Der richtige Umgang mit Amalgamfüllungen: 8 Tipps, was Sie über das Entfernen wissen sollten!

Amalgam ist nach wie ein sehr häufig genutzter Füllstoff für ehemals kariöse Stellen im Zahn. Leider treibt man dadurch den Teufel mit dem Bezelbub aus – für Patient und Zahnarzt gleichermaßen.
Amalgam besteht zu ca. 50% aus Quecksilber; der Rest sind Legierungsbestandteile wie Silber, Zinn, Kupfer, Indium und Zink.

Hier ist ein hochspanendes Video, das zeigt, wie Quecksilber auf die Nerven wirkt.  Hierdurch lassen sich auch die sehr vielfältigen Symptome erklären.

Folgendes sollten Sie beachten, wenn Sie sich Amalgam entfernen lassen wollen:

  1. Häufig gilt: Je schneller, je besser: Lieber einige wenige Behandlungen, als viele kleine. Bei jeder Behandlung werden in unterschiedlichem Maße Quecksilberdämpfe frei. Die Belastung bei einer großen Behandlung ist absolut gesehen jedoch weniger stark.
  2. Kofferdamm: dies sollte das absolute Minimum einer jeden Behandlung sein.
  3. Herausbrechen der Füllungen: Amalgamfüllungen sind keine kariösen Stellen. Wenn sie ‚normal‘ herausgebohrt werden, entstehen durch die Reibungshitze unverhältnismäßig viel Quecksilberdämpfe!
  4. Sauerstoff: versorgen Sie sich mit einer Sauerstoffflasche und atmen Sie während der Entfernung Sauerstoff ein. Doch Achtung: Sauerstoff ist zwar das ‚Elexier‘ des Lebens, zuviel kann jedoch giftig sein!
  5. Schutzbrille: wenn Sie eine haben, benutzen Sie sie. Dadurch verhindern Sie das Eindringen von Quecksilberdämpfen über die Augen.
  6. Zement: Idealerweiser lassen Sie sich Zementfüllungen zeitweilig einsetzen. Diese halten von wenigen Monaten bis zu einigen Jahren. Der Zement dient als Entgiftungsstation für den Zahn. Er wirkt sogartig auf die im Zahn verteilten Quecksilberatome (Diffusionsgesetz/Konzentrationsgefälle). Lassen Sie den Zement mindestens ½ Jahr drin. Sollte er vorher ausfallen, lassen Sie ihn ersetzen.
  7. Keine Metallmischungen im Mund: vermeiden Sie Amalgam und Goldfüllungen gleichzeitig im Mund zu haben. Schon verschiedene Goldfüllungen können wie eine kleine Batterie wirken; bei Amalgam und Gold haben Sie einen echten Störsender für Ihr gesamtes Nervensystem im Zahnbereich!! (Denken Sie daran: unsere Nerven funktionieren u.a. über elektrische Impulse…)
  8. „Fressen“ Sie Chlorella-Algen: Diese binden das Quecksilber und andere Schwermetalle und machen Sie ausscheidbar. (Buchtipp: „Dr. Chlorella“)

Manche Beschwerden können sich nach einer Amalgamentfernung erst herausbilden, z. B. Autoimmunerkrankungen o. ä.
Haben Sie noch weitere Tipps?

Welche Erfahrungen haben Sie bei der Amalgamentfernung gemacht?

Schreiben Sie mir! Ich freue mich auf Ihr Feedback.

Partnerlinks und hervorragende Bezugsquellen


Bücher, CDs und mehr:



Vitalstoffgetränk LaVita

Fit und Gesund mit LaVita (®LaVita)

Nahrungsergänzungsmittel, gut und günstig



Orginal-Medikamente, teilweise 40% günstiger als in der Apotheke



Alles für den Allergiker

Hinweis:
Der Besuch dieser Seite kann nicht den Besuch beim geschulten Fachmann (Arzt, Apotheker, Heilpraktiker) ersetzen. Ziehen Sie bei ernsthaften oder unklaren Beschwerden unbedingt einen Fachmann zu Rate.
Dieser Beitrag wurde unter Diverses, Krankheiten abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

14 Antworten auf Der richtige Umgang mit Amalgamfüllungen: 8 Tipps, was Sie über das Entfernen wissen sollten!

  1. Sedlmaier Maria sagt:

    Mir ging es furchtbar schlecht, als ich meine Amalgamfüllungen entfernen lies. Ich hatte 12 Füllungen verschiedener Größen. Mein Zaharzt konnte mir nur immer 2 Füllungen entfernen und ich wurde sofort furchtbar krank Kopfschmerzen, Gliederschmerzen und starke Übelkeit, daß das mit dem Entfernen des Amalgam zutun hat, haben wir erst nach dem 3 mal gemerkt. Ich entgiftete auch mit Chlorella und noch anderen Medikamenten die ich nach 10 Jahren leider nicht mehr weiß. Jetzt geht es mir ganz gut, habe aber immer noch das Kribbeln im Genick, das ich glaube von dem Amalganablagerungen kommt.

