Frei von Cellulite: 14 Tipps gegen Cellulite (©-G.G.-Lattek-Fotolia.com) - Heilpraktiker Hannover - Naturheilpraxis Hannover - https://www.kallmeyer-naturheilpraxis.de

Frei von : 14 Tipps gegen (©-G.G.-Lattek-Fotolia.com)

Cellulite ist eine allgemein verbreitete Hautveränderung, die hauptsächlich Frauen betrifft. Es besteht aus sich frei bewegen den Fettzellen, die subkutan, also unter der Haut, liegen. Cellulitestellen lassen sich deutlich von anderen Stellen der Haut unterscheiden. Die drei Hauptursachen für eine Cellulite Entwicklung sind die Hormone (hauptsächlich Östrogen), ein ungesunder Lebensstil und eine genetische Veranlagung.

Was ist Cellulite

Die weibliche Haut ist anders als die der Männer. Jene Collagenfasern, die für Reißfestigkeit sorgen, beim Mann wie ein Netz miteinander verwoben, während sie in der weiblichen Haut parallel nebeneinander angeordnet sind. Fettzellen, die ihre Größe verändern können, zwängen sich deshalb leicht zwischen den parallel liegenden Fasern hindurch und landen schließlich an der Oberfläche. Auf diese Weise entsteht das typische Muster.

Etwa 85% der Frauen jeglicher Form und Größe sind hiervon betroffen. Hauptsächlich sieht man Cellulite an den Hüften, am Po und am Bauch.

14 Tipps gegen Cellulite

Es gibt viele erfolgreich versprechende Möglichkeiten, Cellulite loszuwerden. Hier sind die 14 besten Wege, Cellulite an Hüften, Po und Beinen loszuwerden:

Trockenbürsten gegen Cellulite

Trockenbürsten ist eine der effektivsten Methoden, um Cellulite an den Hüften und am Po zu beseitigen. Hierbei benutzt man eine sogenannte Trockenbürste und reibt mit ihr mit leichtem Druck über die betroffenen Gebiete. Natürlich bietet es sich an aus gesundheitlichen Aspekten nicht nur die betroffenen Gebiete trockenbürsten, sondern den gesamten Körper. Denn hierdurch wird auch der Blutfluss und der Lymphfluss angeregt, welcher eine verbesserte Entgiftung produziert und das Immunsystem stärkt. Trockenbürsten sollte von links nach rechts geschehen und die Bewegung sollten stets in Richtung des Herzens erfolgen, um den Blutfluss zu stimulieren. Idealerweise machen sie das Ganze nachdem sie morgens geduscht haben oder zum Beispiel nach einem Saunabesuch. Gleichzeitig ist Trockenbürsten natürlich auch eine der effektivsten Methoden eines sogenannten Peelings, das heißt, für das Entfernen von toten und alten Zellen

Mit Cayennepfeffer einheizen

Dieses, in höchsten Maße als Fatburning Substanz angesehene Gewürz heizt den gesamten Körper auf eine natürliche Art und Weise auf, wobei es gleichzeitig den Blutfluss verbessert, den Stoffwechsel optimiert[1] und alte Hautzellen entfernt und sie durch gesunde ersetzt. Die regelmäßige Nutzung des Cayennepfeffer in ihrer führt auch dazu dass Giftstoffe vermehrt ausgeschieden werden und gerade in der Hüfte Cellulite abgebaut wird. Sie könnten zum Beispiel dadurch benutzen, dass sie sich einen Detox Smoothie machen mit zwei Teelöffeln Pulver (oder weniger, je nach Schärfe!), ein Teelöffel geschälten Ingwer und Zitronensaft; das ganze vermischen sie mit warmen Wasser oder noch besser mit Kokoswasser und trinken es. Wenn sie dies 2 Monate durchziehen, müssten Sie die Veränderung spüren. Alternativ nutze ich zum Beispiel. Cayennepfeffer Extrakt (Bezug) als Tablette, da dieses außerdem den Blutfluss optimiert[2] und ich so sehr viel mehr Capsaicin, dem Hauptwirkstoff im Cayenne, zu mir nehmen kann.

