Glossar

Ätiologie
die einer Krankheit zugrunde liegenden Faktoren

Akupunktur
Die Akupunktur ist eine Behandlungsform, die seit über zweitausend Jahren in Asien benutzt wird. Sie basiert auf der Annahme, dass unser Körper von einem dichten Netz von Energieleitbahnen durchzogen ist, ähnlich einem Strassennetz. Ist der gleichmäßige Fluss an einer Stelle gestört, so kann dies zu jedem erdenklichen Symptom führen. Gleichzeitig kann sich eine solche Ernergieflusstörung auf den ganzen Körper und auf alle anderen Energie-Strassen auswirken.
Klinisch, d.h. von Ärzten, wird die Akupunktur besonders häufig zur Behandlung von Schmerzen eingesetzt. Dies sind die von der WHO offiziell anerkannten Wirkungen der Akupunktur. Im Rahmen der Chinesischen Medizin ist dies ein winziger Ausschnitt des Wirkungsspektrum der Akupunktur.
Die Akupunktur ist im übrigen nur eine der 5 Säulen der chinesischen Medizin. Die anderen Säulen sind: Ernährungslehre (Diäthetik), Gesundheitsgymnastik (Qi Gong, Tai Chi), Pflanzenheilkunde, Massage (Tuina).

Alchemie
Unter Alchemie stellen sich die meisten sicherlich Hexenküchen oder ähnliches vor. Die Al-Chemie wurde im Laufe der letzten Jahrhunderte durch die Chemie verdrängt. Und dennoch bin ich (als Physiker) der Ansicht: zu Unrecht. Der Alchemist geht von verschiedenen Ideen aus, die dem Chemiker fremd sind, da nicht physikalisch messbar. Die Alchemie geht davon aus, dass alles, was existiert, aus drei Anteilen besteht: dem physikalischen Körper, einem Geist oder einer Seele und dem verbindenden Element.
Jeder Anteil liegt in einer unedlen Form vor und muss gereinigt und dann wieder vereinigt (zusammengemischt) werden. Daher stammt der das Motto solve e coagule (Trennen und Verbinden).
Praktisch gesehen: Wo liegt der Unterschied zwischen der Chemie und der Alchemie?
Stelle Sie sich vor, ein Chemiker bekommt eine CD in die Hand, um diese zu untersuchen. Und er kennt dieses Medium nicht. Dann werden ihm sicherlich die Vertiefungen auf dieser Schiebe auffallen, doch er wird die Scheibe zerhäckseln, auflösen o.ä. und dann vielleicht durch ein Masse spektrometer leiten. Auf diese Weise wird er die Substanzen herausfinden, aus denen die CD besteht. Die Information, die auf der CD abgelegt war, wird ihm verschlossen bleiben. Und dies ist ein wichtiger Unterschied zur Alchemie.

Biochemie
„Bios“ bedeutet auf Deutsch „Leben“, und „Chemie“ bezeichnet die Wissenschaft der Elemente. Schüßler nannte seine Heilweise „Biochemie“, weil sie auf die physiologisch-chemischen Vorgänge im menschlichen Körper aufbaut. Die heutige moderne Biochemie untersucht die Lebensvorgänge und die Bestandteile der Zelle sowie die darin ablaufenden Reaktionen. Sie bezieht sich nicht auf Schüßler, den Begründer der „biochemischen Heilweise“.

Biochemie nach Dr. Schüßler – Die Grundsätze:
1. Es werden als Ausgangsstoff für ein biochemisches Funktionsmittel nur Mineralstoffe verwandt, deren physiologische Funktionen im Körper nachgewiesen sind.
2. Es werden nicht einzelne Elemente, sondern Mineralstoffverbindungen genutzt.
3. Die Funktionsmittel müssen verdünnt sein, damit Aufnahme und Verwertung unmittelbar möglich sind und die Zellfunktionen unterstützt werden.Cellularpathologie
Mit diesem Begriff ist die Lehre des Professors Rudolf Virchow (1821-1902) umschrieben. Dieser stellte die Theorie auf, dass alle Krankheiten von Zellstörungen ausgehen.

