Zunächst sollte Sie einmal prüfen, ob Sie wirklich übergewichtig sind. Hierzu bietet sich als schnelle Möglichkeit der BMI, der Body Mass Index, an. Sie können dazu hier ein Excel Formular herunterladen oder auf dieser Seite Ihren BMI berechnen lassen.

Dann sollten Sie zum Arzt gehen und klären, ob Ihr Übergewicht organische Ursachen hat (z. B. Überfunktion Nebennierenrinde oder Unterfunktion der Schilddrüse) oder durch Medikamente (z. B. Cortison) hervorgerufen wurde. Sollte etwas davon zutreffen, reden Sie mit Ihrem Arzt und suchen Sie sich einen Heilpraktiker zur Unterstützung als Berater. Die meisten chronischen Krankheiten lassen sich sehr gut durch naturheilkundliche Methoden behandeln.

Alles geklärt? – Prima!

Dann zur zweiten Frage ist: was heißt schnell?

30 – 40 kg in einem halben Jahr zu verlieren ist durchaus machbar und schon vorgekommen. Auch 5 kg in einer Woche habe ich schon erlebt. Doch dazu müssen die Voraussetzungen stimmen:

1. Die Ernährung! Die Ernährung! Die Ernährung! Die …

Sie ist die Basis allen Übels und aller Heilung. Wenn die Ernährung und die Ernährungsgewohnheiten nicht umgestellt werden, müssen Sie das durch sehr, sehr viel Bewegung ausgleichen und dennoch bildet Ihr Körper auch weiterhin Stoffwechselreste durch eine unangepasste Ernährung. Im Leben sollte jedoch der Mittelweg und nicht das Extrem das erstrebenswerte Ziel sein.
Ich nutze hierzu das Stoffwechseloptimierung von Gesund & Aktiv. Es hat den Vorteil auf wissenschaftlich nachprüfbaren Fakten, nämlich Laboruntersuchungen, zu beruhen. Und es bietet einem eine reich gedeckte Tafel für eine dauerhafte Ernährungsumstellung.

2. Bewegung
Natürlich können Sie auch ohne Bewegung abnehmen, doch mit macht es mehr Spass! Sie müssen dazu nicht zum Marathonläufer werden. 2-3 mal pro Woche mehr als 1 Stunde Nordic Walking oder Schwimmen oder leichtes Radfahren oder Aquajogging/-fitness reichen aus, um Ihren Kreislauf und Ihren auf Trab zu halten und die Gewichtabnahme zu beschleunigen.
Das ist nicht machbar? – Dann schauen sie sich im Buchhandel um. Es gibt durchaus einige interessante Bücher, die einem zeigen, wie man durch kleine und täglich ausgeführte Übung seinen Körper fit hält.
Das führt mich noch zu dem Punkt Krafttraining: Wenn Sie nach zweimal die Woche Walken noch Luft haben, bietet sich Krafttraining an. Je mehr Muskeln Sie haben, desto mehr Energie verbrennen – auch und vor allem in der Ruhephase!

3. Ausleiten und Entsäuern

Dies sind unterstützende Methoden, die dem Körper helfen sollen, eingelagerte, deponierte Stoffwechselabbauprodukte loszuwerden und Defizite auszugleichen.
Im wesentlichen bedeutet dies:
a. Anregen von Leber, und Darm
b. Darmsanierung für eine gesunde Darmflora (nach vorherigem Stuhltest)
c. Entsäuerung durch Zufuhr basischer Substanzen
d. Zeitweise Zufuhr von Vitaminen, Mineralien oder anderem

Noch eins zum Schluss:
Viele chronische Krankheiten bessern sich oder verschwinden im Rahmen dieser Ernährungsumstellung.

Verwandte Artikel