Manche Erkältungen lassen oft mit erstaunlich einfachen Mittel in den Griff bekommen. Hier einige Tipps und Anregungen:

  1. Viel trinken: Warme Kräutertees beruhigen gereizte Schleimhäute und erleichtern das Abhusten von Schleim aus dem Rachenraum.
  2. Ein warmes Bad: Der Wohlfühlfaktor ist nicht zu unterschätzen! Badezusätze (z.B. Eukalyptus, Menthol, Kampfer) steigern den Heileffekt bei einer .
  3. Machen Sie sich ein Fußbad, entweder aufsteigend oder mit Senfpulver. Dies wärmt die Füße und den Körper enorm und regt die Abwehrkräfte an.
  4. Inhalieren Sie mit je zwei Esslöffel Kamillenblüten und Thymiankraut in vier Liter Wasser. Kochen Sie das ganze kurz auf, lassen es 5 Minuten ziehen und inhalieren dann. Es lindert Schmerz und Hustenreiz.
  5. Ein Einlauf wurde früher immer bei Kindern gemacht, die fieberten. Dies ist und bleibt auch ein super Mittel für Erwachsene. Vielleicht muß man eine gewisse Hemmschwelle überwinden…
  6. Reiben Sie Ihren Rücken mit Franzbranntwein ein und lassen sie sich abklopfen lassen. Dies lindert den Hustenreiz und erleichtert das Abhusten.
  7. Machen Sie sich einen Hustenwickel. Entweder a la Kneipp mit einem kalten Brustwickel oder mit einem Hustenwickel getränkt in Senfmehl oder Thymiantee.
  8. Schlafen Sie sich ausgiebig aus. Manche Menschen schaffen es, sich eine Erkältung ‚wegzuschlafen‘.
  9. Nutzen Sie die Kraft der Heilpflanzen:
    1. Efeu: sie lösen den Schleim und helfen beim Abhusten. Extrakte aus Efeublättern (Apotheke) wirken besser als Teezubereitungen!
    2. Eukalyptus: er wirkt entzündungshemmend und schleimlösend. Mir gefällt hier das Präparat Gelomyrtol gut.
    3. Thymian: Lindert Beschwerden wie Krampf- und Reizhusten sowie Heiserkeit bei Erkältungskrankheiten.
    4. Anis: die ätherische Öle wirken krampf- und schleimlösend und hemmen das Wachstum von Viren und Bakterien (als Tee oder zum Einreiben der Brust).
    5. Felsengras (Isländisch Moos): sie beruhigen den gereizten oder entzündeten Rachen und lindern Reizhusten (Lutschpastillen). Gleichzeitig regen sie den Magen an.
    6. Eibisch: hilft bei trockenem (oder bei einer Gastritis) (Achttung: kalt ausziehen)
    7. Spitzwegerich: als Tee oder Extrakt wirkt er optimal gegen Bakterien und Viren
    8. Kapuzinerkresse und Meerrettich: diese beiden Schwergewichte können fast im Alleingang beinahe jeder Bronchitis den Gar ausmachen. Hauptwirkstoffe sind ihre Senfölglykoside. Die Kombination gibt es als fertiges Mittel unter dem Namen Angocin zu kaufen. Man sollte zu Anfang einer Erkältung ruhig hoch dosieren!
  10. Zink: Der Körper verbraucht bei einem Infekt massenhaft Zink. Also: nachlegen. Denn Zink ist für das Immunsystem von enorm wichtig!
  11. : auch , unser bekanntester Radikalenfänger, wird während einer Erkältung oder Bronchitis verstärkt benötigt. Dieses ist auch in der Infusion (s. u.) enthalten.
  12. : ein geschickter Akupunkteur kann Ihre Erkältung mit wenigen Sitzungen evtl. wegnadeln.
  13. Nährstoffinfusionen: diese sind mein persönlicher Favorit. Da ich selbst dazu neigte, schnell eine Bronchitis zu entwickeln, bin über diese Infusion froh. 1 – 2 Infusionen haben mir und den meisten meiner Patienten geholfen eine einsetzende Erkältung schnell in den Griff zu bekommen.
  14. Chiropraktik: manchmal können Wirbelfehlstellungen Krankheiten begünstigen. Denn über die Wirbelsäule wird unser ganzer Körper nerval versorgt. Eine kurz- oder langfristige Störung kann hier erhebliche Konsequenzen nach sich ziehen.

Bei allen Tipps sollten Sie folgendes bedenken:
* braucht mein Körper vielleicht eine Auszeit, die ich ihm nicht gönnen will?
* habe ich ständig Erkältungen oder bronchiale Probleme?
* hält mein Husten schon mehr als 6 Wochen an?

Im ersteren Fall sollten Sie über sich nachdenken. Im zweiten Fall sollten Sie sich gründlich untersuchen lassen!

Was hat Ihnen bisher am besten geholfen?
Welche Tipps haben Sie?
Schreiben Sie mir!

Verwandte Artikel