Dezimalpotenz
Mit Dezimalpotenz werden die im Verhältnis 1:10 fortschreitenden Verdünnungsstufen der homöopathischen Arzneien bezeichnet.

Dolde – Blütenstand

Dunkelfeld vs. Hellfeld – Mikroskopie
Bei der Hellfeldmikroskopie wird der zu untersuchende Gegenstand mit einer Lichtquelle mehr oder weniger direkt bestrahlt. Das was das Objekt an Licht durchlässt, kann man sich dann über das  Okular ansehen. Dies ist der klassische weg der Mikroskopie in der Medizin. Die Objekte (blut, Gewebe, etc.) werden dabei abgetötet und angefärbt.
Bei der Dunkelfeldmikroskopie wird das Objekt nicht direkt angestrahlt, sondern mit gestreutem Licht. Dazu wird in die Strahlenführung ein ‚Hindernis‘ gesetzt. Das gebeugte Licht wird dann auf die Objektebene fokussiert. Hierdurch werden auch Objekte sichtbar, die bei der Hellfeldmikroskopie unsichtbar geblieben wären

Dunkelfelduntersuchung
Die Dunkelfelduntersuchung geht unter anderem auf Prof. Dr. Enderlein zurück. Hierbei wird Blut im lebenden Zustand im Dunkelfeldmikroskop untersucht. Hierdurch lassen gut Aussagen über den Gesamtzustand des Menschen, das Milieu, machen, nicht jedoch über einzelne Organe

Ergänzungsmittel (nach Dr. Schüßler)
Nach dem Tod Schüßlers im Jahr 1898 führten seine Nachfolger weitere Funktionsmittel in die biochemische Heilweise ein. Diese Mittel werden als „biochemische Ergänzungsmittel“ bezeichnet.

 

Funktionsmittel
Schüßler bezeichnete seine Mineralstoffverbindungen als „Funktionsmittel“, da er sie als Heilmittel zur Wiederherstellung der Zellfunktionen einsetzte.

Indikationen
Der medizinische Begriff Indikation (= Heilanzeige) leitet sich vom lateinischen Wort „indicare“ (= anzeigen) ab. Er steht grundsätzlich dafür, ob bei einem bestimmten Krankheitsbild der Einsatz einer bestimmten medizinischen Maßnahme angebracht ist. Über die Anwendung von Schüßler-Salzen im Zusammenhang mit einer Indikation entscheidet der Arzt oder Heilpraktiker.

 

Milieu und Milieutherapie
„Das Milieu ist alles, die Mikrobe ist nicht“ – so lautet eines der bekanntesten Zitate der Naturheilkunde. Selbst Louis Pasteur, der Begründer der Antibiose-therapie, soll dem zum Ende seines Lebens zugestimmt haben…
Stellen Sie sich einen Garten vor: eine Ecke sonnig, eine schattig. Man kann sich vorstellen, dass im schattigen Bereich andere Pflanzen wachsen, als im sonnigen Bereich. Und genau das gilt auch für unseren Körper: Jedes Organ und jede Zelle benötigt ein bestimmtes Milieu, um optimal zu funktionieren. Besonders deutlich wird dies im Darm, der von Millionen Keimen besiedelt ist. Und die Keime gehören dort auch, da wir sie für die Verdauung und das Immunsystem brauchen.
Verändert sich der lokale ph-Wert, ändert sich die Art der Keime und es kann zu krankmachenden Keimen kommen mit Durchfällen, Verstopfung, üblen Gasen, Blähungen etc. Deswegen sind drei wesentlichen Therapiesäulen der Naturheilkunde: Entsäuern, entgiften, Darmsanierung. Die Therapiesäulen konsequent angewandt, können bei einem sehr breiten Krankheitssprektrum Linderung oder gar Heilung bringen

 

Qualitative und Quantitative Untersuchungsmethoden
Eine quantitative Untersuchungsmethode ist eine Methode, bei der am Ende ein oder mehrere Zahlenwerte stehen: z. B. die Ergebnisse von Blutuntersuchungen wie sie der Arzt durchführt. Qualitative Untersuchungsmethoden sind demgegenüber eher beschreibender Natur. Zum Beispiel eine Hautuntersuchung oder die Irisdiagnose oder Dunkelfelduntersuchung.

