Sehr viele Menschen plagen chronische Rückenschmerzen (©-Almgren-Fotolia.com) - Heilpraktiker Hannover - Naturheilpraxis Hannover - https://www.kallmeyer-naturheilpraxis.de

Sehr viele Menschen plagen chronische (©-Almgren-Fotolia.com)

Chronische Rückenschmerzen haben befallen viele Menschen. Nicht zuletzt kommt dies auch durch die Mangelnde Bewegung zustande und das viele Sitzen. Das Internet tut sein übriges, damit sich das nicht ändert.

Üblicherweise werden von Orthopäden Schmerzmedikamente, Physiotherapie und auch Kuren verordnet. Meist mit beschränktem Erfolg. Wenn dann noch ein im MRT ein die Rückenschmerzen „bestätigt“, zückt man gerne das Messer und operiert. Dies führt bei einigen zu einer Verbesserung, oft macht es die Situation unter anderem durch jetzt vorhandenes Narbengewebe noch schwieriger.

Bitte verstehen Sie mich richtig: ich habe größten Respekt vor den handwerklichen Fähigkeiten der Neurochirugen. Ich bin nur der Ansicht, dass diese oft auf dem falschen „Dampfer“ unterwegs sind. Es gibt eine ganze Reihe weniger invasiver Methoden, die zum Erfolg führen können.

Zunächst möchte ich Ihnen eine neue Studie zum Thema Rückenschmerzen vorstellen und eine weitere Methode chronische Rückenschmerzen zu behandeln, ohne sich unters Messer legen zu müssen oder heftige Medikamente einnehmen zu müssen.

Vitamin D3 bei chronischen Rückenschmerzen?

Hilfe bei einem chronischen Rückenschmerzen mit VItamin D3? (©-Lyudmyla-VFotolia) - Heilpraktiker Hannover - Naturheilpraxis Hannover - https://www.kallmeyer-naturheilpraxis.de

Hilfe bei einem chronischen Rückenschmerzen mit VItamin D3? (©-Lyudmyla-VFotolia)

In der neuen Studie[1], erschienen in der Fachzeitschrift Pain Physician, beschreiben die Forscher um B. Ghai (Indien) Ihre Erfolge bei der Behandlung von chronischen Rückenschmerzen mit Vitamin D3. Ziel der Untersuchung war es herauszufinden, welchen Einfluss eine Vitamin D Ergänzung auf den Schmerz und die körperlichen Einschränkungen hatte. Sie rekrutierten dafür 68 Probanden. Zu Beginn wurden über standardisierte Fragebögen die Schmerzintensität und die Einschränkungen abgefragt und der Vitamin D3 Spiegel bestimmt.

Die Probanden hatten zum Startzeit Punkt einen Vitamin D3 Wert von 12,8 +/- 5,7 ng/ml, was in etwa der Hälfte des Grenzwertes entspricht, der bei 30 ng/ml liegt. Sie gaben den Probanden dann 60.000 I.E. pro Woche für 8 Wochen. Danach hatte jedoch noch 35% der Probanden zu niedrige Werte. Alleine das sollte zu denken geben…

Das Ergebnis:
Die Forscher konnten eine deutliche durch die Anhebung des Vitamin D3 Spiegels eine deutliche Verbesserung bei den Rückenschmerzen und den funktionellen Einschränkungen feststellen, als sie ihre Probanden nach 2, 3 und 6 Monaten erneut untersuchten. Jedoch nahm dies positive Ergebnis mit der Zeit ab. Vermutlich nahm auch der Vitamin D3 Wert wieder ab.

Was sollten Sie aus der Studie mitnehmen?

Ideen, Anregungen zu Behandlungsmöglichkeiten (@-AlisaRed835-Depositphotos) - Heilpraktiker Hannover - Naturheilpraxis Hannover

Anregungen (@-AlisaRed835-Depositphotos)

Wenn Sie Rückenschmerzen haben (und auch bei anderen chronischen Erkrankungen), lassen Sie endlich Ihren Vitamin D3 Spiegel prüfen! Vermutlich sind Sie geschockt, wie niedrig dieser ist – zumindest geht es vielen Patienten in meiner Naturheilpraxis so. Der reguläre Grenzwert liegt bei 30 ng/ml. Allerdings deuten die Studien darauf hin, dass das viel zu niedrig ist. Ihr Ziel sollte ein Vitamin D3 Wert von 60 ng/ml sein.

Wie erhöhen Sie Ihren Vitamin D3 Wert?