Wacholderöl

Wacholder hat eine stark entgiftende und die Nieren anregende Wirkung. Als Wacholderöl benutzt, hat es stark entgiftende Eigenschaften und kann auch zu dazu führen, dass Wassereinlagerung ausgeschieden werden und somit Cellulite reduziert wird. Um es als Heilmittel oder als Hausmittel zu benutzen, sollten sie am besten für den Anfang 2 bis 5 Tropfen Wacholderöl auf etwa 10 Milliliter Olivenöl oder auch Kokosfett geben und es auf die betroffenen Körperstellen anwenden.
Das Ganze können Sie ein bis dreimal täglich machen; allerdings sollten Sie das Ganze natürlich schon eine längere Zeit machen also zum Beispiel ein bis zwei Monate machen. Sie werden feststellen, dass Ihre Haut langsam fester und gleichzeitig weicher wird.

Kaffeebohnen als Peeling

Gemahlene Kaffeebohnen sind hervorragend für Peelings geeignet, da sie durch ihre etwas raue Textur natürlich sehr schön die Haut abreiben. Auf diese Weise können Sie tote Hautzellen entfernen, um neue nachwachsen zu lassen – auf der anderen Seite weiß man natürlich, das Kaffeetrinken die Blutzirkulation anregt und gleichzeitig auch die Leber schützt.

Als Heilmittel gegen Cellulite sollten Sie zum Beispiel folgendes probieren:

  • nehmen Sie drei Teelöffel Zucker
  • 2 Teelöffel geschmolzenes Kokosfett und
  • ein bis zwei Esslöffel gemahlene Kaffeebohnen
  • diese Mischung wenden Sie mit einem sanften aber kräftigen Druck auf die
  • betroffenen Cellulite-Gebiete an und spülen es danach mit warmen Wasser wieder ab.
  • Das Ganze machen sie etwa zwei bis dreimal die Woche und beobachten im Laufe der Zeit einfach wie Ihre Haut sich zum Positiven verändert.

Gesunde Ernährung: Ernähren Sie sich richtig!

Die klingt vielleicht erstmal seltsam für sie. Doch dies ist eine der wichtigsten Basismassnahmen. Ihre  Ernährung ist die Basis für Ihre Gesundheit. Hierüber können Sie größtenteils mitbestimmen, ob sie Ihre Krankheit verschlimmern oder lindern.

Es gibt Lebensmittel, die entzündungshemmend wirken (z. B. Gemüse, Obst, Omega 3 Fettsäuren) und es gibt Lebensmittel, die entzündungsfördernd wirken (z.B. Frittiertes, Fast-Food, Zucker). Es gibt Lebensmittel, die eher basisch wirken während andere jede Menge Säuren produzieren und den Organismus überlasten.

Die Verdauung fängt im Mund an und was dort nicht richtig vorgearbeitet wurde, kann später viel schlechter oder gar nicht verwertet werden. Das Endresultat können dann Nährstoffmängel sein oder – ebenso so ungünstig – Gärungs- und Fäulnisprozesse im Darm. Dies äussert sich dann in Form von Blähungen oder unverdauten Nahrungsresten in den Ausscheidungen.

Und natürlich wechselwirkt der Darm mit dem gesamten Körper und sehr stark mit dem Gehirn. Immer mehr rücken Aspekte in den Schwerpunkt der Forschung, bei denen Alzheimer, MS (Multiple Sklerose, synonym: Encephalomyelitis disseminata), Parkinson aber auch ADHS mit der Ernährung und der Darmflora in Verbindung gebracht werden.

Also machen Sie folgendes:

Entsaften oder Smoothies: die nächste Stufe der gesunden Ernährung

Idealerweise fangen Sie an mit Entsaften oder mit Smoothies. Das geht ganz einfach und schnell. Und bietet Ihnen die Möglichkeit, eine hohe Nährstoffdichte zu erreichen. Ferner können Sie auf diesem Wege Lebensmittel zu sich nehmen, die Sie sonst vielleicht nicht essen wie Salate, Spinat, Kohl und so weiter.
Es setzt jedoch ein gewissen Equipment voraus. Und das kostet erstmal einiges an Geld!

Zum Entsaften sollten sie sich einen eine langsam drehenden und pressenden Entsafter kaufen. Meist ist das eine Investition fürs halbe Leben. Bei mir zu Hause steht seit 20 Jahren eine Green Star Saftpresse (Amazon). Dies ist der Rolls-Royce unter den Entsaftern. Und dieser ist sehr oft im Gebrauch!
Alternativ gibt es noch es noch günstige Varianten wie zum Beispiel den Bionika Entsafter (Amazon) oder den Tristar Entsafter (hier).