  2. Andreas Kallmeyer sagt:

    Sehr geehrte Frau Sedlmaier,
    vielen Dank für die wertvolle Rückmeldung!
    Mit freundlichen Grüssen
    Andreas Kallmeyer

  3. netfreak sagt:

    Kennt hier jemand vielleicht ein gute Arztpraxis in Hannover die Amalgam fachgerecht durch Kunstoff/Zement ersetzt ?

  4. Andreas Kallmeyer sagt:

    siehe Email Antwort.

  5. Grit sagt:

    Also mein Zahnarzt hat das ganz toll gemacht: ordentliche Beratung, Ausleitung, auch den Hinweis auf Zement (immerhin kostenlos von der Krankenkasse!), den ich nach zig Jahren immernoch nutze und bei Ausfallen erneuern lasse. Beschwerden hatte ich gar keine (obwohl einige Füllungen). Der Zahnarzt hat pro Termin meiner Erinnerung nach immer nur eine Seite gemacht mit Kofferdamm und allem, was dazu gehört. Ist halt auch ein ganzheitlicher Zahnarzt, den ich nur empfehlen kann (in Uelzen).

  6. Marc sagt:

    Sehr interessant!
    Gibt es einen Spezialisten hierfür in Hamburg?

  7. Andreas Kallmeyer sagt:

    Tut mir Leid. In Hamburg kenne ich niemanden. Vielleicht googeln Sie einfach mal nach ‘Amalgamentfernung’?

  8. Seyla sagt:

    Gesundheitliche Probleme waren während der Amalgamzeit bereits vorhanden. Immer wieder Schwindel, brennende Zunge, Herzrasen, Magenprobleme, Unruhe, übler Metallgeschmack im Mund, belegte Zunge, Kribbeln in den Armen und Beinen, Muskelschmerzen, Kopfschmerzen, u.v.m.
    Ich erfuhr ich kann mich nicht mehr erinnern durch wen oder wie, es könne am Amalgam liegen, und ließ das Amalgam entfernen.

