Hinweis: Dieser Artikel enthält auch Affiliate-Links. Diese Links führen Sie dann zu Anbietern wie Amazon, Fairvital, LaVita und andere.


Alpha-Liponsäure kann bei ansonst unbehandelbarem Bauchspeicheldrüsenkrebs (Pankreaskarzinom) helfen! (©Alexilus-Depositphotos)

kann bei ansonst unbehandelbarem Bauchspeicheldrüsenkrebs (Pankreaskarzinom) helfen! (©Alexilus-Depositphotos)

Alpha-Liponsäure ist ein , welches nachgewiesenermaßen zahlreiche therapeutische Effekte hat. Nun wurde nachgewiesen, dass Alpha-Liponsäure offenbar in der Lage ist, geschädigtes oder absterbendes Gewebe in der Leber und der Bauchspeicheldrüse zu regenerieren. Auch tötet es Tumorzellen in diesen Geweben, ohne das gesunde Gewebe zu schädigen.

Erste Erfolge mit Alpha-Liponsäure bei fast unheilbaren Lebererkrankungen

Alpha-Liponsäure wurde zuerst genutzt, um Patienten, die im terminalen Stadium einer Lebererkrankung waren, zu behandeln. Mann konnte durch die Behandlung den metastasierenden Zustand der Leber, welcher zuvor als unheilbar galt, wieder regenerieren, sodass sich die Patientin komplett erholen konnten.

Dieses einzigartige Antioxidans wurde dann später bei ähnlich schweren Zuständen und tödlichen Erkrankung angewendet. Im Besonderen wurde es bei Bauchspeicheldrüsenkrebs ( Karzinom oder auch kurz CA) getestet und konnte dort ähnliche Effekte bei Tumorgewebe und metastasierenden Zuständen zeigen.

Alpha-Liponsäure bei Bauchspeicheldrüsenkrebs

Wie so oft, hat sich die Wirksamkeit der Alpha-Liponsäure bei ansonsten nicht zu behandelnden Erkrankungen wie Leber- oder Bauchspeicheldrüsenkrebs im Endstadium nicht weiter durchgesetzt. Ein Grund kann sein, dass im Gegensatz zu einer Chemotherapie, die sich lohnt, weil sie tausende und abertausende Euro kostet, Alpha-Liponsäure Peanuts kostet!

Dies kann aber auch ein Vorteil sein, weil es im Prinzip jeder ohne große Probleme bekommen und anwenden kann.

Leber und Bauchspeicheldrüsenkrebs gehören zu den zwei am schnellsten voranschreitenden und tödlichsten Krebserkrankungen, die es gibt. Im Endstadium streut der Krebs über den ganzen Körper und kann im Grunde fast jedes Organ befallen. Das Problem beim Bauchspeicheldrüsenkrebs (Pankreas Karzinom) ist ferner, dass er oft erst sehr spät entdeckt wird, nämlich erst dann, wenn oft schon erste Metastasierung and vorliegen. Erste Symptome sind oft Magen-Darm-Beschwerden und Verdauungsstörungen.

Bauchspeicheldrüsenkrebs: schlechter Verlauf

Die meisten an Bauchspeicheldrüsenkrebs erkranken Patienten haben mit oder ohne Chemotherapie oft nur noch wenige Monate zu leben. Und oft lässt sich auch nicht wie sonst üblich das Tumorgewebe entfernen, da es bei Diagnosestellung oft schon mit dem umliegenden Gewebe (Dünndarm) verwachsen und dort hineingewachsen (metastasiert) ist.

Sollte es denn noch möglich sein, die Bauchspeicheldrüse zu entfernen, ist ein Diabetes Typ 1, also jener Diabetes, bei dem kein Insulin mehr produziert wird, die logische und natürliche Folge. Darüber hinaus wird der Betroffene mit diversen Verdauungsbeschwerden zu kämpfen haben, was vermutlich das geringere Problem ist, im Angesicht des Tumors. Wenn’s denn hilft…

Dr. Berkson’s Erfahrungen mit Alpha-Liponsäure

Könnten Alpha-Liponsäure-Infusionen Bauchspeicheldrüsenkrebs oder Leberkrebs heilen? (©Anna-Jurkovska.Fotolia)

Könnten Alpha-Liponsäure-Infusionen Bauchspeicheldrüsenkrebs oder Leberkrebs heilen? (©Anna-Jurkovska.Fotolia)

Dr. Berkson[1] hat er seine ersten Experimente schon in den 70er Jahren durchgeführt. Alle seine Patienten waren Patienten im Endstadium. Er veröffentlichte auch zwei Paper zu seinen Ergebnissen im Integrative Cancer Therapies. Auch schienen die Effekte der Alpha-Liponsäure über lange Zeit anzuhalten.