Für Smoothies, zu deutsch Mischgetränke, können Sie natürlich jeden Billigmixer kaufen. Doch wenn Sie das ernst meinen und deswegen in Zukunft auch Freude an Ihren Experimenten haben wollen, kaufen Sie sich einen Hochleistungsmixer. Ich spreche aus Erfahrung. Ich hatte selbst jahrzehntelang einen einfachen Mixer im Einsatz, der mir dann auch noch ab und zu abgeraucht ist. Hier gilt auch wieder der Erfahrungssatz: „Wer billig, kauft zweimal“ (oder dreimal…)
Der Nachteil der Billigmixer ist der, dass sie die Sachen, die Sie in den Mixer tun, nicht smooth also cremig bekommt. Vielmehr finden sich immer wieder ganze Stücke. Und das behindert den Trinkgenuss.
Bei mir zuhause steht nun seit ca. 15 Jahren ein Vitamix Hochleistungsmixer (hier). Dies der Klassiker und auch der teuerste. Und er kommt mit in jeden Urlaub als Basisequipment. Eine günstigere Variante ist der JTC Omniblend (Amazon), der ebenfalls sehr gut sein soll und halb so teuer ist.

Nährstoffzufuhr aufpeppen: LaVita Vitalstoffkonzentrat und Supernaturals®

Auch sollten Sie Ihre Vitamin- und Nährstoffzufuhr mit Vitalstoffkonzentrat LaVita aufpeppen. Hier finden Sie schon 70 verschiedene Obst- und Gemüsesorten, Kräuter, Vergorenes usw. Diese zahlreichen natürlichen Nährstoffe wirken synergistisch und werden hervorragend aufgenommen. Wenn Sie dann noch einen drauf setzen und Ihren Körper noch weiter unterstützen wollen, kann ich Ihnen die „Superfood-Mischung“ Supernaturals® empfehlen.

[azomniblend]: http://amzn.to/2nIcFfu “JTC Omniblend” target=„_blank“ rel=“nofollow”

Grüne Tonerde oder Heilerde zur Reinigung von Innen und Aussen

Grüne Tonerde und Heilerde sind perfekt, um Cellulite zu beseitigen, da sie den Blutfluss anregen und außerdem sind sie ein hervorragendes Mittel ,um tote Hautzellen zu entfernen und gleichzeitig das Bindegewebe zu stärken, welches sich direkt unterhalb der Haut befindet.

Nehmen Sie dazu zum Beispiel:

  • eine halbe Tasse mit grüner Tonerde oder Heilerde und
  • eine halbe Tasse gemahlenes Seegras oder andere ein Meeresgräser
  • vermischen sie das ganze mit etwas Flüssigkeit und
  • wenden Sie es dann auf die betroffenen Stellen an
  • lassen Sie das Ganze bitte 10 Minuten auf der Haut und
  • waschen Sie es dann mit lauwarmen Wasser wieder ab.

Kalt duschen oder Wechselbäder

Kalt duschen, früh am Morgen, ist eine der besten Möglichkeiten frisch und wach zu werden. Außerdem regt es den Blutfluss an und stärkt auf Dauer das Immunsystem. Dabei reduziertes auf Dauer auch Cellulite und hilft einer besseren und jüngeren Haut. Ich mache dies seit Jahren und kann es mir gar nicht mehr anders vorstellen.
Falls es Ihnen eine Anregung ist, hier mein morgendlicher Ablauf:

  • Aufstehen
  • Ein Glas mit verdünntem Apfelessig trinken
  • Mit Freeletics eine Körpergewichtsübungen auf Zeit machen, oft etwas in der Art wie 50 Liegestütze, 100 Kniebeugen und 100 Situps und ca. 2 – 3 Minuten Planke
  • Einige Dehnübungen
  • Kalt duschen (jetzt bin ich auch meist eher am Schwitzen)
  • Trockenbürsten
  • 10 – 20 meditieren

Grüner Tee – der Allrounder

Grüner Tee und einer der Hauptwirkstoffe, das ECGC (Epigallocatechingallat) ist derzeit ein außerordentlich beliebtes Forschungsgebiet. Grüner Tee scheint eine Myriade von medizinischen Anwendung zu haben. So ist es bekannt dafür, dass es einen Fatburning Effekt[6] vermittelt. Gleichzeitig schützt es vor chronischen Entzündung innerlich wie äußerlich.

Äußerlich als Auflage können Sie Blätter, auch nachdem man den Tee getrunken hat, auf Stellen gelegt werden, die entzündet sind oder die Schwierigkeiten haben abzuheilen. Man sollte ca. 3 Tassen pro Tag sowohl zu trinken wie auch die benutzten Teeblätter zum Beispiel mit Kokosfett (und Wacholderöl) zusammenmixen und als Creme auf die betroffenen Stellen auftragen; und dann eine Weile wieder abtreiben.

