Leinsamen: hilfreich gegen radioaktive Strahlung und Krebs und unterstützt Frauen in der Menopause (Wechseljahre)

Leinsamen: hilfreich gegen radioaktive Strahlung und Krebs und unterstützt Frauen in der Menopause (Wechseljahre) (©-Marina-Lohrbach-Fotolia.com) - Heilpraktiker Hannover - Naturheilpraxis Hannover

Leinsamen: hilfreich gegen radioaktive Strahlung und Krebs und unterstützt Frauen in der Menopause (Wechseljahre) (©-Marina-Lohrbach-Fotolia.com)

Seit Fukushima ist den meisten Menschen die Gefahr der radioaktiven Strahlung bewußter. Manche beim Strahlungszerfall auftretende Isotope können einige Jahre bis Jahrtausende in der Umwelt verbleiben, bevor sie sich um die Hälfte vermindert haben (Halbwertszeit) und so lange können gegen gefährliche radioaktive Strahlung abgeben.
Normalerweise ist unser Körper an radioaktive Strahlung gewöhnt. Wir sind ihr seit jahrtausenden täglich ausgesetzt. Unsere Körper mußten lernen damit umzugehen.

Doch durch solche Atomunfälle, besser wäre die Bezeichung Atom-Katastrophen, wie auch durch so harmlos wirkende Maßnahmen wie Röngten oder das beliebte CT (Computertomographie, also das „schichtweise“ Röntgen) erhöhen wir die Last für unseren Organismus. Addieren sie die tägliche Belastungen an weiteren Giften, Umweltbelastungen, Stress, chronische Infekte sowie die immer schlechter werdende Nährstoffversorgung (siehe dazu weiter unten) und wir bekommen eine Idee, warum es irgendwann zuviel ist.

Leinsamen als Mittel gegen Strahlung, Brustkresb und Wechseljahresbeschwerden

Dann ist es auf der anderen Seite wieder toll, wenn uns die Natur Mittel zur Verfügung stellt, die uns helfen damit besser umzugehen. In diesem Fall sind es Leinsamen (lat. Linum usitatissimum):

  • Eine Studie der Perelman School of Medicine der University Pennsylvania fand heraus, dass Leinsamen unsere Lungen gegen Strahlenschäden schützen können. Und die Forscher vermuten auch, dass dies für andere Gewebearten ebenso gilt.
  • Eine andere Forschergruppe fand in Tierversuchen heraus[1], dass Bestandteile im Leinsamen Brustkrebs und Darmkrebs vorbeugen kann. Dies geschieht über sogenannte Lignane, eine Gruppe sog. Phyto-Östrogene, die dann im Darm in zwei verschiedene estrogen-ähnliche Moleküle umgewandelt werden. Bereits 25 Gramm Leinsamen pro Tag reichen hierzu aus.
  • Eine Studie der Mayo Klinik[2] aus dem Jahre 2007 fand auch heraus, dass Leinsamen Frauen in den Wechseljahren helfen, Hitzewallung um bis zu 60% zu reduzieren. Na wenn das kein tolles Beispiel dafür ist, wie stark Lebensmittel unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden beeinflussen.
  • Und schließlich fand auch heraus, dass Leinsamen dabei hilft den Cholesterolspiegel zu regulieren. Es hilft das schädliche LDL-Cholesterin zu senken und dann „gute“ HDL Cholesterin anzuheben. Hier übrigens noch weitere Tipps, um den Cholesterinspiegel zu regulieren.

Leinsamen kann man generell auf zwei Arten zu sich nehmen:

  • ganz: das hat er eine eher schleimende Wirkung und ist z. B. bei Verstopfung, Gastritis, Reflux usw. nützlich.
  • gemahlen / geschrotet/ sehr gründlich gekaut: in diesem Fall setzt man die Nährstoffe im Leinsamen wie z. B. Omega 3 Fettsäuren oder die o. g. Lignane frei.