Schröpfen
Eine alte – auch in Europa beheimatete – Behandlungsmethode ist das Schröpfen. Bei dieser Therapieform werden Glaskugeln mit Unterdruck auf die Haut gesetzt, die sich dann festsaugen. Auf diese Art können Erkältungen und Schmerzen, sowie Bluthochdruck beeinflusst werden.

Spagyrik
Man könnte Spagyrik schlicht mit alchimistischer Pflanzen-Heilkunst übersetzen. Doch das verlagert die Erläuterung nur auf den Begriff Alchemie. Je nach Hersteller werden spagyrische Präparate einer mehr oder weniger komplizierten Abfolge von chemischen Aufbereitungen unterzogen. Im wesentlichen sind dies
1. Vergärung der Pflanzensubtanz über mehrere Wochen
2. Destillation des Vergorenen
3. mehrfache Veraschung der Pflanzenreste
4. Mischen aller drei Bestandteile
Die Abfolgen haben einen logischen Sinn, der sich an den Ideen der Alchemie bzw. Hermetik orientieren, auf den ich anderer Stelle zu sprechen komme.

Vikariation
Als Vikariation im medizinischen Sinne wird der Leistungsausgleich eines Organs bei Insuffizienz eines anderen verstanden. Das ausgleichende Organ kann hypertrophieren, um die erhöhte Belastung zu verkraften. Im engeren Sinne bezieht sich der Begriff auf die ersatzweise Übernahme von Ausscheidungen:
* unterdrückte Hautatmung kann zu Asthma führen.
* verminderte Harnausscheidung kann zur Ausscheidungsgastritis führen.
* unterdrückte Schleimhauterkrankungen können vikariierende Hautreaktionen bewirken.
In der traditionellen Heilkunde wurden diese Phänomene in der Lehre vom Antagonismus und Konsensus behandelt.

Partnerlinks und hervorragende Bezugsquellen


Bücher, CDs und mehr:



Vitalstoffgetränk LaVita

Fit und Gesund mit LaVita (®LaVita)

Nahrungsergänzungsmittel, gut und günstig



Orginal-Medikamente, teilweise 40% günstiger als in der Apotheke



Alles für den Allergiker

kallmeyer-naturheilpraxis.de Webutation

4 Antworten auf Glossar

  1. robinson sagt:

    Guten tag, habe mal eine frage. meine Tochter ist 3 Jahre alt und sie hat Probleme mit dem hören und sie hat eine DAUERHAFTE Schnupfnase. Es vergeht kein Tag ohne ein Paket Taschentuecher. Ihr wurden bereits 2 mal die Polypen entfernt und nun soll es das 3. gemacht werden. Haben Sie eine möglichkeit den Schnupfen zu bekämpfen? Wollte mich erst mal erkundigen, da es ja keine Krankenkasse uebernimmt und ich gehört habe sowas kann sich um einen langen Zeitraum hinauszögern und eine Sitzung nicht billig ist. Mir ist natuerlich nichts zu teuer meiner tochter zu helfen, nur bin ich im moment arbeitslos. Wäre nett wenn ich eine kurze antwort bekomme, denn bin echt besorgt.
    MFG s. Robinson

  2. Pingback: Symptomenrätsel: was kann die nachfolgenden Symptome machen?

  3. Pingback: Krampfadern? - Versuchen Sie's mal mit dieser Anti-Krampfader-Tinktur! | Kallmeyer Naturheilpraxis in Hannover - unerfüllter Kinderwunsch, Gewichtsreduktion, Burn-Out und komplementäre Krebstherapie

  4. Andreas Kallmeyer sagt:

    Hallo!
    Ja, dann kann man immer was machen. Manchmal geht es ganz einfach und schnell und manchmal kann es auch etwas dauern.
    Viele Grüsse
    Andreas Kallmeyer

Schreibe einen Kommentar