen in Zukunft auch Freude an Ihren Experimenten haben wollen, kaufen Sie sich einen Hochleistungsmixer. Ich spreche aus Erfahrung. Ich hatte selbst jahrzehntelang einen einfachen Mixer im Einsatz, der mir dann auch noch ab und zu abgeraucht ist. Hier gilt auch wieder der Erfahrungssatz: „Wer billig, kauft zweimal“ (oder dreimal…)

Der Nachteil der Billigmixer ist der, dass sie die Sachen, die Sie in den Mixer tun, nicht smooth also cremig bekommt. Vielmehr finden sich immer wieder ganze Stücke. Und das behindert den Trinkgenuss.

Bei mir zuhause steht nun seit ca. 15 Jahren ein Vitamix Hochleistungsmixer (https://amzn.to/2OlG4Gs). Dies der Klassiker und auch der teuerste. Und er kommt mit in jeden Urlaub als Basisequipment. Eine günstigere Variante ist der JTC Omniblend (https://amzn.to/2USYLae), der ebenfalls sehr gut sein soll und halb so teuer ist.

Nährstoffzufuhr aufpeppen: LaVita Vitalstoffkonzentrat und Supernaturals®

Auch sollten Sie Ihre Vitamin- und Nährstoffzufuhr mit Vitalstoffkonzentrat LaVita (http://www.lavitakaufen.de) aufpeppen. Hier finden Sie schon 70 verschiedene Obst- und Gemüsesorten, Kräuter, Vergorenes usw. Diese zahlreichen natürlichen Nährstoffe wirken synergistisch und werden hervorragend aufgenommen. Wenn Sie dann noch einen drauf setzen und Ihren Körper noch weiter unterstützen wollen, kann ich Ihnen die „Superfood-Mischung“ Supernaturals® empfehlen.

Wenn ich entsafte oder mir einen Smoothie mache, kommt IMMER beides zusätzlich mit rein!

Über die Ernährung Herz-Kreislauf-Erkrankungen lindern

Als eine weitere Anregung dazu, wozu unsere Lebensmittel und die richtige Ernährung in der Lage ist:

Dr. Dean Ornish aus den USA hat eine den Spectrum Diät entworfen und damit offenbar recht gute Erfolge bei Herz-Kreislauf-Patienten, die unter anderem deutlich an Gewicht verlieren, Risikomarker im Blut gehen zurück. Er hat dazu auch mehrere Bücher geschrieben, wie Revolution in der Herztherapie: Der Weg zur vollkommenen Gesundheit (Amazon).


Welche Erfahrungen haben Sie gewonnen mit/bei Nahrungsergänzungsmittel bei Krebs?
Welche Tipps haben Sie noch bei Krebs?

Schreiben Sie mir!


 

Quercetin & Krebs: Literaturquellen – Forschungsquellen – Fussnoten

Quercetin is a superstar cancer-buster

  1. Mostafalou, S., & Abdollahi, M. (2017). Pesticides: an update of human exposure and toxicity. Arch Toxicol, 91(2), 549–599. doi:10.1007/s00204–016–1849-x https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/27722929
  2. Baltazar, M. T., Dinis-Oliveira, R. J., de Lourdes Bastos, M., Tsatsakis, A. M., Duarte, J. A., & Carvalho, F. (2014). Pesticides exposure as etiological factors of Parkinson’s disease and other neurodegenerative diseases–a mechanistic approach. Toxicol Lett, 230(2), 85–103. doi:10.1016/j.toxlet.2014.01.039 https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24503016
  3. Owagboriaye, F. O., Dedeke, G. A., Ademolu, K. O., Olujimi, O. O., Ashidi, J. S., & Adeyinka, A. A. (2017). Reproductive toxicity of Roundup herbicide exposure in male albino rat. Exp Toxicol Pathol. doi:10.1016/j.etp.2017.04.007 https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/28473188

Verwandte Artikel