Weitere Quellen:

“Leinsamen und verringerte LDL Werte”
Leinsamen gegen Strahlungsschäden
Leinsamen gegen Lungenschäden
Leinsamen und antiöstrogene Wirkung
Leinsamen zur Cholesterinregulierung


  1. Thompson, L. U., J. M. Chen, T. Li, K. Strasser-Weippl and P. E. Goss (2005). “Dietary flaxseed alters tumor biological markers in postmenopausal breast cancer.” target=“_blank“ Clin Cancer Res 11(10): 3828–3835.
  2. Pruthi, S., S. L. Thompson, P. J. Novotny, D. L. Barton, L. A. Kottschade, A. D. Tan, J. A. Sloan and C. L. Loprinzi (2007). “Pilot evaluation of flaxseed for the management of hot flashes.” target=“_blank“ J Soc Integr Oncol 5(3): 106–112.


Natürliche Nährstoffe zuführen zwingend erforderlich

Es mag sein sein, dass sich dies wie eine gesprungene Schallplatte anhört. Doch es ist wichtig - für Sie! Man kann die Heilung und das Gesundbleiben gleichermaßen, wie auch eine Entsäuerungskur, eine Akupunktur, eine Entgiftung und alle anderen Therapien ganz massiv fördern, indem man dem Körper ausreichend Nährstoffe (Vitamine, Mineralien, Enzyme, Antioxidantien, sekundäre Pflanzeninhaltsstoffe) zuführt. Es kann wird vermutlich sogar sein, dass der Heilungsprozeß und der Therapiefortschritt ohne die Nährstoffe stockt! Und anders herum: ein Nährstoffdefizit, also ein Mangel an Vitaminen, Mineralien, Enzymen, Antioxidantien, sekundäre Pflanzeninhaltsstoffen usw., führt früher oder später unweigerlich in die Krankheit - alleine oder durch das Zuammenspiel mit andere Faktoren! Gleichzeitig ist bekannt, dass pflanzlich gebundene Nährstoffe teilweise 100fach besser aufgenommen werden als vergleichbare Dosen des reinen aber künstlichen Nährstoffs. Ich empfehle daher immer als Basis-Ergänzung das Vitalstoffkonzentrat von LaVita.

Warum ein Vitalstoffkonzentrat wie LaVita?

  • Zum einen essen die meisten Menschen, unsere Senioren/innen ebenso wie die Junioren/innen, nicht mehr die Mengen an Gesundem, die sie früher einmal aßen. Wir versorgen uns alleine über die Art unseres Essens (Fastfood, Convinience Food) nicht mehr mit ausreichend Nährstoffen und Vitaminen. Und sich Bio zu ernähren macht auch nicht jeder, obgleich Bio deutliche Vorteile hat.
  • Viele Menschen haben aufgrund einer gestörten Darmflora noch dazu das Problem die geringeren Mengen an Vitaminen aufnehmen zu können.
  • Selbst bei vorbildlicher Ernährung laufen wir immer stärker in einen Nährstoffmangel, da unsere Nahrungsmittel, das Obst und Gemüse, oft nur noch Bruchteile der Nährstoffe enthalten, die sie vor 30 Jahren hatten. Natürlich könnten Sie das mit frisch gepreßten (oder gemixten) Obst und/oder Gemüsesäften versuchen zu umgehen. Ja, es ginge…Allerdings sollten Sie sich dann einen richtigen Entsafter und / oder einen sehr leistungsfähigen Mixer zulegen wie z. B. auf den Fotos dargestellt!
  • Gleichzeitig nimmt auch noch die Giftstoffbelastung zu - sei es durch Konservierungsstoffe, Medikamente, Abgase, Textilausdünstungen etc. - von den freiwillig zugeführten Giften wie beim rauchen gar nicht zu sprechen.
  • Ferner ist die Zufuhr von natürlichen Nährstoffen, also pflanzlich gebundener Nährstoffe, den künstlichen immer überlegen. Z.B. ist die anti-oxidative Wirkung von 100 g Apfel 200 fach so groß wie 2 g künstliches Vitamin C! Ja richtig gelesen: 200 fach. Und schlimmer noch: künstliche Vitamine werden oft wieder schnell vom Körper ausgeschieden oder wirken schädigend!
  • LaVita enthält neben den bekannten Vitaminen auch Unmengen an sekundären Pflanzeninhaltsstoffe wie Polyphenole, Flavonoide, Anthocyanide, Isoflavone, Tannine, Terpene, Carotinoide, Lycopene, Saponine usw. Und läßt sich durchaus darüber streiten, was wichtiger ist: Vitamine oder sekundäre Pflanzeninhaltsstoffe.