Dr. Berkson berichtete in einem Paper aus 2007, dass einer seiner Patienten auch nach 8 Jahren (!!) keine Zeichen eines Bauchspeicheldrüsenkrebses zeigte. WOW!

Für mich ist dies ein Licht am Horizont. Denn bis jetzt gab (gibt) es keine echte Therapie-Möglichkeit, weder schulmedizinisch noch naturkundlich, beim Bauchspeicheldrüsenkrebs. Ich befürchte jedoch, dass diese Erkenntnisse auch weiterhin ignoriert werden.

Ich kann jedoch nur hoffen, daß Heilpraktiker oder Betroffene auf diese Informationen aufmerksam werden, und sich entweder selbst Alpha-Liponsäure zuführen oder sich am besten gleich eine Alpha-Liponsäure- von einem Heilpraktiker oder Arzt verabreichen lassen.

Alpha-Liponsäure-Infusionen selber legen

Mit etwas Übung kann man sich Infusionen, wie z. B. eine mit Alpha-Liponsäure selbst legen (© Fotolia - Rob Byron)

Mit etwas Übung kann man sich Infusionen, wie z. B. eine mit Alpha-Liponsäure selbst legen (© Fotolia – Rob Byron)

Einige wichtige Hinweis zur Selbstanwendung:

Es ist durchaus auch möglich, sich Infusionen selbst zu legen. Das ist kein Hexenwerk. Es bedarf dazu nur 4 Dinge:

  1. etwas Übung im finden der Venen,
  2. die Überwindung sich selbst zu stechen,
  3. die Materialien wie Alpha-Liponsäure, Nadeln, Desinfektionsmittel und so weiter, die in der Regel frei aber verkäuflich sind, und
  4. Grundkenntnisse in Hygiene und Desinfektion.

Als ich mir vor Jahren meine erste Infusion legte – es war eine Sauerstoffinfusion – habe ich aus Zaghaftigkeit mich bestimmt 5–10 Mal mit einer (zum Glück) super dünnen Nadel gestochen. Danach war es meist nur ein Stich und die Infusion lief.

Ganz wichtig ist jedoch die Hygiene. Sowohl bei der Befüllung der Infusion sofern nötig als auch beim Legen der Infusion. Ideal ist ein Raum, der nicht allzu viel Staub und Dreck beinhaltet. Sie wollen doch gesunden und nicht sich einen Keim direkt in den Körper einfangen?

Die Küche könnte hier passen beim Zubereiten der Infusion. Und im Wohnzimmer können sie sich das Ganze legen. Desinfizieren sie die betreffende Stelle weit, weit über das vorgegebene Maß hinaus! Ich würde empfehlen:

  • großzügiges Einsprühen der Stelle
  • Warten bis es eingetrocknet ist
  • erneutes Einsprühen und Abwischen
  • Einsprühen/Abwischen ca. 3–6 Mal wiederholen
  • zügig die Infusion legen.

Sollten Sie unterbrochen werden, geht das Procedere von vorne los!

Alpha-Liponsäure: ein starkes Antioxidans und Energielieferant

Die Alpha-Liponsäure zählt zu den wirksamsten Antioxidantien im menschlichen Organismus. Alpha-Liponsäure kann sowohl in fettlöslichen Zellmembranen wie in den wasserlöslichen Geweben antioxidativ wirken. So kann es Zellwände und Zellorganellen (Funktionseinheiten) vor freien Radikalen zu schützen.

Es wirkt als Coenzym bei verschiedenen chemischen Reaktionen in den Zellen des Körpers. Es ist u.a. wichtig für[2]:

  • Energieproduktion
  • Schilddrüsenfunktion
  • Mitochondrien

Alpha-Liponsäure hat sehr viele verschiedene positive Wirkungen auf unseren Körper wie z B.[3] [4]:

  • Schutz unserer Gene gegen Radioaktivität und Ausscheidung derselben
  • Schutz bei Diabetes mellitus[4]
  • Regeneration anderer Antioxidantien wie z. B. Vitamin C
  • Entgiftung von Schwermetallen, z. B. Von Amalgam
  • Verbesserung der Energieumwandlung in den Mitochondrien (Zellkraftwerken)[5]
  • die Leber schützende Wirkung
  • Schwermetallbelastungen[2]
  • Gegenmittel bei Pilzvergiftungen
  • Mittel bei Neuropathien (Nervenschmerzen) z. B. als Spätfolge des Diabetes
  • Regeneration von Lebergewebe
  • kann bei Leberkrebs helfen[2]
  • kann bei Bauchspeicheldrüsenkrebs helfen[6]
  • läßt Tumorzellen absterben (Apoptose)
  • hilft gegen Hepatitis C Infektion[7]