Sie haben dazu verschiedene Möglichkeiten:

  • Die natürlichste Variante wäre ausreichend Sonnenstrahlung auf möglichst große Teile der Haut. Wir können Vitamin D3 immerhin selbst produzieren. Allerdings gilt das nur ohne Sonnenschutz, sonst wird die Vitamin D3 Produktion ab ca. LSF 8 blockiert. Die eleganteste Lösung wäre sich ein Schattenplätzchen zu suchen und dort zu lesen, die Natur zu geniessen, Musik zu hören oder einfach nur zu schlafen.
  • Sie nehmen ein Vitamin D3 Präparat. Dies sollte auch immer einen kleinen Anteil Vitamin K2 enthalten. Ich nutze dazu gerne das Vitamin D3 forte von Tisso. Es ist ein Öl und jeder Tropfen enthält 1.000 I.E. Vitamin D3. Doch nicht nur das. Es ist eben auch die passende Menge Vitamin K2 enthalten sowie Vitamin A, was die Aufnahme und Verarbeitung verbessert, und unbehandeltes Sanddornfleisch und Arganöl. Ich habe sowohl für mich als auch bei meinen Patienten in meiner Praxis hervorragende Erfahrungen damit gewonnen.
  • Vitalstoffkonzentrat: das klingt erstmal komisch. Doch konnte in einer Studie zeigen, dass den Vitamin D3 Spiegel anheben kann, auch wenn gar nicht soviel darin enthalten ist. Doch auch hier ist die Kombination aus 70 verschiedenen Obst- und Gemüsearten, vergorenem und Kräutern, die es den Körper vermutlich besser verwerten lässt.

Haben Sie Vitamin D3 bei Rückenschmerzen schon ausprobiert?
Wie waren Ihre Erfahrungen?
Was hat Ihnen bei Ihren Rückenschmerzen geholfen?
Schreiben Sie mir!

Vitamin D: was ist das?

Die Gruppe der Vitamin D?Substanzen (Calciferole) ist nach neuerem Verständnis nicht den Vitaminen,  sondern den Hormonen (Vitamin D Hormon) zuzurechnen. Vitamin D kann im Körper selbst produziert werden.

Bildung von Vitamin D im Körper

Sonne ist für die Bildung von Vitamin D unerlässlich. Leider bekommen wir zu wenig davon (©-doris-oberfrank-list-Fotolia.com) - Heilpraktiker Hannover - Naturheilpraxis Hannover

Sonne ist für die Bildung von Vitamin D unerlässlich. Leider bekommen wir zu wenig davon (©-doris-oberfrank-list-Fotolia.com)

Die Ausgangsbasis für das finale Vitamin D ist Cholesterin (sic!). Dies wird aus der Nahrung aufgenommen oder vom Körper selbst hergestellt. Der menschliche Organismus ist in der Lage, Cholesterin selbst zu synthetisieren; bis zu 700 mg werden täglich in der Leber hergestellt.

Im ersten Schritt wird aus diesem Ausgangsmolekül (7-Dehydrocholesterin) unter Einwirkung vom im Sonnenlicht enthaltene UV-Strahlung das Molekül Calciol oder auch Cholecalciferol gebildet.

Dann geht es in der Leber weiter und findet seinen Abschluß in den Nieren, wo es schließlich in seiner hormonell aktivsten Form vorliegt, dem 1,25-Dihydroxycholecalciferol (Calcitriol).

Funktionen des Vitamin D: weit mehr als nur stabile Knochen!

Ursprünglich ging man nur davon aus, dass Vitamin D auf den Knochen- und Calciumhaushalt wirkt, indem im Darm für eine vermehrte Aufnahme von Kalzium aus dem Nahrungsbrei und in der Niere für die Rückresorption von Kalzium- und Phosphat-Ionen sorgt. Und zum anderen wird im Skelettsystem eine vermehrte Mineralisierung induziert.

Doch mittlerweile liegen umfangreiche Forschungen zum Vitamin D vor. Und lassen viele (nicht automatisch kausale) Zusammenhänge erkennen. Folgende Zusammenhänge existieren:

  • zur Krebsentstehung und dem Krankheitsverlauf
  • zum Immunsystem
  • zur Insulinsensitivität / Diabetes
  • entzündungshemmende Wirkung
  • Osteoporose
  • Intensität allergischer und autoimmuner Geschehen
  • Bluthochdruck
  • Sarkopenie (abnehmende Muskelmasse im Alter)
  • Muskelkraft
  • Entzündliche Myopathien (Muskelerkrankung)
  • im Rahmen einer Fibryomyalgie

(Bezugsquelle Vitamin D3, tolles Vitamin D3 Präparat von Tisso)

 


Vitamin D3 & Rückenschmerzen: Literaturquellen – Forschungsquellen – Fussnoten

  1. Ghai, B., Bansal, D., Kanukula, R., Gudala, K., Sachdeva, N., Dhatt, S. S., & Kumar, V. (2017). Vitamin D Supplementation in Patients with Chronic Low Back Pain: An Open Label, Single Arm Clinical Trial. Pain Physician, 20(1), E99-E105. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/28072801

Verwandte Artikel