70 verschiedene Obst- und Gemüsearten, Vergorenes und Kräuter...

Und das Vitalstoffkonzentrat LaVita beinhaltet in konzentrierter Form 70 verschiedenen Obst- und Gemüsearten, vergorenes und Kräuter. Da würden sie es sich auch mit dem Entsaften schwer tun…
Obst und Gemüse helfen (©-RTimages-Fotolia.com) Kallmeyer Naturheilpraxis Hannover - Heilpraktiker Hannover

Vitamine, Mineralien, Enzyme,
Antioxidantien zuführen ist sehr wichtig!
(©-RTimages-Fotolia.com)

Man nimmt am besten 1 − 3 mal täglich etwa 10 ml in einem Glas Wasser zu sich. Auch hier werden Sie die Wirkungen spüren…


Aber ACHTUNG:
Unser Körper ist ein Wunderwerk der Regeneration (Erneuerung). Doch dies braucht Zeit - und ausreichende Menge Vitalstoffe! Unser Körper erneuert sich 90 Tagen, also 3 Monaten, vollständig:
  • nach 5 Tagen hat sich ein Großteil der weißen Blutkörperchen erneuert. Die weißen Blutkörperchen bilden die erste Front in der Abwehr gegen Viren, Bakterien, Pilze und Co!
  • nach 8 Tagen haben sich die Lungenzellen regeneriert (Raucher aufgepasst...)
  • nach 20 Tagen hat sich der größte der der Haut erneuert
  • nach 90 Tagen haben sich die 3/4 der roten Blutkörperchen, die für den Sauerstofftransport zuständig sind, erneuert.

Mein Tipps zur Nutzung von LaVita:

  • Wenn einfach mal LaVita antesten wollen, bestellen Sie sich noch heute eine Flasche LaVita im LaVita Shop, nehmen dann täglich ein bis dreimal 10 ml mit Wasser und beobachten selbst, wie es Ihnen besser geht!
  • Möchten Sie Ihrem Körper die Möglichkeit geben, sich richtig zu regenerieren, bestellen Sie sich noch heute gleich 3 Flaschen LaVita im LaVita Shop


Noch ein Hinweis: Bitte seien Sie nicht zu ungeduldig... Ein jahre- oder jahrzehnte-langer Mangel lässt sich nicht mal eben so beheben. Das kann dauern! Und entsprechend bedarf es auch einiges Zeit, um damit verbundene Beschwerden verschwinden zu lassen.


Partnerlinks und hervorragende Bezugsquellen


Bücher, CDs und mehr:



Nahrungsergänzungsmittel, gut und günstig



Orginal-Medikamente, teilweise 40% günstiger als in der Apotheke

kallmeyer-naturheilpraxis.de Webutation
Hinweis:
Der Besuch dieser Seite kann nicht den Besuch beim geschulten Fachmann (Arzt, Apotheker, Heilpraktiker) ersetzen. Ziehen Sie bei ernsthaften oder unklaren Beschwerden unbedingt einen Fachmann zu Rate.
Dieser Beitrag wurde unter Forschung, Giftstoffe, Krebs, Pflanzenheilkunde, Stoffwechsel und Ernährung, Stress abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Leinsamen: hilfreich gegen radioaktive Strahlung und Krebs und unterstützt Frauen in der Menopause (Wechseljahre)

  1. Pingback: Leinsamen: hilfreich gegen radioaktive Strahlung und Krebs und unterstützt Frauen in der Menopause (Wechseljahre) | Heilpraktiker Hannover – Kallmeyer Naturheilpraxis