Trinken – Wasser ist die Basis des Lebens

Eigentlich fällt dies ein Stück weit unter gesunde Ernährung. Doch dies ist so wichtig, dass ich diesen Aspekt noch einmal betonen möchte:

Trinken Sie ausreichend Wasser!

Für den normalen Menschen bedeutet dies im Winter 2 – 2,5 Liter Flüssigkeit, sofern er nicht in die Sauna geht oder intensiv Sport treibt. Im Sommer bedeutet dies für den normalen Menschen jedoch in der Regel eher 2,5 – 3,5 Liter Flüssigkeit. Ein bis drei Tassen sind wie wir bereits gesehen haben überhaupt nicht schlimm. Wenn jedoch die Hälfte ihres Flüssigkeitsaufnahme aus besteht oder – auch das ist schon vorgekommen – aus alkoholischen Getränken wie Bier, so haben sie auf Dauer eher ein Problem.

Neben Wasser können Sie natürlich auch Fruchtsäfte trinken (Bitte ohne zugesetzten Zucker, am besten BIO). Super sind selbstgemachte Fruchtsäfte, idealerweise verdünnt mit Wasser, oder Smoothies.

Wenn sie zu wenig Flüssigkeit zu sich nehmen, wird dies lediglich die Cellulite verstärken. Wenn du sie genug Flüssigkeit zu sich nehmen, werden ihre Hautzellen sehr viel jünger aussehen und besser in der Lage sein, sich zu erneuern und frisch und jung zu sein. Und die Cellulite wird dann vermutlich alleine schon über eine ausreichenden Flüssigkeitszufuhr langsam zurückgehen. Und oft verlieren Sie dabei auch noch Gewicht ?

als Verjüngungskur

Wenn Sie eine sehr hartnäckige Cellulite haben, könnte Ihnen eine Organotherapie helfen. Dies bedeutet, Ihnen werden organspezifische aufbereitete und verdünnte Extrakte indiziert, die dazu führen, dass die relevanten Zellen sich erneuern und regenerieren können.

Diese Prozedur wird in der Regel kurmäßig durchgeführt, das heißt, über eine Dauer von vier bis sechs Wochen verlaufen die Injektionen ca zwei bis dreimal die Woche und danach wird im Körper die Zeit gegeben diese Informationen und diesen Impuls zu verarbeiten

Diese extrem wirksame Methode ist aus meiner Sicht schon fast etwas zu schade dafür, um sie „nur“ wegen Cellulite anzuwenden. Denn sie ist außerordentlich wirkungsvoll, bei sehr vielen chronischen und chronisch degenerativen Erkrankungen wie Demenz, Rheuma, Parksinson, Krebs, Augen- und Ohrenproblemen und so weiter hilfreich!

Komplexhomöopathie: die sanfte Methode

Obgleich ich nicht viel mit Homöopathie arbeite, so schätze ich sehr die komplexhomöopathische Mittel der Firma Regenaplex. Der Ansatz hier ist, dem Körper die ausreichende Möglichkeit zu geben, zu entgiften und sein inneres Milieu so neu zu organisieren, dass Infektionen und Hautunreinheiten keine Chance mehr haben, einen Ansatzpunkt zu finden.
Obgleich die Komplexhomöopathie sich natürlich auf die Homöopathie bezieht, finden sich bei der Regenaplex Therapie jedoch sehr viele Ansätze aus dem Gedankengut der Milieutherapie wieder.

Die Milieutherapie besagt ganz einfach formuliert:

Passen die inneren Umstände (Milieu), dann entwickelt sich auch keine Krankheit und andersherum, existiert eine Krankheit, dann sollte man sich primär um das in Milieu kümmern und die Krankheit wird dann langsam verschwinden. So ist aus Sicht der Milieutherapie das Auftreten eines Bakterium im Körper, welches dort nicht hingehört, schon das erste Symptom und NICHT die Ursache einer Krankheit. Ein Beispiel für solche Erreger wären TBC (Tuberkulose) oder Salmonellen. Insgesamt ist es natürlich sowieso schwer zu sagen, welche Bakterien „dazu gehören“ und welche krankmachend sind, da man mittlerweile weiß, dass das Verhältnis von eigenen zu fremden Zellen unseres Organismus bei etwas 1:10 liegt!!