    1997 Sanierung oberer Kiefer vom Amalgam ohne Schutz, ohne Zufuhr von Sauerstoff ect..
    Bekam 2 Wochen später Goldkronen die auch andere SchwerMetalle enthalten.
    Mein unterer Kiefer war noch mit Amalgamfüllungen voll und das nicht zu wenig.
    Nach der ersten Sanierung hatte ich eine wahnsinns Spannung, schlimmer als vorher im Mund als ob mein Kiefer explodieren würde, Metallgeschmack, brennende Zunge, Herzrasen, Schwindel, Sehfähigkeit, Magenprobleme, Zahnfleischentzündungen, Haarausfall, trockene Haut, Muskelschemerzen, u.v.m. ich baute nach und nach immer mehr physisch ab.
    Ich ging immer zum Arzt aber dieser konnte nichts schwerwiegendes feststellen. Alles wäre i.O., und mein Blutdruck sei zu niedrig, solle mehr Sport treiben, ich sei psychisch angeschlagen, Burn-out-Syndrom?
    Ich hatte das Gefühl, niemand nahm meine Beschwerden sehr ernst um nach der Ursache zu forschen.
    Ich zog mittlerweile um 1998 und suchte einen neuen Zahnarzt. Dieser sanierte mir den unteren Kiefer vom Amalgam wieder ohne Schutz, ohne Sauerstoffzufuhr. Ich hatte damals keine Informationen über sachgerechte Entfernung und ließ es geschehen.
    Darauf bekam ich auch ca. 2 Wochen später Goldkronen verpasst wieder mit Anteilen von unterschiedlichen Schwermetallen.
    Es wurden wieder keine Informationen über eine Ausleitung gegeben.
    Ich forschte selbst und ging zu einem Heilpraktiker, dieser machte eine Amalgamausleitung, ist schon lange her, weiß nicht mehr in welchem Jahr.
    Eine Besserung trat nicht ein.
    So lebe ich nun seit 14 Jahren mit Stromfluß im Mund, Spannungen im Mund, immer wiederkehrenden Zahnfleischentzündungen, permanentem Schwindel, Herzrasen, Muskelschmerzen, Magenschleimhautentzündung, brennender Zunge, verschleiertes Sehen,
    Seit 2 Jahren hat sich mein Gesundheitszustand extrem verschlechtert.
    Es kamen neurlogische Ausfälle dazu, Taubheitsgefühl in den Beinen, Armen und Händen, teils auch am Kopf, Gewichtsabnahme, chr. Gastritis, Konzentrationsnachlass, u.v.m. der Neurologe fand nichts.
    Dank des www habe ich mich informiert, bin zu einem ganzheitlich arbeitenden Zahnarzt. Dieer stellte eine schwere Amalgamvergiftung fest. Da mein Lymphfluß blockiert ist, könne ich erst ausleiten wenn die Lymphen wieder arbeiten. Als ich diesen auf meinen Stromfluß ansprach, sagte dieser es ist nicht gesundheitsschädlich ich könne ja die Krone die mich am meisten stört herausmachen lassen. Ich war entsetzt, Stromfluß nicht gesundheitsschädlich! Ich wechselte den Zahnarzt und bestand darauf alle Goldkronen zu sanieren und Zement rein zu setzen. Er sagte das geht nicht so einfach an den Backenzähnen, weil die Löcher an den zu großflächig. Er müßte Keramik oder ähnliches reinsetzen. Ich sagte das kann ich mir nicht leisten, ich möhte Zement bis ich gänzlich ausleite, dann sehe ich weiter. Nun, die Endgeschicht ist, ich suche wieder nach einem Zahnarzt der den Menschen an erster Stelle sieht und dann das Geld.
    Habe nun einen Termin bei einer HP und will mich informeiren über Chelattherapie.
    Soviel zu meiner Leidensgeschichte.
    Wünsche allen Geschädigten das sie ihre Gesundheit wieder zurück bekommen.
    LG Seyla

  9. Andreas Kallmeyer sagt:

    Vielen Dank für die Schilderung Ihrer Leidensgeschichte.
    Sollte noch immer keine ordentliche Schwermetallausleitung stattgefunden haben, so rate ich Ihnen dringend dazu, eine Chelattherapie bei einem Heilpraktiker oder Arzt zu beginnen. Namen finden sie hier: http://www.chelat.biz
    Es würde mich nicht wundern, wenn dann auch die neurologischen Probleme aufhören oder weniger werden…

  10. Seyla sagt:

    Hallo Frau Kallmeyer,
    herzlichen Dank für ihr Feedback.
    Ich werde berichten.
    Wäre gerne in ihre Praxis gekommen, würden Sie in meiner Nähe wohnen.
    Ihre Seite finde ich sehr informativ und es freut mich das es Menschen wie Sie gibt
    Danke Seyla

  11. Pingback: Zähne: Verursacht eine 'falsche Behandlung' chronische Beschwerden wie Krebs, Stoffwechselstörungen, Rückenschmerzen, Unfruchtbarkeit etc.? | Kallmeyer Naturheilpraxis Hannover

  12. Ramin sagt:

    Vielen Dank für die wertvollen Tipps! Ich hab mir meine Amalgamfüllung vor einigen Monaten aufbohren lassen von einem wenig zimperlichen Zahnarzt (und ohne Kofferdamm). Gibt es etwas, das man so weit im Nachhinein noch tun kann um eventuelle negative Effekte zu minimieren? (Glücklicherweise konnte ich keine negativen Wirkungen feststellen, but better safe than sorry).

  13. Andreas Kallmeyer sagt:

    Generell kann man Chlorella Algen schlucken oder auch Heilerde, um die Toxine zu binden. Ferner bietet es sich an, eine Entgiftung/Ausleitung zu machen.

  14. Nicole Jansen sagt:

    Ich hätte auch gern eine Empfehlung für eine Zahnarztpraxis in Hannover oder Langenhagen, in der Amalgan fachgerecht entfernt wird. Bei zwei Zahnärzten, bei denen ich schon nachfragte, erhielt ich bisher bloß Antworten, die mich daran zweifeln ließen, dass sie das Thema ernst genug nehmen (sonst wäre ich wohl auch nie zu der Kombination von Amalgan und Goldkrone in meinem Mund gekommen).

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>