Die Leber – das zentrale Stoffwechselorgan

Die Leber ist ein zentrales Stoffwechselorgan. (©Pixelchaos-Depositphotos)

Die Leber ist ein zentrales Stoffwechselorgan. (©Pixelchaos-Depositphotos)

Die Leber (Hepar) ist unser zentrales Stoffwechselorgan und mit ca. 1,5 kg die größte exokrine Drüse. Alle über den Magen-Darm-Trakt resorbierten (aufgenommenen) Stoffe werden über den Pfortaderkreislauf der Leber zugeführt[8]. Sie gilt als eine Art Filter, den alle resorbierten Stoffe passieren müssen[9]. Die Leber ist das wichtigste Organ für den Abbau bzw. die Entgiftung körperfremder und körpereigener Stoffe.

Man kann 5 verschiedene Funktionen der Leber unterscheiden [10] [11] [12] :

Synthesefunktion

  • Bluteiweisse wie Gerinnungsfaktoren
  • Gallensäuren
  • Glykogen aus überschüssigen Blutzucker

Speicherfunktion

  • Vitamin B12, Vitamin K
  • Mineralien wie Eisen
  • Fett
  • Blut
  • Glykogen

Abbau und Entgiftungsfunktion

  • Umwandlung von Ammoniak aus dem Aminosäurestoffwechsel in Harnstoff
  • Abbau von Nukleinsäuren in Harnsäure
  • Abbau von Medikamenten
  • Entgiftung von Alkohol (extern zugeführt oder im Darm selbst produziert!)
  • Abbau von Hormonen

Zusätzliche Funktionen

  • Vitamin D Stoffwechselbeteiligung
  • Wärme- und Temperaturfunktion

Bauchspeicheldrüse

Die Bauchspeicheldrüe (Pankreas) reguliert unter anderem den Blutzuckerspiegel (©-lom123_Fotolia)

Die Bauchspeicheldrüe (Pankreas) reguliert unter anderem den (©-lom123_Fotolia)

Die Bauchspeicheldrüse (Pankreas) ist ein etwa 15 cm langer, 3–4 cm breiter und 1–2 cm dicker Drüsenstrang von 70–100 g Gewicht[11]. Das Pankreas liegt im hinteren Bauchinnenraum zwischen Zwölffingerdarm (Duodenum) und Milz.

Zwei Bauchspeicheldrüsengänge münden in den Zwöffingerdarm, wobei dies nur auf 60% der Menschen so zutrifft. Bei allen anderen mündest nur ein Gang in den Zwölffingerdarm.

Die Bauchspeicheldrüse ist neben der Gallenblase und der Leber eines der Organe, welche Sekrete zu Verdauung von Kohlenhydraten, Eiweißen und Fetten bereitstellt (exokrine Drüsenfunktion). Daneben gibt die Bauchspeicheldrüse Insulin, Somatostatin, Pankreaspolypeptid und Glukagon in den Blutkreislauf ab (endokrine Funktion).

Die Bauchspeicheldrüse sondern jeden Tag ca. 1–2 Liter Drüsensekret in den Dünndarm ab, welche der Verdauung dienen. Es werden die Enzyme Trypsin und Chymotrypsin als inaktive Vorstufen zur Kohlenhydratverdauung abgegeben; die α-Amylase spaltet Stärke (Kohlenhydraten) zu Disacchariden und die Pankreaslipase spaltet Triglyceride zu Monoglyceriden und freien Fettsäuren.

Bauchspeicheldrüsenkrebs (Pankreaskarzinom)

In Deutschland erkranken etwa 10 von 100.000 Einwohners jedes Jahr neu an einen Pankreaskarzinom (Bauchspeicheldrüsenkrebs). Dieses entsteht aus dem exokrinen Teil der Bauchspeicheldrüse. Ein Tumor, welcher aus dem endokrinen Teil des Pankreas entsteht ist sehr selten.

Verschiedene Risikofaktoren wie Alter, Geschlecht (Männer > Frauen) und ethnische Herkunft spielen eine Rolle. Aber auch Alkohol- oder Tabakmissbrauch sowie eine Vergiftung durch Nitrosamine[13] erhöhen das Risiko. Allerdings ist die Entstehung (Pathogenese) aus schulmedizinischer Sicht noch offen.