Eine interessante Kombinationen mit Regenaplexen bei Cellulite könnte diese sein:

26b, 50a, 510a, 62a, 21d, 89a, 6, 100/1
plus das Hautfluid G (nur äusserlich) (Bezugsquelle Regenaplex)

Bezugsquelle: Apotheke oder Amazon

Die Anwendung der Regenaplexe:

  • sie füllen in eine Glasflasche oder ein Glas mit gutem Wasser und zählen von jeder Nummer 8–10 Tropfen ab.
  • Das 1. Glas leeren Sie bitte bis zum Mittags.
  • Das 2. Glas bereiten Sie sich mittags zu und verbrauchen es bis abends.
  • Bitte trinken Sie das Ganze schluckweise, also immer alle 15 – 30 Minuten einen Schlückchen.
  • Nach 2 – 3 Tagen sollte sich deutlichst verbessert haben und sie gehen auf maximal 5 Tropfen je Nummer für eine weitere Woche.
  • Sollten Verschlimmerungen aka Heilreaktionen auftreten, setzen Sie entweder 1 – 2 Tage aus oder reduzieren die Dosis auf 1 – 3 Tropfen je Regenaplex.
  • Sollte es nicht so laufen wie erwartet, vereinbaren Sie bitte kurzfristig einen Termin mit einem fachkundigen Therapeuten: (Therapeutensuche)

Probiotika zur Unterstützung von Innen

Wie zuvor erwähnt, ist das Milieu von Interesse für den naturheilkundlich arbeitenden Therapeuten. und welches Milieu ist größer als das des Darmes?

Der Darm ist mit Abstand die größte Grenzfläche zwischen unserer Außenwelt und unseren inneren Organen und er hat somit im Grunde die meiste Arbeit zu leisten. Es sollte daher plausibel sein, dass ein gestörter Darm per se ein gestörtes Milieu hervorruft. Kommt es zu Fehlverdauung im Darm, seien es Eiweiße, Kohlenhydrate oder Fette, so entstehen zum Teil extrem giftige Abfallstoffe, die dann die Leber entgiften muss; es kann sogar soweit gehen, dass Menschen, die keinen Alkohol trinken, derart erhöhte Leberwerte haben, dass Ihnen jeder Arzt aufs Gesicht zusagt, sie seien Alkoholiker. Alles schon in meiner Naturheilpraxis in Hannover erlebt.

Welche Erfahrungen haben Sie gewonnen bei Cellulite?
Welche Tipps haben Sie noch zu Cellulite?
Schreiben Sie mir!


Cellulite: Literaturquellen – Forschungsquellen – Fussnoten

  1. Hsu, Y. J., Huang, W. C., Chiu, C. C., Liu, Y. L., Chiu, W. C., Chiu, C. H., … Huang, C. C. (2016). Capsaicin Supplementation Reduces Physical Fatigue and Improves Exercise Performance in Mice. Nutrients, 8(10). doi:10.3390/nu8100648 https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/27775591
  2. Wang, J.-P., Hsu, M.-F., & Teng, C.-M. (1984). Antiplatelet effect of capsaicin. Thromb Res, 36(6), 497–507. doi:http://dx.doi.org/10.1016/0049–3848(84)90189–0
  3. Mostafalou, S., & Abdollahi, M. (2017). Pesticides: an update of human exposure and toxicity. Arch Toxicol, 91(2), 549–599. doi:10.1007/s00204–016–1849-x  https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/27722929
  4. Baltazar, M. T., Dinis-Oliveira, R. J., de Lourdes Bastos, M., Tsatsakis, A. M., Duarte, J. A., & Carvalho, F. (2014). Pesticides exposure as etiological factors of Parkinson’s disease and other neurodegenerative diseases–a mechanistic approach. Toxicol Lett, 230(2), 85–103. doi:10.1016/j.toxlet.2014.01.039  https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24503016
  5. Owagboriaye, F. O., Dedeke, G. A., Ademolu, K. O., Olujimi, O. O., Ashidi, J. S., & Adeyinka, A. A. (2017). Reproductive toxicity of Roundup herbicide exposure in male albino rat. Exp Toxicol Pathol. doi:10.1016/j.etp.2017.04.007  https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/28473188
  6. Suzuki, T., Pervin, M., Goto, S., Isemura, M., & Nakamura, Y. (2016). Beneficial Effects of Tea and the Green Tea Catechin Epigallocatechin–3-gallate on Obesity. Molecules, 21(10). doi:10.3390/molecules21101305 https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/27689985
    http://www.mdpi.com/1420–3049/21/10/1305/pdf

How to Get Rid of Cellulite Fast? Home Remedies and Treatments

Verwandte Artikel