Die typischen Symptome, durch die sich ein Bauchspeicheldrüsenkrebs (meist im fortgeschrittenen Stadium) verrät, sind [14] [12] [10]:

  • Oberbauchschmerzen
  • Verdauungsstörungen
  • Rückenschmerzen
  • Übelkeit, Appetit- und Gewichtsverlust
  • Gelbsucht (Ikterus)
  • Thrombosen (Gefäßverschlüsse durch Blutgerinnsel)

Haben Sie Fragen?
Welche Anregungen haben Sie?
Welche Erfahrungen haben Sie gewonnen?
Welche Tipps haben Sie noch?
Schreiben Sie mir!


Quellen (@-Pakhnyushchyy-Depositphotos)

Alpha-Liponsäure bei Bauchspeicheldrüsenkrebs: Literaturquellen – Forschungsquellen – Fussnoten (@-Pakhnyushchyy-Depositphotos)

Alpha-Liponsäure bei Bauchspeicheldrüsenkrebs: Literaturquellen – Forschungsquellen – Fussnoten

  1. Vigil, M., B. M. Berkson and A. P. Garcia (2014). “Adverse effects of high doses of intravenous alpha lipoic Acid on liver mitochondria.” Glob Adv Health Med 3(1): 25–27.Pmc3921613. – https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3921613/
  2. Vigil, M., B. M. Berkson and A. P. Garcia (2014). “Adverse effects of high doses of intravenous alpha lipoic Acid on liver mitochondria.” Glob Adv Health Med 3(1): 25–27.PMC3921 – https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24753992
  3. Burgerstein, L., & Zimmermann, M. (2012). Handbuch Nährstoffe vorbeugen und heilen durch ausgewogene Ernährung ; alles über Spurenelemente, Vitamine und Mineralstoffe (12. Aufl., vollst. neu bearb. und erw. ed.). Stuttgart: TRIAS-Verl. http://amzn.to/2he6IPu
  4. Gröber, U. (2008). Orthomolekulare Medizin: Ein Leitfaden für Apotheker und Ärzte ; mit 75 Tabellen (3., unveränderte Aufl. ed.). Stuttgart: Wiss. Verl.-Ges. http://amzn.to/2eeHKTC
  5. Kuklinski, B. (2016). Mitochondrien Symptome, Diagnose und Therapie (2. Auflage ed.). Bielefeld: Aurum. http://amzn.to/2hkJBpE
  6. Berkson, B. M., D. M. Rubin and A. J. Berkson (2006). “The long-term survival of a patient with pancreatic cancer with metastases to the liver after treatment with the intravenous alpha-lipoic acid/low-dose naltrexone protocol.” Integr Cancer Ther 5(1): 8 – https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/16484716
  7. Berkson, B. M. (1999). “A conservative triple antioxidant approach to the treatment of hepatitis C. Combination of alpha lipoic acid (thioctic acid), silymarin, and selenium: three case histories.” Med Klin (Munich) 94 Suppl 3: 8 – https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/10554539
  8. Schünke, M., Schulte, E., Schumacher, U., Voll, M., & Wesker, K. (2015). Innere Organe (4., überarbeitete und erweiterte Auflage ed.). Stuttgart New York: Georg Thieme Verlag. http://amzn.to/2fgEg3w
  9. Drake, R. L., Vogl, W., Mitchell, A. W. M., Tibbitts, R. M., Richardson, P. E., Bräuer, L., & Urban-&-Fischer-Verlag. (2017). Gray’s Atlas der Anatomie (2. Auflage ed.). München: Elsevier. http://amzn.to/2j0bLIy
  10. Allmeroth, M. (2007). Kompendium für die Heilpraktiker-Prüfung 51 Tabellen, Karl F. Haug. 978–3830473756.Li – http://amzn.to/2giswtn
  11. Lippert, H. (2011). Lehrbuch Anatomie 204 Tabellen (8., neu bearb. Aufl. ed.). München: Elsevier. http://amzn.to/2golx25
  12. Bierbach, E. (2013). Naturheilpraxis heute Lehrbuch und Atlas. München, Elsevier Urban & Fischer. 9783437552441.Li – http://amzn.to/2golPpt
  13. entstehen beim Grillen oder Braten von Fleisch oder Fisch oder in geräuchertem  ↩
  14. Arastéh, K., & Baenkler, H.-W. (2013). Innere Medizin (3., überarb. Aufl. ed.). Stuttgart [u.a.]: Thieme. http://amzn.to/2dBb4zQ

Verwandte Artikel